Zum Inhalt springen

KAIRO: BARBARA HAAS AB KOMMENDER WOCHE ERSTMALS UNTER DEN TOP 100. "ICH BIN RICHTIG STOLZ."

Mit ihrem Turniersieg beim Kat. 2-Turnier in Kairo gelingt Barbara Haas (Bild) in ihrer ersten U18-Saison erstmals der Sprung unter die besten 100 der Jugend-Weltrangliste.


WEITERE INFORMATIONEN FINDEN SIE HIER


Sieg im Finale

(25.9.2010)
Ein Manager, wie er stolzer nicht sein kann. "Barbara Haas hat das ITF Kat. 2-Turnier in Kairo im Finale gegen Viktoriya Tomova (BUL) 6:2, 6:3 gewonnen", so Raimund Stefanits, "und wird nächste Woche mit 14 Jahren zum ersten Mal in ihrer Karriere unter den Top 100 der ITF-Jugendweltrangliste stehen." Aktuell steht Haas noch auf Platz 132. Im Verlauf des gesamten Turniers hat das an Nummer 3 gesetzte Nachwuchstalent niemals mehr als sieben Games (6:3, 6:4 über Megane Bianco im Viertelfinale) abgeben müssen und keinen einzigen Satz verloren. "Ich spielte im Finale zwar nicht mein bestes Tennis" so Barbara, "jedoch spielte ich taktisch sehr gut und konnte ihr einen richtig schönen Knoten in die Vorhand spielen. Ich war schon ein bisschen überrascht, dass es so klar ausging - 6:3 6:2. Mein 4. ITF-Titel in diesem Jahr. Ich bin richtig stolz und freu mich schon auf das nächste Turnier, das genau auf der anderen Seite von Kairo stattfindet."

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.