Zum Inhalt springen

Wochenvorschau

29. Mai - 4. Juni 2017
Kalenderwoche 22: Wer? Wann? Wo?

Alex Peya stand bei den French Open 2013 und 2016 im Doppel-Halbfinale. Dieses Jahr treten außerdem Philipp Oswald, Julian Knowle und Oliver Marach an. Einzel-Hoffnungsträger ist Dominic Thiem.

HERREN

Dominic Thiem (Einzel), Philipp Oswald, Oliver Marach, Julian Knowle, Alexander Peya (Doppel)
Paris (FRA), French Open, 22.5.-11.6.2017, 36 Mio Euro, Sand
» Turnier-Website

Gerald Melzer (Einzel), Tristan-Samuel Weissborn (Doppel)
Vicenza (ITA), 29.5.-4.6.2017, 43.000 Euro, Sand
» Turnier-Website

David Pichler (Hauptfeld), Philip Bachmaier (Qualifikation)
Brcko (BIH), 29.5.-4.6.2017, 15.000 Dollar, Sand
» Turnier-Website

Dennis Novak, Lenny Hampel, Gibril Diarra
Jablonec Nid Nisou (CZE), 29.5.-4.6.2017, 15.000 Dollar, Sand
» Turnier-Website

Michael Linzer
Reggio Emilia (ITA), 29.5.-4.6.2017, 15.000 Dollar, Sand
» Turnier-Website

Dominic Weidinger (Hauptfeld), Jonas Trinker (Qualifikation)
Antalya (TUR), 29.5.-4.6.2017, 15.000 Dollar, Sand
» Turnier-Website


DAMEN

Pia König, Karoline Kurz
Antalya (TUR), 29.5.-4.6.2017, 15.000 Dollar, Sand
» Turnier-Website


JUNIOREN

Mario Stino; Lara Kaiser, Selina Pichler
Tirana (ALB), 29.5.-3.6.2017, ITF Kat. 5, Hardcourt
» Turnier-Website

Audrey Dabomve
Maputo (MOZ), 29.5.-2.6.2017, ITF Kat. 5, Hardcourt
» Turnier-Website


Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.