Zum Inhalt springen

ATP

KARLSRUHE: KÖLLERER TRIUMPHIERT IM DOPPEL

Beim 30.000-Dollar-Challenger in Karlsruhe feierte Daniel Köllerer (Bild) mit Partner Frank Moser seinen ersten Doppel-Turniersieg seit zwei Jahren.

Köllerer gewinnt
Eine Premiere gab es im Doppel der Baden Open in Karlsruhe. "Erstmals konnte in diesem Jahr ein badischer Spieler gewinnen", freute sich Turnierdirektor Oliver Müller. An derSeite von Daniel Köllerer setzte Frank Moser ausBaden-Baden seine Siegesserie beim SSC Karlsruhe auch im Finale fort.Gegen Woong-Sun Jun aus Korea und den Australier Joseph Siriannikonnten die beiden mit 6/2 und 7/5 gewinnen. „Es ist mein ersterTurniersieg in diesem Jahr“ meinte Moser nach dem Match überglücklich,„aber mit einem so guten Partner an der Seite war das einfacher.“ Für Köllerer war dieser Turniersieg der erste Challenger-Doppeltitel seit Oktober 2005 (Santiago). Dass es zu keinem österreichischen Finalduell gekommen war, hatten im Semifinale Jun/Sirianni verhindert, die Martin Slanar/Igor Zelenay in drei Sätzen aus dem Bewerb geworfen hatten.

Kommt das nächste Finale für Slanar?
Als Nummer 2 beim 30.000-Dollar-Challenger in Karlsruhe gesetzt, wurde das österreichisch-slovakische Duo Martin Slanar/Igor Zelenay bisher seiner Einschätzung absolut gerecht: Nachdem sie in der ersten Runde mit Teimuraz Gabashvili/Jan Mertl (RUS/CZE) kaum Probleme hatten (6/1, 6/4), mussten sie im Viertelfinale etwas mehr kämpfen. Im ersten Satz wehrten sich Michael Kohlmann/Björn Phau bis ins Tiebreak, im zweiten Satz genügte ein Break, um Slanar/Zelenay ins Semifinale zu katapultieren. Das Endergebnis: 7/6, 6/4. In der Runde der letzten vier treffen Slanar/Zelenay jetzt auf Woong-Sun Jun/Joseph Sirianni (KOR/AUS), die im Viertelfinale die Nummer 3 des Turniers, Marcio Torres/Nicolas Tourte (BRA/FRA), ausgeschaltet hatten. Für den 27-jährigen Wiener Martin Slanar ist dieses Halbfinale - nach Ostrava und San Remo - sein bereits drittes in Folge. In einem Doppelfinale stand er zuletzt im März im japanischen Kyoto. Gemeinsam mit Dieter Kindlmann holte er sich damals den Titel.

Kommt es zu einem Finale der Österreicher?
Ebenso wie Slanar hat sich ein weiterer Österreicher ohne Satzverlust ins Semifinale vorgekämpft: Nachdem sich Daniel Köllerer mit Frank Moser (GER) an seiner Seite in der ersten Runde gegen Franco Ferreiro/Andre Ghem (BRA/BRA) bei einem 6/3, 6/4 aufgewärmt hat, fegten sie im Viertelfinale noch deutlicher über das an Nummer 4 gesetzte Duo Adrian Cruciat/Daniel Munoz-de la Nava (ROU/ESP) hinweg. Das Resultat: 6/3, 6/2. In der nächsten Runde ist der österreichisch-deutsche Team leicht zu favorisieren. Ihre Gegner: Dustin Brown/Sebastian Rieschick (JAM/GER). Sollten Köllerer/Moser gewinnen, wäre es für den Oberösterreicher nach drei Semifinale (Meknes, Monza, Chiasso) der erste Finaleinzug in dieser Saison.


wowo

Top Themen der Redaktion

Allgemeine KlasseBundesliga

Aufschlag zur Bundesliga-Saison 2019

Am Samstag starten die Mannschaftsmeisterschaften. Die Staatsmeistertitel werden im Herbst im Final-Four-Turnier vergeben. Bei den Herren wird der Sieg wohl über Titelverteidiger Irdning führen.