Zum Inhalt springen

WTA

KARSHI: ERSTES CHALLENGER-FINALE FÜR NIKI HOFMANOVA

Beim 25.000-Dollar-Challenger im usbekischen Karshi erreicht Niki Hofmanova (Bild) ihr erstes Challenger-Finale, unterliegt dort aber von einem Darmvirus geschwächt in drei Sätzen.

Knapp am Titel vorbei
(20.9.2008)
Nach vier Siegen war Schluss: Niki Hofmanova musste sich im Endspiel des 25.000 Dollar-Turniers von Karshi in Usbekistan der auf 8 gesetzten Russin Jelena Kulikova mit 6/2, 3/6, 4/6 geschlagen geben. Ein Darmvirus hatte der Hornsteinerin in der Turnierwoche zu schaffen gemacht. Das hielt sie aber nicht davon ab, den größten Erfolg ihrer Laufbahn auf Profiebene einzufahren.

Finale in Usbekistan

(19.9.2008)
"Ich muss immer gegen zwei kämpfen: meinen Magen und meine Gegnerin", schrieb Niki per SMS an die Familie daheim. Ein Darmvirus macht der Hornsteinerin beim 25.000-Dollar-Turnier in Karshi seit einigen Tagen das Leben schwer, vier Kilogramm hat sie in Usbekistan bereits abgenommen. Doch der Kampf zahlt sich aus: Nach vier Siegen (darunter ein Erfolg über die Nummer 1 des Turniers, Ksenia Palinka) steht sie nach ihrem 6/4, 6/2 im Halbfinale gegen die Ukrainerin Lesya Tsurenko bereits im Endspiel. Ihre Gegnerin: Elena Kulikova (RUS). Für die 17-jährigen Hornsteinerin ist dieser Finaleinzug der bisher größte Erfolg auf der Damentour.
Mit dem Finaleinzug hat Niki 17 Punkte für die WTA-Weltrangliste eingefahren. Das wird die aktuelle Nummer 450 zumindest kurzfristig unter die besten 400 des Rankings bringen. Ein Turniersieg würde einen Platz um 350 bedeuten. Allerdings hat Österreichs Nummer 7 heuer noch die Punkte für das Semifinale vom 25.000 Dollar-Challenger in Nottingham aus dem Vorjahr zu verteidigen. Ein neues Career-High ist aber in jedem Fall sicher.

wowo

Top Themen der Redaktion

Österreichische Jugendmeisterschaften 2019 in Wels

Ab 19. August 2019 finden in Wels in den Altersklassen U12, U14 und U16 die Österreichischen Jugendmeisterschaften statt. Es werden rund 280 Nachwuchsspielerinnen und Nachwuchsspieler aus allen neun Landesverbänden erwartet.

Senioren

Double für Ötsch, Franke, Kaiser und Haupt

Erstmalig war der UTC Madainitennis in St. Pölten mit dem SPORT.ZENTRUM.NÖ Austragungsort der Österreichischen Seniorenstaatsmeisterschaften. Es kann ein mehr als positives Resumée gezogen werden.