Zum Inhalt springen

Fed Cup

Julia Grabher rückt ins Fed Cup-Aufgebot

Tamira Paszek wird dem SIMACEK AUSTRIAN FED CUP TEAM für die Woche in der Europa/Afrika Zone I von 4. bis 7. Februar 2015 in Budapest fehlen. Statt Paszek steht ihre Vorarlberger Landsfrau Julia Grabher mit 18 Jahren erstmals im Teamkader.

"Tamira fühlt sich nach ihrer langen Verletzungspause noch nicht weit genug, um intensive Matches zu bestreiten. Sie möchte nur spielen, wenn sie hundertprozentig fit ist", begründete Kapitän Jürgen Waber die Absage der 24-jährigen Vorarlbergerin. Österreichs Team besteht somit aus Patricia Mayr-Achleitner, die sich aktuell wegen ihrer Rückenprobleme noch in Behandlung befindet, Doppel-Spezialistin Sandra Klemenschits sowie den beiden 18-jährigen Nachwuchshoffnungen Barbara Haas und Julia Grabher, die beide für eine Verjüngung des Teams stehen.

Teenager sorgen für Aufsehen
Grabher gewann im September die Österreichische Freiluft-Staatsmeisterschaft und erreichte Anfang November in Heraklion erstmals ein Future-Finale. Bei den Junioren stand die Vorarlbergerin im Vorjahr bei drei Grand Slam-Turnieren im Hauptfeld. Haas zog nach einer Final-Teilnahme bei einem 50.000-Dollar-Turnier in Indien im Dezember 2014 erstmals in die Top 300 der Welt ein.

Start gegen Serbien
Österreich startet am Mittwoch (4. Februar) in Gruppe A mit der Partie gegen Serbien in die Woche. Nach dem spielfreien Donnerstag wartet am Freitag (6. Februar, Beginnzeit jeweils 16:00 Uhr) Gastgeber Ungarn. Am Samstag folgt dann - je nach Ergebnis der Gruppen-Partien – ein Playoff- oder Platzierungsspiel.

Die Teams in Gruppe A mit den aktuellen Weltranglisten-Platzierungen (Einzel / Doppel):

Österreich: Patricia Mayr-Achleitner (122 / 162), Barbara Haas (306 / 1099), Julia Grabher (756 / -), Sandra Klemenschits (- / 142)

Serbien: Aleksandra Krunic (77 / 91), Ivana Jorovic (305 / 1235), Doroteja Eric (383 / -), Vojislava Lukic (399 / 918)

Ungarn: Reka-Luca Jani (290 / 194), Dalma Galfi (617 / 693), Anna Bondar (655 / 626), Fanny Stollar (- / 742)

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.