Zum Inhalt springen

ATP

KARSHI & GENF: EITZINGER HOLT DEN TITEL / OSWALD SCHEITERT IM SEMI

Der Tiroler Rainer Eitzinger (Bild) triumphiert beim 35.000 U$+H Challenger in Karshi und feiert damit seinen 2. Titel! In Genf konnte Philipp Oswald sein erstes Challenger-Semifinale erreichen.

2. Karrieretitel auf Challengerebene für Eitzinger
(24.8.2009)
Nach der klaren Erstrundenniederlage in der Vorwoche und der eher verpatzten Saison 2009 scheint es nun für den 26-jährigen Tiroler steil nach oben zu gehen. Im Halbfinale von Karshi revanchierte sich Rainer Eitzinger am Spanier Carlos Poch-Gradin mit 6/3 7/5 und zog damit in sein erstes Challengerfinale der Saison ein. Dort traf er dann auf den Russen Ivan Sergeyev und setzte sich in einem packenden Endspiel mit 6/3 1/6 7/6 durch. Damit bewies Eitzinger wie auch schon in Runde 2 gegen Matthieu Rodrigues eiserne Nerven.

Der Vorarlberger Philipp Oswald hingegen schaffte zwar nicht den Turniersieg, erreichte aber durch einen 7/6 4/6 7/6 Erfolg über den in Wien trainierenden, jungen Russen Evgeny Donskoy sein erstes Karriere-Halbfinale auf der ATP-Challengertour. Endstation war dann gegen den Monegassen Benjamin Balleret, der beim 7/5 6/2 Sieg über "Ossi" an diesem Tag zu stark war. Aufgrund dieses Erfolgs erhielt Oswald für den dieswöchigen Challenger von Manerbio einen "Special Exempt" für den Hauptbewerb und trifft dort auf Eduardo Schwank.

Saisonhöhepunkt für Eitzinger
(21.8.2009)
Ein Future-Finale in Italien und ein Challenger-Viertelfinale (San Luis Potosi/MEX) waren bisher Rainer Eitzingers Saisonhighlights. Beim 35.000-Dollar-Turnier in Karshi hat der 26-jährige Tiroler diese Bilanz bereits übertroffen: Nach einem glatten 6:4, 6:0-Sieg über den Australier Greg Jones steht Eitzinger in seinem ersten Challenger-Semifinale 2009 und trifft nun auf den an Nummer 4 gesetzten Spanier Carlos Poch-Gradin, gegen den er im direkten Vergleich allerdings etwas hinterherhinkt. In Samarkand vor einer Woche schied Eitzinger bereits in Runde 1 mit 4:6, 0:6 aus.



Saisonhöhepunkt für Oswald
Einst als Doppelspezialist "verschrieen", entwickelt sich Philipp Oswald immer mehr zum Erfolgsspieler bei Einzelevents: Bei Future-Turnieren konnte er in dieser Saison bereits zwei Mal als Sieger vom Platz gehen, ein Mal unterlag er im Finale, vier Mal im Semifinale. Beim 30.000-Euro-Challenger in Genf steht der 23-jährige Vorarlberger nach einem hart erkämpften 7:6(1), 6:7(3), 6:3-Erfolg über den Deutschen Matthias Bachinger in seinem ersten Challenger-Viertelfinale seit Karshi 2008. Sein nächster Gegner ist der Russe Evgeny Donskoy, gegen den Oswald in der ersten Qualikationsrunde des Challengers in Karlsruhe heuer in drei Sätzn verlor.

wowo

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.