ITF

Jakob Aichhorn auf der Überholspur

Der Salzburger (rechts mit Coach Mandl) spielt 2016 weiter groß auf. Beim „Slovakia Cup“ in Piestany (ITF Junior 18u, Kategorie 2) erreichte Aichhorn das Finale, mit Gregor Ramskogler feierte er einen ungefährdeten Erfolg im Doppel.

Mit einer „sensationellen und konstanten Leistung“ (O-Ton Trainer Willi Mandl) während dieser Turnierwoche, stieß Jakob Aichhorn, als Nr. 10 gesetzt, beim „Slovakia Cup“ in Piestany (ITF Junior 18u, Kategorie 2) bis ins Finale vor. Auf dem Weg dorthin gelang dem Salzburger gar ein Sieg in Runde drei über den ATP-erfahrenen Russen Artem Dubrivnyy (ATP 1007), den er in drei Sätzen bezwang. Schließlich setzte sich der STC-Spieler auch im Viertel- und im Halbfinale durch und erreichte das Finale. Der Deutsche Marvin Moeller (6) war jedoch an diesem Tag zu stark und so unterlag Aichhorn mit 3:6, 1:6. Gregor Ramskogler, der im Einzel als Nr. 14 gesetzt war, schaffte es bis in die dritte Runde, ehe er gegen den drei gesetzten Türken Ergi Kirkin in drei Sätzen ausschied.

Im Doppel waren Aichhorn und Ramskogler auf Position 4 gesetzt (Freilos in Runde eins), die Freunde siegten sowohl in Runde zwei und im Viertelfinale jeweils in zwei glatten Sätzen, nur das Halbfinale gegen die topgesetzten Ergi Kirkin und Akos Kotorman (TUR/HUN) wurde erst im Matchtiebreak entschieden. Im Finale jedoch hatten die beiden leichtes Spiel mit den als Nr. 2 gesetzten Lukas Klein/Michael Vrbensky (SVK/CZE), die sie mit 6:0, 6:1 überlegen besiegten.

Trainer Willi Mandl: „Durch diese Erfolge wird Jakob auf ca. 150 und Gregor auf ca. 250 des ITF-Rankings vorstoßen. Das intensive Training der vergangenen Monate hat sich bei beiden Jungs bestens bewährt, das erfreut natürlich auch den Trainer!“

Top Themen der Redaktion

ÖTV Events

23. September 2017

Jürgen Melzer beim Tag des Sports

Das Areal rund um das Ernst-Happel-Stadion wird wieder in den größten Sportplatz Österreichs verwandelt. Der ÖTV, gemeinsam mit dem WTV, ist mit zahlreichen Aktivitäten vertreten.

Davis Cup

Ein Wiedersehen mit Weißrussland

Das österreichische Team kann von 2. bis 4. Februar 2018 in einem Heimspiel Revanche für die diesjährige Niederlage in Minsk nehmen. Zweitrundengegner wäre Russland, auswärts.

WTA

7. - 15. Oktober 2017

Weltklasse-Tennis in Linz

Mit Titelverteidigerin Dominika Cibulkova und French-Open-Sensationssiegerin Jelena Ostapenko kommen zwei Top-Ten-Spielerinnen zum „Upper Austria Ladies Linz“.