Zum Inhalt springen

Davis Cup

Jurij Rodionov beginnt gegen Nicolas Jarry

Der Schlager zwischen Österreich und Chile startet Freitag um 15 Uhr. Der 19-jährige Debütant eröffnet, anschließend spielt Dennis Novak gegen Garin. Der Vertrag mit Kapitän Stefan Koubek wurde bis 2020 verlängert.

©GEPA-Pictures (5)

Erstmals seit sechs Jahren ist die österreichische Tennis-Nationalmannschaft in der Weltgruppe vertreten. Am Freitag und Samstag geht es in der SalzburgArena gegen Chile um die Qualifikation für das Finalturnier in Madrid, an dem sich im November 18 Länder beteiligen werden. Der Verlierer des Duells muss im September gegen den Abstieg antreten. Seit heuer wird im Daviscup auf zwei Gewinnsätze gespielt.

Donnerstag Vormittag ging auf dem Flughafen Salzburg die Auslosung über die Bühne. Debütant Jurij Rodionov (ATP-197) startet gegen Nicolas Jarry (ATP-41), anschließend bekommt es die rotweißrote Nummer 1, Dennis Novak (ATP-154), mit Christian Garin (ATP-95) zu tun.

"Ich kann nicht leugnen, dass ich etwas angespannt bin", sagte Rodionov, der anmerkte, dass Nervosität nicht notwendigerweise hemmend sein muss. „Ich glaube, das wird mir die paar Extraprozent rauskitzeln.“ Der 19-jährige Niederösterreicher, der nach der Absage von Dominic Thiem ins Team gerutscht war, freut sich jedenfalls auf die größte Kulisse, vor der er je angetreten ist - 4500 Zuschauer pro Tag sorgen für eine ausverkaufte Halle. "Nicht wirklich jemand erwartet etwas von mir. Ich werde mein Bestes geben und versuchen, für Österreich wichtige Punkte beizusteuern. Ich bin dankbar für diese riesige Möglichkeit.“

Auch für Dennis Novak ist die Situation ungewohnt. Erstmals führt der 25-jährige Niederösterreicher die Equipe an. "Auf dem Papier bin ich vielleicht Außenseiter, aber daheim, mit den tollen Fans im Rücken, sind wir sicher für eine Überraschung gut.“

Diese Meinung teilt auch Stefan Koubek, dessen Vertrag als Daviscup-Kapitän von ÖTV-Präsident Werner Klausner um zwei Jahre verlängert wurde. „Chile verfügt über ein sehr starkes Team, und die Spieler präsentieren sich aktuell in sehr guter Form. Aber das tut meine Mannschaft auch." Er sei überzeugt, dass Rodionov eine gute Partie spielen werde. "Ich weiß, dass ich mich darauf verlassen kann, dass er bis zum Ende fighten wird. Und Dennis kann im Daviscup sowieso über sich hinauswachsen, wie er in Moskau und in Graz gegen Australien gezeigt hat." Der Kapitän hofft, dass Österreich am ersten Tag „zumindest einen Punkt holen“ werde. "Dann schaut die ganze Ausgangssituation echt gut aus.“

Der Samstag wird um 13 Uhr mit dem Doppel eingeläutet. Oliver Marach und Jürgen Melzer, beide Grand-Slam-Turniersieger, bekommen es voraussichtlich mit Hans Podlipnik und Nicolas Jarry zu tun. Marach hat die Verletzung am Knöchel überwunden, Melzer präsentierte sich im Training in ausgezeichneter Verfassung. Für den Fall der Fälle steht der Vorarlberger Philipp Oswald parat.

Nach dem Doppel sind zwei Einzel angesetzt.

ÖTV-Präsident Werner Klausner und Stefan Koubek nach der Vertragsverlängerung.
Jurij Rodionov und Nicolas Jarry.
Dennis Novak und Christian Garin.
Oliver Marach/Jürgen Melzer und Julio Peralta/Hans Podlipnik.

Top Themen der Redaktion

COVID-19

Der Tennissport auf dem Weg zur Normalität

Ab 29. Mai darf in der Halle gespielt werden. Doppel ist auch bei Turnieren und Meisterschaften erlaubt. Bis 30. Juni sind maximal 100 Zuseher zugelassen, ab 1. Juli bis zu 500. Das Verweilen auf der Anlage ist gestattet. Duschen und Garderoben sind...

Turniere

Die Profis servieren wieder

Bei den „Generali Austrian Pro Series“ in der Südstadt, einem Einladungsturnier ohne Zuschauer, ließ der Weltranglisten-Dritte Dominic Thiem Lucas Miedler keine Chance. Altmeister Jürgen Melzer besiegte den aufstrebenden Jurij Rodionov.

Allgemeine KlasseBundesliga

31 Teams am Start - die Termine sind online

An der ÖTV-Bundesliga 2020 werden insgesamt 31 Vereine teilnehmen. Das sind um sieben weniger als im Vorjahr. Vom Corona-Transferfenster profitierten Julia Grabher, Tamira Paszek, Martin Fischer und Christopher Kas.