Zum Inhalt springen

JENBACH / VÖSENDORF: ÖSTERREICHISCHE 12u- UND 14u-MEISTERSCHAFTEN. "SOLIDE, DRUCKVOLL UND DOMINIEREND""

In den Finale der Österreichischen 12u- bzw. 14u-Staatsmeisterschaften im Vorjahr hatten die späteren Titelträger hart zu kämpfen, um letztendlich doch noch als SiegerInnen vom Platz zu gehen. Und heuer? Bei den 12u-Meisterschaften hat sich der topgesetzte Tobias Pürrer gegen Simon Keuschnig glatt mit 6:0, 6:0 den Titel geholt, bei den Mädchen besiegte Arabella Koller Jana-Sophie Hochstaffl mit 6:0, 6:2. Die Titelträger bei den 14u-Meisterschaften: Mira Antonitsch (im Bild in Kitzbühel 2011 mit Ex-Profi Emilio Sanchez) und Matthias Haim.



30. Mai 2012

KEINE ÜBERRASCHUNGEN.
Im Vorjahr hatte Gabriel Huber (2011 auch Tenniseurope-Sieger U12 in Triest) gegen Benjamin Graber hart zu kämpfen (6:2, 6:7, 6:4), um im Burschenbewerb der Österreichischen 12u-meisterschaften zum Titel zu kommen. Im Mädchenbewerb hatte sich die Kärntnerin Anna-Lena Neuwirth hingegen mit ihrem 6:2, 6:2-Sieg über Arabella Koller eher leicht getan. Zwei Jahre in der Altersklasse weiter oben hatte Alexander Erler bei den Österreichischen 14u-Staatsmeisterschaften dem Topfavoriten Benjamin Schürz mit seinem 7:5, 6:2 im Finale die Titelträume geraubt, bei den Mädchen holte sich Alena Weiß mit ihrem 7:5, 6:3-Sieg über Lisa Hofbauer den Titel. Und heuer? 2012 gab es auch nach dem letzten Spieltag keine großen Überraschungen - die FavoritenInnen setzten sich durch.

STARK, SOLIDE, DRUCKVOLL. Auf der Anlage des TC Jenbach (Österreichische 12u-Meisterschaften) sicherte sich der topgesetzte Tobias Pürrer gegen Simon Keuschnig glatt mit 6:0, 6:0 den Titel. Michi Ebert, beim ÖTV verantwortlich für Kids- und Juniortennis-Development: "Keuschnig hat in einem sehr starken Semifinale die Nummer 2, Luka Mrsic, geschlagen. Im Finale wurde Pürrer dann mit einer sehr starken Leistung seiner Favoritenrolle gerecht." Bei den Mädchen kam es zwischen Arabella Koller und Jana-Sophie Hochstaffl im Endspiel zu einer Neuaulage vieler ihrer Duelle auf der Kids Development Tour. Ebert: "Die beiden Mädchen kennen sich von daher sehr gut. Heute hat Arabella glatt mit 6:0, 6:2 gewonnen.

KLARE ANGELEGENHEITEN. Auf der Anlage des 1. TC Vösendorf (Österreichische 14u-Meisterschaften) kam es sowohl bei den Burschen als auch den Mädchen im Finale zu einem Duell der Nummer 1 mit der Nummer 2. Matthias Haim setzte sich im Semifinale "mit starker Leistung auf hohem Niveau" (Ebert) im Semifinale mit 6:2, 6:1 über Gabriel Pfanner hinweg und traf im Endspiel auf Bernie Schranz, der sein Halbfinale nicht fertig spielen musste: Bei Stand von 6:4, 1:0 musste Simon Fiale aufgrund einer Fußverletzung w.o. geben. "Das Endspiel", so Ebert, "war dann für Haim eine klare Angelegenheit." Der topgesetzte Tiroler überließ bei seinem 6:0, 6:1-Sieg Schranz nur ein einziges Games holte sich "mit seinem druckvollen und schnellen Spiel" (Ebert) den Titel. Bei den Mädchen lautete das Finalduell: Christina Wolfgruber - Mira Antonitsch. Wolfgruber besiegte im Semifinale in einem Prestigeduell zweier Oberösterreicherinnen Anna Kraus mit 6:3, 6:4 und "hat dabei v. a. beim Aufschlag starke Vorteile gehabt", so Ebert. Im zweiten Semifinale setzte sich Mira Antonitsch mit 6:3, 6:1 über Melanie Pinkitz hinweg. Ebert: "Mira hat dabei eine sehr solide Leistung geboten und druckvoll gespielt." Und auch im Endspiel ließ sich die Tochter von Ex-Profi Alexander Antonitsch nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und siegte mit 6:0, 6:1. Michi Ebert: "Sie hat heute den Großteil ihrer Chancen genutzt und so seriös und dominierend gespielt, dass Wolfgruber nicht zu ihrem Spiel gefunden hat."

Aktuelle Turnierfotos der Österreichischen 14u-Meisterschaften gibt es HIER

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.