Zum Inhalt springen

ATP

JÜRGEN MELZER: ÖSTERREICHS NUMMER 1 VERZICHTET AUF START IN HALLE UND STARTET NEU DURCH

Nach fünf Jahren „toller Unterstützung“ (Jürgen Melzer / Bild) gehen Österreichs Nummer 1 und sein Trainer Joakim Nyström getrennte Wege. Melzers neue Trainer: Jan Velthuis sowie in speziellen Vorbereitungswochen Andre Agassis frühere Coaches, Darren Cahill und Gil Reyes. Um für kommende Highlights fit zu sein, unterzieht sich Melzer derzeit einem intensiven Aufbauprogramm. Sein erstes Rasenturnier: s‘Hertogenbosch's statt Halle.


6. Juni 2012

JÜRGEN MELZER'S NEUE WEGE.
Um für die kommenden Highlights in Wimbledon und bei den Olympischen Spielen fit zu sein, unterzieht sich Jürgen Melzer derzeit einem intensiven Aufbauprogramm. „Ich muss meinem Körper die Chance geben, ohne Wettkampfbelastung wieder gestärkt zu werden. Nach all den Verletzungen brauche ich einen Aufbau, um auf meinem Lieblingsbelag Rasen bestehen zu können“, meint Melzer, dem es nicht leicht gefallen ist, für das erste Rasenturnier der Saison in Halle abzusagen. Als Vorbereitung auf Wimbledon wird er in s‘Hertogenbosch's spielen. Unterdessen haben sich Jürgen Melzer und Joakim Nyström im Einvernehmen entschieden, die fünfjährige Zusammenarbeit zu beenden. Jürgen Melzer: „Ich danke Joke für die tolle Unterstützung und wie er mir geholfen hat, mein Spiel weiterzuentwickeln.“ Die tägliche Trainingsarbeit wird ab sofort von Jürgens langjährigem Physiotherapeuten Jan Velthuis (der auch Tenniscoach ist) geleitet. In speziellen Vorbereitungswochen wird Melzer künftig vom früheren Agassi–Trainer Darren Cahill betreut. Dazu erhält Melzer auch noch Unterstützung von Agassis langjährigem Fitness-Coach Gil Reyes. Die erste Trainingsphase in Las Vegas ist für die Zeit zwischen Wimbledon und den Olympischen Spielen geplant.

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.