Zum Inhalt springen

ATP

Kein Happy End im Wimbledon-Finale

1:6, 1:6 - der Wiener Alex Peya muss sich im Mixed an der Seite von Timea Babos mit dem kleinen Teller trösten.

Die wieder erstarkte Martina Hingis, lange beste Dame der Welt, und Leander Paes, lange bester Doppel-Herr der Welt, waren zu routiniert, zu stark für Timea Babos und Alex Peya im Wimbledon-Finale. Im Mixed-Bewerb feierte die schweizerisch-indische Paarung gegen die Ungarin und den Wiener einen 6:1-, 6:1-Sieg. Für Hingis war es der 17. Titel bei einem Grand-Slam-Turnier, für Paes der 15. Peya hatte bereits 2013 ein Grand-Slam-Finale erreicht – im Herren-Doppel bei den US Open mit dem Brasilianer Bruno Soares.

Top Themen der Redaktion

Keine leichte Aufgabe für die Österreicherinnen

Von 14. bis 21.Juli findet auf der Anlage des UTC La Ville wie jedes Jahr um diese Zeit wieder das $15.000 ITF Turnier statt. Bei der 13. Auflage dieses Turniers startet ab Montag der Hauptbewerb. Mit dabei sind unter anderem sechs Österreicherinnen,...