Zum Inhalt springen

ATP

KARSHI: OLIVER MARACH HOLT SICH SEINEN ELFTEN CHALLENGER-DOPPEL-TITEL

Beim 35.000-Dollar-Challenger in Karshi lässt Oliver Marach (Bild) mit seinem polnischen Partner Lukasz Kubot im Finale Andreas Haider-Maurer/Philipp Oswald keine Chance und holt sich damit seinen elften Doppel-Titel.

Elfter Doppel-Turniersieg für Marach
Souverän hatten Oliver Marach/Lukasz Kubot (POL) den Doppelbewerb des 35.000-Dollar-Challengers in Karshi (UZB) begonnen - mit einem 6/0, 6/0 in der ersten Runde gegen die Lokalmatadoren Orazoliev/Piftor. Souverän beendeten sie ihn auch: Im Finale besiegte das topgesetzte Duo die an Nummer 3 gesetzte Österreicher-Paarung Andreas Haider-Maurer/Philipp Oswald mit 6/4, 6/4. Für Oliver Marach ist dieser Turniersieg nach Tunis, Casablanca, Doha, Santiago, Oberstaufen, San Luis Potosi, Teheran, Sofia, Montauban, Budapest, San Benedetto, Sopron und Kranj sein elfter Challenger-Doppeltitel in seiner mittlerweile zehnjährigen Profikarriere. Die Highlights in der Erfolgsbilanz des 28-jährigen Grazers bleiben bis auf weiteres aber weiterhin die Doppel-Siege von Acapulco (2008) und Bukarest (2007).

Ein Österreicher als Turniersieger
Die Nummer 1 war doch noch eine Nummer zu groß. Philipp Oswald unterlag im Viertelfinale des 35.000-Dollar-Challengers in Karshi (UZB) dem Lokalmatador Denis Istomin klar mit 1/6, 4/6. Wesentlich erfreulicher sieht die Situation im Doppelbewerb aus, den die rotweißroten Spieler in eine "österreichische" Meisterschaft umgewandelt haben: Im Finale trifft das topgesetzte Duo Oliver Marach/Lukasz Kubot (POL) nach ihrem 6/4, 6/1-Halbfinalsieg über Inoyatov/Kedriouk (UZB/KAZ) auf Andreas Haider-Maurer/Philipp Oswald, die mit dem Russen-Duo Elgin/Kirillov mit 7/6, 6/2 nur im ersten Satz etwas Probleme hatten. Für Marach wäre es der erste Doppel-Turniersieg seit dem mit 800.000 Dollar dotierten ATP-Turnier in Acapulco im März 2008 (damals mit Partner Michal Mertinak). Sollten Andreas Haider-Maurer/Philipp Oswald gewinnen, wäre es für beide eine Premiere, der erste Challenger-Titel im Doppel in ihrer Karriere. In Graz hatte er 2007 mit dem Halbfinale sein bisher bestes Resultat erzielt. Philipp Oswald war zuletzt im Juni ins Finale eines Challengers (Braunschweig) gekommen.
Jetzt gehts gegen die Nummer 1

Bisher war die Saison von Philipp Oswald, was die Einzelresultate betrifft, eher durchwachsen: Von den letzten sechs Turnieren endeten fünf für den Feldkirchner bereits in der ersten Runde. An seine Doppelergebnisse - etwa das Semifinale beim ATP-Turnier in Pörtschach oder das Finale beim Challenger in Braunschweig - kam der 22-jährige Vorarlberger bei weitem nicht heran. Umso erfreulicher sind die News, die aus dem fernen Usbekistan eintreffen: Beim 35.000-Dollar-Challenger in Karshi steht Oswald nach einem verletzungsbedingten w.o. seines Achtelfinalgegners Oliver Marach bereits im Viertelfinale, seinem ersten seit Guangzhou in China zu Beginn der Saison. Vor seinem Weg ins Semifinale baut sich allerdings eine hohe Hürde auf: Der Usbeke Denis Istomin (ATP 134) ist beim Karshi Challenger als Nummer 1 gesetzt, und hat sich in der bisherigen Saison als Challenger-Experte bewiesen: Das Turnier in Bukhara (UZB) konnte er gewinnen, in Saransk (RUS) kam er bis ins Finale, in Samarkand (UZB) immerhin bis ins Halbfinale. Aber wie sagt Philipp Oswald gerne, wenn man ihn nach seinem Lebensmotto fragt: "S leba isch koa schocki!" Einen umso süßeren Nachgeschmack könnten die ÖTV-Spieler allerdings im Doppel-Bewerb bekommen: Das topgesetzte Duo Oliver Marach/Lukasz Kubot (POL) steht ebenso im Semifinale (gegen Inoyatov/Kedriouk) wie die Nummer 3 des Turniers Andreas Haider-Maurer/Philipp Oswald (gegen Elgin/Kirillov).

wowo

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.