Julia Grabher scheitert im Semifinale

Fünf Österreicherinnen waren am Dienstag in den Hauptbewerb des "Panaceo ITF Junior Cup Villach 2014" gestartet, die letzte schied am Freitag aus: Julia Grabher (Bild) musste sich im Semifinale Miriam Kolodziejova 6:7, 4:6 geschlagen geben.


Jetzt ist auch die letzte österreichische Teilnehmerin aus dem Turnier ausgeschieden: Favoritin und Nummer 1 des ITF Panaceo Junior Cups, Julia Grabher, scheiterte im Semifinale an der Tschechin Miriam Kolodziejova nach hartem Kampf und hochklassigem Jugendtennis in zwei Sätzen 6:7, 4:6. Die Enttäuschung bei der Österreicherin war danach sehr groß, vor allem auch deshalb, weil sie insbesondere im ersten Satz einige „big points“ nicht gemacht hat. Somit trifft morgen im Finale Miriam Kolodziejova (CZE) auf die Sensationsfinalistin Sofya Zhuk aus Russland. Die erst 14-jährige Russin zeigte abermals ein hervorragendes Konter-Tennis mit herausragenden Grundlinienschlägen und besiegte die deutlich höher eingestufte Katharina Hobgarski aus Deutschland (6:4, 4:6, 6:1). Bei den Burschen konnte sich Dennis Uspensky (USA) gegen den Tschechen Zdenek Kolar (7:5, 6:3) deutlich durchsetzen. Und auch im zweiten Semifinale, einem rein tschechischen Duell, konnte David Poljak gegen Ondrej Krstev (6:4, 6:2) die Oberhand behalten und ins Finale einziehen. Der Turniersieg wird morgen ab 10:00 Uhr ausgespielt.


Link:
ITF Panaceo Junior Cup 2014 | Website

Top Themen der Redaktion

ÖTV Events

23. September 2017

Jürgen Melzer beim Tag des Sports

Das Areal rund um das Ernst-Happel-Stadion wird wieder in den größten Sportplatz Österreichs verwandelt. Der ÖTV, gemeinsam mit dem WTV, ist mit zahlreichen Aktivitäten vertreten.

Davis Cup

Ein Wiedersehen mit Weißrussland

Das österreichische Team kann von 2. bis 4. Februar 2018 in einem Heimspiel Revanche für die diesjährige Niederlage in Minsk nehmen. Zweitrundengegner wäre Russland, auswärts.

WTA

7. - 15. Oktober 2017

Weltklasse-Tennis in Linz

Mit Titelverteidigerin Dominika Cibulkova und French-Open-Sensationssiegerin Jelena Ostapenko kommen zwei Top-Ten-Spielerinnen zum „Upper Austria Ladies Linz“.