Zum Inhalt springen

ATP

Jurij Rodionov glänzt gegen die Nummer 12 der Welt

Der 21-jährige Niederösterreicher schlägt in der 1. Runde der Erste Bank Open in der Wiener Stadthalle den Kanadier Shapovalov 6:4, 7:5. Dennis Novak vergibt gegen Anderson drei Matchbälle und scheidet aus.

©GEPA-Pictures

Jurij Rodionov feierte bei den Erste Bank Open in der Wiener Stadthalle einen überraschenden Auftaktsieg über den als Nummer acht gesetzten Kanadier Denis Shapovalov. Der Weltranglisten-153. gewann gegen den Weltranglisten-Zwölften 6:4, 7:5 und trifft im Achtelfinale des mit 1,5 Millionen Euro dotierten ATP-500er-Turniers entweder auf den Slowenen Aljaz Bedene oder den Briten Daniel Evans.

"Es ist ein unglaubliches Gefühl, ich war überglücklich, als ich den Draw gesehen habe, gegen einen so guten Spieler spielen zu dürfen. Es war ein unglaubliches Erlebnis für mich, ich bedanke mich bei allen, die darin involviert waren", sagte Rodionov im On-Court-Interview. "Er hat angefangen wie die Eisenbahn, ich konnte meinen Rhythmus nicht finden. Dann habe ich aber gemerkt, dass der Niveau-Unterschied gar nicht so groß ist, woraufhin ich ihn etwas nerven wollte. Gegen Ende des ersten Durchgangs habe ich dann germerkt, dass er sich nicht so wohl fühlt und mir gedacht, wenn ich irgendwann einmal in Wien gegen einen Top-20-Spieler gewinnen will, dann ist doch heute ein guter Tag." 

Zuvor hatte Österreichs Nummer zwei, Dennis Novak, das Achtelfinale knapp verpasst. Der 27-Jährige unterlag der ehemaligen Nummer fünf der Welt, Kevin Anderson aus Südafrika, in einem Dreisatzkrimi nach 2:45 Stunden mit 7:6 (2), 4:6, 6:7 (6). Dabei vergab der Niederösterreicher drei Matchbälle. „Je mehr so enge Matches ich habe, desto besser kann ich damit umgehen. Ich muss schauen, dass ich meine Chancen nutze“, sagte Novak, der sich im Anschluss an der Seite von Dominic Thiem den Briten Jamie Murray/Neal Skupski mit 5:7, 7:6 (1), 5:10 geschlagen geben musste.

Neuer Gegner für Dominic Thiem
Weil der Japaner Kei Nishikori verletzungsbedingt zurückziehen musste, bekommt es Dominic Thiem am Dienstag (nicht vor 17.30 Uhr, live Servus TV) mit dem Ukrainier Vitaliy Sachko zu tun, der in der zweiten Quali-Runde an Norbert Gombos gescheitert war. Sachko rangiert auf dem 529. Weltranglistenplatz. Auch Diego Schwartzman und Alex de Minaur können in Wien nicht antreten.

Auszeichnung für Lukas Neumayer
Am Rande des Events in der Stadthalle wurde der 18-jährige Lukas Neumayer als ÖTV-Nachwuchsspieler des Jahres ausgezeichnet. Der Salzburger hatte heuer unter anderem beim Junioren-Grand-Slam-Turnier in Paris das Viertelfinale erreicht. ÖTV-Sportkoordinatorin Marion Maruska führte mit Neumayer ein INTERVIEW, das auf dem Center Court eingespielt wurde.

Top Themen der Redaktion

Davis Cup

"Das ist eine WM im Tennis"

Daviscup-Kapitän Stefan Koubek und ÖTV-Sportdirektor Jürgen Melzer blicken dem Finalturnier in Innsbruck mit Vorfreude entgegen und planen mit Dominic Thiem.

Davis Cup

Thiem, Djokovic und Zverev in Innsbruck

Weltklasse-Tennis in Tirol – das Konzept des ÖTV und der Agentur e|motion hat die ITF und Veranstalter Kosmos überzeugt: Österreich ist Gastgeber eines Teils des Daviscup Finales 2021!

Verbands-Info

Eine Initiative für Tennis-Unternehmer

Die Tennis Initiative Austria (TIA) möchte in enger Kooperation mit dem ÖTV professionelle TennisunternehmerInnen in Österreich vereinen.