Zum Inhalt springen

ITF

Jurij Rodionov gewinnt die 38. Spring Bowl

Der 18-Jährige dominiert die Konkurrenz auf der Anlage des BMTC und gewinnt das wichtigste Jugendtennisturnier des Landes als erster Österreicher seit 19 Jahren.

Rodionov ist für die Junioren-Bewerbe in Roland Garros und Wimbledon gerüstet. ©GEPA-Pictures

Jurij Rodionov ist in die Tennisschuh-Stapfen der ehemaligen Daviscup-Größen  Alexander Antonitsch, Gilbert Schaller, Stefan Koubek und Markus Hipfl getreten. Der als Nummer 1 gesetzte Niederösterreicher entschied das Endspiel der 38. International Spring Bowl auf der Anlage des BMTC in der Hinterbrühl gegen die Nummer 2 aus Tschechien, Ondrej Styler, mit 1:6, 6:3, 6:3 für sich. Der 18-Jährige ist damit der erste österreichische Turniersieger beim traditionsreichsten Jugendtennisturnier des Landes im Burschen-Einzel seit Simon Wernhart 1998. Damals war Jurij noch nicht einmal geboren.

Rodionov dominierte das Event. Der 1,90-Meter-Mann, der seit dem zweiten Lebensjahr in Matzen im Bezirk Gänserndorf lebt, gab bis zum Finale keinen Satz ab. Der Linkshänder sicherte sich den zweiten Turniersieg innerhalb von zwei Wochen. Zuletzt hatte der Spieler des WAT Brigittenau das ITF-Turnier in Villach für sich entschieden. 

 „Die Spitze ist im Vergleich zu den vergangenen Jahren noch dichter zusammengerückt", sagte Turnierdirektor Raimund Stefanits. „Es freut mich, dass wir mit Jurij Rodionov einen Burschen haben, dessen Spiel so weit ist, dass er international vorne mitspielen kann.“

Dominic Thiem hatte es bei seinem einzigen Spring-Bowl-Start 2009 in die zweite Runde geschafft, so, wie es heuer Bruder Moritz gelungen ist. Auch für Jürgen Melzer war 1997 und 1998 jeweils in Runde zwei Endstation gewesen. Der letzte Österreicher im Burschen-Endspiel vor Rodionov war Lucas Miedler. Der Tullner hatte sich 2013 dem Franzosen Enzo Couacaud geschlagen geben müssen.

Die Österreicherinnen unterlagen bei der Spring Bowl allesamt  in Runde eins: Arabella Koller, Anna Gröss, Sinja Kraus und Roxana Repasi blieben gar ohne Satzgewinn. Der letzte Heimsieg bei den Mädchen liegt nicht weit zurück: Lena Reichel setzte sich 2015 im einzigen österreichischen Endspiel der Spring-Bowl-Geschichte gegen Julia Grabher durch. 2014 hatte Österreichs aktuelle Nummer 1, Barbara Haas, im Einzel triumphiert. Den Turniersieg 2017 fuhr die topgesetzte Japanerin Yuki Naito ein, die Sofia Munera Sanchez aus Kolumbien mit 4:6, 6:3, 6:4 besiegte.

Ergebnisse

Top Themen der Redaktion

ATP

Thiem gewinnt klar und scheidet aus

Der 25-jährige Niederösterreicher ließ dem Japaner Nishikori nur fünf Games, er beendet die ATP-Finals in London aber als Gruppendritter. Federer und Anderson stehen im Halbfinale.

ATP

Die ATP präsentierte ihren neuen Team-Bewerb

Ab Jänner 2020 rittern 24 Nationen in Australien an zehn Tagen um 750 ATP-Punkte und 15 Millionen US-Dollar. Für die Qualifikation wird die Weltranglistenposition des besten Spielers herangezogen.