Zum Inhalt springen

Senioren

ITF zeichnet Österreichs Tennis-Legende Peter Pokorny aus

Der Weltverband würdigt die erstaunliche Karrierebilanz des Steirers.

Mit Peter Pokorny wurde am Montag im All England Club von Wimbledon einer der verdientesten österreichischen Tennisspieler der letzten Jahrzehnte mit dem "ITF Award for Outstanding Achievement in Seniors Tennis", also einem Preis für herausragende Leistungen im Seniorentennis, ausgezeichnet.

Der am 25. Juli 1940 in Graz geborene Pokorny war in den 1960er-Jahren mehrfacher österreichischer Staatsmeister und von 1963 bis 1974 in 14 Partien für Österreich im Davis-Cup-Einsatz. Zu Beginn der 1980er-Jahre wirkte er außerdem als Davis-Cup-Teamchef.

Noch weit erfolgreicher war der Steirer auf der ITF Seniors Tour, wo er zum mit Abstand besten österreichischen Seniorenspieler aller Zeiten wurde. An die 100 Europameistertitel, davon über 40 im Einzel, zwölf Mannschafts-WM-Titel mit der ÖTV-Auswahl, zwölf WM-Doppeltitel, elf WM-Einzeltitel und drei WM-Mixeddoppeltitel machten ihn auch international bereits zu Lebzeiten zur Legende.

Verdienter Lohn ist die Auszeichnung der ITF, die Pokorny am Montag im Beisein von ITF-Präsident David Haggerty, den ITF-Seniors-Funktionären Matt Byford und David Rawlinson sowie ÖTV-Präsidentin Christina Toth und ÖTV-Geschäftsführer Thomas Schweda entgegennehmen durfte. Voraussetzung für die Auszeichnung sind zehn oder mehr Einzel- und Team-Weltmeistertitel, was nur eine handverlesene Auswahl an Sportlern bisher geschafft hat.

"Das ist eine großartige Sache, weil die Auszeichnung vorher erst an zwei Männer im Welttennis gegangen war, ich bin der dritte", freute sich Pokorny, der mit sechs Jahren mit dem Tennissport begann und mehr als 70 Jahre später weiterhin fleißig Titel sammelt. Sein Erfolgsrezept, das er auch an jüngere Generationen weitergibt: "Du bleibst fit, wenn du den Spaß am Spiel behältst, sowohl geistig als auch körperlich. Also bleibt am Ball und genießt es!"

Video der Zeremonie und Kurz-Interview mit Peter Pokorny

Top Themen der Redaktion

ITF

Sandro Kopp erst im Finale gestoppt

Der Lokalmatador aus Tirol (Bild) überraschte beim 19. Sparkasse ITF World Tennis Tour-Turnier in Kramsach. Lukas Krainer holte den Doppel-Titel. In dieser Woche wird in Wels aufgeschlagen.

Wochenvorschau

22. - 28. Juli 2019

Kalenderwoche 30: Wer? Wann? Wo?

Sinja Kraus ist in der Schweiz mit drei weiteren ÖTV-Talenten bei der Junioren-EM im Einsatz.

ATP

Oswald gewinnt das Daviscup-Duell

Im Doppel-Finale von Umag vergaben Oliver Marach und Jürgen Melzer zwei Matchbälle. Philipp Oswald triumphierte an der Seite des Niederländers Robin Haase.