Zum Inhalt springen

Wochenvorschau

Kalenderwoche 41: Wer? Wann? Wo?

In dieser Turnierwoche kämpfen Österreichs SpielerInnen erneut weltweit um Punkte für die Weltrangliste und Turniersiege. Darunter die langjährige Fed Cup-Spielerin Sandra Klemenschits (Bild), die ihre erfolgreiche Karriere mit dem Doppel-Auftritt an der Seite von Patty Schnyder bei den Generali Ladies beenden wird. Barbara Haas will in Linz sowohl im Doppel als auch im Einzel gute Figur machen, während Doppel-Spieler Oliver Marach in Abwesenheit von Dominic Thiem die rot-weiß-rote Fahne beim ATP-1000-Turnier in Shanghai hochhält. Beim Challenger in Casablanca treffen Gerald Melzer und Dennis Novak in Runde eins aufeinander.

HERREN

Oliver Marach (Doppel)
Shanghai (CHN), 9.-16.10.2016, 7.655.640 Dollar, Hardcourt
» Turnier-Website

Michael Linzer
Buenos Aires (ARG), 10.-16.10.2016, 50.000 Dollar, Sand
» Turnier-Website

Gerald Melzer, Dennis Novak
Casablanca (MAR), 10.-15.10.2016, 42.500 Euro, Sand
» Turnier-Website

David Pichler
Jablonec Nad Nisou (CZE), 10.-16.10.2016, 10.000 Dollar, Teppich
» Turnier-Website

Dominic Weidinger
Sharm El Sheikh (EGY), 10.-16.10.2016, 10.000 Dollar, Hardcourt
» Turnier-Website

Bernd Kößler, Thomas Statzberger (Hauptfeld), Johannes Bangratz (Qualifikation)
Oberhaching (GER), 10.-16.10.2016, 10.000 Dollar, Hardcourt
» Turnier-Website

DAMEN

Barbara Haas (Einzel & Doppel), Sandra Klemenschits (Doppel)
Linz (AUT), 10.-16.10.2016, 250.000 Dollar, Hardcourt
» Turnier-Website

Melanie Klaffner (Hauptfeld), Alena Weiß (Qualifikation)
Sharm El Sheikh (EGY), 10.-16.10.2016, 10.000 Dollar, Hardcourt
» Turnier-Website

Pia König, Kerstin Peckl
Hammamet (TUN), 10.-16.10.2016, 10.000 Dollar, Sand
» Turnier-Website

Top Themen der Redaktion

Österreichische Jugendmeisterschaften 2019 in Wels

Am Samstag wurden in Wels die Titel in den Altersklassen U12, U14 und U16 vergeben. Insgesamt waren mehr als 280 Nachwuchsspielerinnen und Nachwuchsspieler aus allen neun Landesverbänden am Start.

BundesligaLigaVerbands-Info

Stellungnahme zu Änderungen im Spielmodus

Der ÖTV ist zuversichtlich, gemeinsam mit den Landesverbänden eine gute Lösung für die Zukunft der Bundesligen zu finden. Die Landesligen liegen im Verantwortungsbereich der jeweiligen Verbände.