Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

Junior Open 2022: Lingfeld holt in Bludenz ersten Tennis-Europe-Turniersieg

Darüber hinaus schnappt sich Filippa Gosch mit Isabella Bereuter den Sieg im Mädchen-Doppel U12.

Sieger Luca Lingfeld, Finalist Marco Brignoli ©zVg

Seit 18. Juni hat die Tennis-Europe-Tour beinahe Woche für Woche in Österreich Station gemacht. Am vorletzten Wochenende ist jetzt der finale Vorhang für die Sommermonate gefallen: Mit dem Junior Open 2022 in Bludenz, wo schon Anfang Juli ein Tennis-Europe-U14- und ITF-J4-Jugendturnier parallel stattgefunden hatte. Das diesmalige U12-Event der Kategorie 2 beim TC Bludenz vom 6. bis zum 14. August hat aus rot-weiß-roter Sicht einen erfreulichen Verlauf genommen. Denn Luca Lingfeld konnte bei den Burschen U12 den ersten Tennis-Europe-Titel in seiner jungen Laufbahn feiern. Der Niederösterreicher setzte sich im Finale gegen den Italiener Marco Brignoli deutlich mit 6:3, 6:0 durch.

Fünf ÖsterreicherInnen in den Einzel-Viertelfinals

Lingfeld hatte einzig in seiner Vorschlussrunde hart zu kämpfen gehabt und dort Sandro Weber mit 6:7 (2), 6:4 und 13:11 im Match Tiebreak bezwungen. Der Schweizer hatte im Viertelfinale den Tiroler Dominic Messenlechner mit 6:1, 6:2 geschlagen, der zuvor seine Vorrundengruppe so wie Lingfeld mit drei Siegen glatt gewonnen hatte und dadurch als zweiter Österreicher ins Viertelfinale aufgestiegen war. Bei den Mädchen gelang das gar drei jungen Österreicherinnen: Filippa Gosch, Amelie Mayr und Amelie Moser schafften es allesamt als Gruppengewinnerinnen ins Viertelfinale. Gosch kam letztlich darüber hinaus bis ins Halbfinale, wo sie der Australierin Una Misic mit 1:6, 1:6 unterlag. Der Titelgewinn ging mit einem 6:4, 4:6, 10:8 über Misic an die Italienerin Greta Carrara.

Auch im Doppel gab’s aus ÖTV-Perspektive Grund zu feiern. Hier schnappten sich Gosch und Isabella Bereuter den Pokal. Die beiden gewannen, nach einem Freilos zum Auftakt, alle ihre drei Partien nervenstark im Match Tiebreak, im Endspiel mit einem 6:4, 3:6, 10:2 über die Schweizerinnen Liv Bretscher und Leonie Vivienne Epper, ihrerseits Viertelfinal-Bezwingerinnen von Moser und Isabella Hauenschild. Bei den Burschen kam Lingfeld mit Gianpaolo Wollenberg bis in die Vorschlussrunde, wo die beiden an den späteren Siegern Samuel Beisse und Leo Distler aus Deutschland mit 4:6, 6:7 (4) scheiterten.

Nächstes Tennis-Europe-Endspiel für Berenz

Auch außerhalb des letzten Tennis-Europe-Turniers der nächsten Wochen in Österreich gab’s in Kalenderwoche 32 eine schöne rot-weiß-rote Erfolgsmeldung, von dieser Ebene des Jugendtennis. Beim Corpo Sana U14 Tennis Open by Rado in Basel glückte Bastian Berenz zum wiederholten Male in den letzten Wochen ein Spitzenergebnis. Nach seinem Halbfinale in Oberpullendorf, Finale in Fürstenfeld und Szczawno Zdroj (Polen) wurde der Niederösterreicher auch beim Turnier der Kategorie 3 in der Schweiz wieder im Endspiel gestoppt. Nach zwei Zweisatz- und dazwischen zwei Dreisatz-Siegen zog er erst gegen den drittgesetzten Deutschen Eric Dylan Müller nur knapp mit 6:2, 2:6, 4:6 den Kürzeren. Noah Alishaev war bis ins Semifinale gekommen. Bei den Mädchen erreichte Lara Linder das Achtelfinale, Athina Ströhle unterlag in Runde eins, Asil Zein im Qualifikationsfinale. Im Doppel scheiterten Alishaev/Berenz und Linder/Ströhle in Runde eins.

Hier alle Ergebnisse des Tennis-Europe-U12-Turniers in Bludenz.

Hier alle Ergebnisse des Tennis-Europe-U14-Turniers in Basel.

Kurt Tschofen (Turnierleiter, Obmann TC Bludenz und VTV-Vizepräsident), Finalistin Una Misic, Siegerin Greta Carrara, Finalist Marco Brignoli, Sieger Luca Lingfeld. ©zVg
Luca Lingfeld mit seinem ersten Tennis-Europe-Siegerpokal. ©zVg
Mit Gianpaolo Wollenberg (links) holte Luca Lingfeld (Mitte) zudem den dritten Platz im Doppel. ©zVg

Top Themen der Redaktion