Zum Inhalt springen

ISTANBUL/EBREICHSDORF/IZMIR/BREST: TENNIS EUROPE WINTER CUP - ÖSTERREICHS 16u-BURSCHEN UND 16u-MÄDCHEN QUALIFIZIEREN SICH FÜRS FINALE!

In der Türkei, Frankreich und vor den Toren Wiens kämpfte Österreichs Nachwuchs in den Qualifikationsbewerben des "Tennis Europe Winter Cups" um die Quali fürs Finale. Österreichs 16u-Burschen (Dominic Weidinger, Lucas Miedler, Jason Peter Platzer) gewannen dabei mit drei Siegen ihre Zone D und werden beim Finale in Frankreich als Sieger gesetzt sein.




TENNIS EUROPE WINTER CUP


Tennis Europe Winter Cup - die Resultate im Überblick:

MÄDCHEN 14u - EBREICHSDORF

Tag 1: Österreich - Bulgarien: 2:1
Tag 2: Österreich - Deutschland: 1:2
Tag 3: Österreich – Lettland: 1:2

Die Ergebnisse im Detail finden Sie HIER


MÄDCHEN 16u - BREST

Tag 1: Österreich - Schweden: 3:0
Tag 2: Österreich - Schweiz: 2:1
Tag 3: Österreich - Frankreich: 1:2

Die Ergebnisse im Detail finden Sie HIER


BURSCHEN 16u - IZMIR

Tag 1: Österreich - Dänemark: 3:0
Tag 2: Österreich - Portugal: 2:1
Tag 3: Österreich - Spanien: 2:1

Die Ergebnisse im Detail finden Sie HIER


BURSCHEN 14u - ISTANBUL

Tag 1: Österreich - Estland: 0:3
Tag 2: Österreich - Serbien: 0:3

Die Ergebnisse im Detail finden Sie HIER




6.2.2011

BURSCHEN 16u - IZMIR.
Norbert Richters (Betreuer) Bericht vom dritten Wettkampftag: "Sensation in Izmir. Unsere Burschen - Dominic Weidinger, Lucas Miedler und Jason Peter Platzer - besiegen im Finale auch die Spanier mit 2:1. Im ersten Einzel spielte diesmal JP Platzer, um Matchpraxis zu sammeln, gegen die Nummer 2 aus Spanien. JP spielte noch etwas verunsichert, ist aber auf einem guten Weg und unterlag schließlich glatt in zwei Sätzen. Dann kam allerdings der große Autritt von Dominic Weidinger. Mit viel Selbstvertrauen und einem gutem Spielplan konnte er die Spanische Nummer 1 im ersten Satz klar mit 6:2 besiegen. Im zweiten Satz wurde der Spanier dann stärker, und bis zum 4:4 war es ein sehr ausgeglichenes Match. In den wichtigsten Momenten dieses Satzes, war aber Dominic der Stärkere und entschied die nächsten beiden Games für sich - 6:4. Damit stand es 1:1 nach den Einzeln. Unser Erfolgsdoppel Miedler/Platzer war bereit für eine sehr schwierige Aufgabe, denn die beiden Spanier waren gut einen Kopf größer als die beiden. Dennoch spielten sie von Angfang an sehr frech und engagiert ...


FINALE IN FRANKREICH!
Mit mutigem, offensivem Spiel gewannen sie den ersten Satz mit 6:4. Im zweiten Satz schien alles wieder toll zu laufen, mit Break 3:1 in Führung und Luci beim Aufschlag. Leider wurde die Burschen gerade in dieser Phase sehr unsicher und begingen zahlreiche Volleyfehler. Das Blatt wendete sich und es stand gleich 3:4. Dann aber 4:4, und schließlich leider 4:6. Im dritten Satz lief alles wie im zweiten, nämlich 3:1, Aufschlag Luci. Leider passierte dasselbe wie vorher wieder, und wieder 3:4. Dann spielten die beiden aber wieder besser und holten sich das 4:4. Danach spielten die Burschen tolles Tennis, super Ballwechsel und sicherten sich die nächsten beiden Games zum 6:4. Damit gewann Österreich sogar diese Zone D erstmalig und qualifizierte sich für das Finale in Frankreich und wird dort auch als Sieger gesetzt sein. GRATULATION, Burschen!"


5.2.2011


BURSCHEN 16u - IZMIR.
Norbert Richters (Betreuer) Bericht vom zweiten Wettkampftag: "Heute Samstag, ging es um 10:00 Uhr ins Halbfinale gegen die Auswahl aus Portugal, die mit der aktuellen Nummer 1 der U16-Europarangliste (und top 100 ITF-Rangliste) Frederico Ferreira Silva auch den wahrscheinlich besten Spieler des Turniers in ihren Reihen haben. Lucas Miedler startete gegen Rodolfa Pereira und siegte glatt. Danach spielte Dominic Weidinger gegen Silva ein tolles Match. Dominic begann weltklasse und lag verdient 3:1 voran. Das nächste Game sollte sehr lange dauern und nach sechs vergebenen Gamechancen stand es nur mehr 3:2 und dann schließlich sogar 3:6, was sehr schade war. Dennoch gab Dominic nicht auf und spielte im zweiten Satz ähnlich gut wie im ersten, und konnte nach sehr hartem Kampf 6:3 gewinnen. Auch im dritten Satz hatte Dominic Gamebälle bei 0:1 und bei 0:2, ehe er Probleme mit seiner Beinmuskulatur bekam. Dennoch kämpfte er vorbildlich weiter und unterlag schließlich mit 4:6, sehr knapp und mit vielen vergebenen Chancen. Alles in Allem, eine tolle Leistung mit der er sehr zufieden sein kann, und auf der man in Zukunft sicherlich aufbauen kann.

FINALE! Das entscheidende Doppel spielten dann Lucas Miedler mit Freund Jason Peter Platzer gegen die U16-Europameister aus Portugal Silva/Loureiro. Luci und JP spielten von Beginn an sehr druckvoll und kontrollierten die Partie klar, mit dem Ergebnis 6:2 in Satz 1. Auch im zweiten Satz ging es ähnlich weiter, 2:0 und toller erster Punkt im nächsten Game. Danach wurden die Gegner etwas stärker und Luci und JP fehleranfälliger und etwas unsicherer, was zu einem 2:4 führte. Obwohl der Satz beinahe verloren schien, spielten unsere Burschen wieder konzentrierten und machten Punkt für Punkt und Game für Game, 5:4 mit Break. Luci schlug zu Sieg auf, und mit einer tollen Aufschlag- und Volleyleistung konnten sie den Satz mit 6:4 für sich entscheiden und damit den Sieg mit 2:1. Damit haben sie sich nicht nur fürs Finale am Sonntag gegen Spanien qualifiziert, sondern auch für das Europafinale in Frankreich.


4.2.2011


BURSCHEN 16u - IZMIR. Norbert Richters (Betreuer) erster Bericht von den Trainingstagen und dem ersten Wettkampftag: "Wir sind bereits am Mittwoch angereist, und konnten noch am Abend zwei  Stunden sehr gut trainieren. Die Bedingungen und die Organisation sind recht gut, leider ist es in der Tennishalle (vier Hardcourts) sehr kalt. Am Donnerstag trainerten wir 2,5 Stunden am Vormittag und am Nachmittag waren wir ca 3 Stunden in Izmir spazieren. Die Stimmung ist immer sehr gut, und die Burschen kommen wirklich gut miteinander aus. Die Auslosung am Donnerstag Abend ergab als Erstrundengegen das Team aus Dänemark, nachdem wir erfreulicherweise auf Nummer 3 gesetzt wurden.

GEGEN PORTUGAL UM DEN FINALEINZUG.Das erste Einzel bestritt Lucas Miedler und er siegte relativ ungefährdet mit 6:3 6:0. Auch im zweiten Einzel mit Dominic Weidinger gab es nur zu Beginn etwas Probleme, aber Dominic blieb ruhig und konzentriert und gewann den ersten Satz nach 0:2 glatt mit 6:3. Auch im zweiten Satz gab es nur zu Beginn mehr Widerstand des Gegners und so siegte Dominic auch glatt mit 6:2. Das anschließende Doppel entschieden Lucas Miedler und Jason Peter Platzer glatt mit 6:0 6:2 für sich. Morgen Samstag geht es um den Einzug ins Finale und den Aufstieg in die nächste Runde gegen die Auswahl aus Portugal. Die Chancen stehen gut, und wir sind sehr zuversichtlich das wir es schaffen.

Burschen 16u (Izmir/Gruppe D): Dominic Weidinger, Jason-Peter Platzer, Lucas Miedler
Betreuer: Norbert Richter
Gegner: Dänemark, Serbien, Spanien, Niederlande, Portugal, Slowenien, Türkei




6.2.2011

MÄDCHEN 14u - EBREICHSDORF. Petra Russeggers (Betreuer) Bericht vom dritten Wettkampftag: "Wir haben heute beim Cup in Ebreichsdorf das Spiel um Platz 3  gegen Lettland 2:1 verloren. Somit wurden wir in dieser Gruppe Vierter. Neben den Einsätzen von Alena Weiss und Jasmin Buchta ist vor allem die tolle Leistung von Lena Reichel hervorzuheben. Sie konnte alle drei Einzelbegegnungen in dieser so starken Gruppe für sich entscheiden und wurde somit ihrem momentan Rang 16 im europäischen Ranking mehr wie gerecht. Aufgestiegen ins Cupfinale sind unserer Semifinalgegner Deutschland und Russland."


4.2.2011


MÄDCHEN 14u - EBREICHSDORF. Petra Russeggers (Betreuer) erster Bericht vom ersten Wettkampftag: "Unsere 14u-Girls dürfen dieses mal Heimvorteil genießen und spielen in Ebreichsdorf. Die Gruppe, in die das Team Austria gelost wurde, ist unheimlich stark, hier spielen Nationen wie beispielsweise Russland mit aktueller Nummer 3, 4 und 7 von Europa mit. Auch das Los der ersten Runde war nicht das Beste: die an Nummer zwei gesetzten Bulgarinnen. Aber der Tag endete mit einer großen Überraschung: Alena Weiss verlor zwar ihr Einzel, aber im Anschluß gewann Lena Reichel souverän gegen die aktuelle Nummer 22 von Europa 6:0, 6:1 und siegte auch im Doppel mit Alena Weiss gegen die Bulgarinnen Zlateva/Dimitrova mit 3:6, 6:, 10:8. Kurios: Der dritte Satz wird in den Hauptrunden der Cups ausgespielt (ohne Tiebreak) und so endete dieser im Doppel nach knapp über drei Stunden 10:8. Morgen geht es um den Finaleinzug gegen das Team aus Deutschland.

Mädchen 14u (Ebreichsdorf/Gruppe A): Lena Reichel, Yasmin Buchta, Alena Weiß, Nadine Neuwirth
Betreuerin: Petra Russegger
Gegner: Bulgarien, Kroatien, Estland, Deutschland, Lettland, Russland, Slowenien




6.2.2011

MÄDCHEN 16u - BREST. Marco Zandomeneghis (Betreuer) Bericht vom dritten Wettkampftag: "Leider hat die krankheitsbedingte Aufgabe von Babsi einen möglichen Finalerfolg verhindert. Unsere Girls mussten sich daher im Finale Frankreich geschlagen geben. Anna-Maria brachte das Team zwar mit ihrem Drei-Satz-Erfolg und einer sehr starken Leistung gegen die Französin Cascino in Führung. Sie siegte mit 3:6, 6:3, 6:2. Im Anschluss konnte Babsi, deren leichte Erkältung leider im Laufe des Wochenendes immer schlimmer wurde, in ihrem Einzel gegen Brouleau nur zu Beginn mithalten, verlor am Ende mit 6:1, 2:6, 1:6 und musste schließlich auch das Doppel aufgeben. Das Risiko wäre zu groß gewesen und es stand nicht dafür auf Kosten der Gesundheit von Babsi etwas zu riskieren. Das ist eben der Nachteil wenn man nur zu zwei Spielerinnen anreist. Im Großen und Ganzen kann man aber mit dem Wochenende zufrieden sein. Beide Mädchen, sowohl Babsi als auch Anna-Maria haben phasenweise echt tolles Tennis gezeigt, haben sich dabei gegen eine sehr starke Konkurrenz durchgesetzt und sich dadurch das Finalticket in zwei Wochen (18.-20.2.) in Tschechien gesichert. Am Montag geht's dann zurück nach Hause in den normalen Trainingsbetrieb."


5.2.2011

MÄDCHEN 16u - BREST.
Marco Zandomeneghis (Betreuer) Bericht vom zweiten Wettkampftag: "Die Mädels haben heute mit 2:1 gegen die Schweiz gewonnen und damit das Ziel ins Finale einzuziehen geschafft. Den Beginn machte wie schon gestern Anna-Maria gegen Sogneaux. Der erste Satz verlief fast ident zu gestern. Amy spielte gut, konnte aber einige wichtige Situationen nicht zu ihren Gunsten entscheiden und somit musste sie bei 3:5 sogar einen Satzball abwehren. Anna-Maria schaltete im entscheidenden Moment jedoch einen Gang nach oben und konnte Durchgang 1 noch mit 7:5 gewinnen. Die Gegnerin war sichtlich genervt von den vergebenen Chancen und spielte plötzlich deutlich schwächer. Amy nutze diese Schwächephase der Schweizerin und zog auf 5:0 davon. Dann vergaß Amy kurz darauf, das Match zuzumachen und ließ die Gegnerin nochmal aufkommen. Bei 5:3 konnte Amy aber dann das erste Einzel für Österreich gewinnen und stellte somit auf 1:0.

FINALE! Im Anschluss spielte Babsi gegen die Schweizer Nummer 1 Kennel. Babsi verschlief etwas den Start und lag 2:4 zurück. Dann kam sie allerdings besser ins Match rein und glich zum 4:4 aus. Die nächsten zwei Games waren sehr hart umkämpft und dauerten fast genauso lang wie der bisherige Satz. Babsi und auch die Schweizerin hatten unzählige Male die Chance auf den Spielgewinn, doch am Ende holte die Schweizerin jeweils die entscheidenden Punkte und dadurch auch den ersten Satz. Im 2. Satz kämpfte Babsi zurück und konnte diesen mit 6:3 für sich entscheiden. Im dritten Satz dann ein ähnliches Bild wie Ende des ersten. Einige hart umkämpfte Games, die leider allesamt die Schweizerin für sich entscheiden konnte. Babsi lag 0:5 hinten, ehe sie nochmal zurück fightete. Sie kam nach Abwehr von mehreren Matchbällen noch auf 4:5 heran, doch dann war leider der Widerstand gebrochen. Babsi verlor nach knapp drei Stunden und einem Match auf sehr hohem Niveau gegen eine äußerst unangenehm spielende Gegnerin mit 4:6 im Entscheidungssatz. Das Doppel musste entscheiden. Anna-Maria und Babsi spielten sehr fokussiert und kämpften vom ersten bis zum letzten Punkt für den Sieg. Sie spielten in den entscheidenden Phasen sehr gutes Tennis und konnten sich mit 6:4, 6:3 durchsetzen. Durch eine echt tolle Teamleistung haben die Mädels das Ziel "Finale" erreicht und können morgen gegen die sehr starken Französinnen noch einmal zeigen was sie drauf haben. Daumen halten ist wieder angesagt."


4.2.2011


MÄDCHEN 16u - BREST. Marco Zandomeneghis (Betreuer) erster Bericht vom ersten Wettkampftag: "Das österreichische 16u-Rumpfteam schlägt sich bis jetzt gut hier in Brest. Julia Grabher musste ja leider verletzungsbedingt absagen, und somit sind wir nur mit einer Dreier-Delegation (Babsi Haas, Anna-Maria Heil und ich als Betreuer) hierher angereist. Wir sind an Position 2 gesetzt und haben in Runde 1 Schweden als Gegner zugelost bekommen und diesen heute mit 3:0 geschlagen. Den Anfang machte Anna-Maria gegen Kallberg. Amy spielte gut und siegte 7:5, 6:2. Obwohl sie der Gegnerin in allen Belangen überlegen war, war der erste Satz schließlich doch hart umkämpft! "AMH" führte rasch mit 4:1, dann verlor sie allerdings kurz den Faden und ließ die Schwedin dadurch besser ins Spiel kommen. Es entwickelte sich ein harter Kampf im ersten Satz, den Amy dann nach 4:5-Rückstand doch noch mit 7:5 für sich entscheiden konnte ...

GEGEN SCHWEIZ UM DEN FINALEINZUG.Der zweite Satz lief anfangs ähnlich und Anna-Maria ging früh in Führung, doch diesmal zog sie ihr Spiel besser durch und gewann schließlich relativ locker 6:2. Dann spielte Babsi das Einsereinzel gegen Peterson, eine sehr gute Spielerin die z. B. im Jahr vor Babsi das Nike Masters gewinnen konnte. Der erste Satz war auf Augenhöhe und sehr spannend. Babsi wehrte bei 4:5 einen Satzball ab und konnte den ersten Durchgang noch für sich entscheiden - 7:5. Dann schaltete Babsi den Turbo ein und zog schnell auf 3:0 davon. Diesen Vorsprung ließ sie sich nicht mehr nehmen und gewann mit dem gleichen Ergebnis wie Anna-Maria mit 7:5, 6:2! Das bedeutungslose Doppel nutzten die beiden dann noch als Training und gewannen schließlich mit 6:3, 5:7, 6:2. Morgen gehts gegen die Eidgenossen aus der Schweiz um den Finaleinzug. Also Daumen drücken!"

Mädchen 16u (Brest/Gruppe B): Barbara Haas, Anna-Maria Heil
Betreuer: Marco Zandomeneghi
Gegner: Dänemark, Frankreich, Deutschland, Moldawien, Rumänien, Schweden, Schweiz





8.2.2011

BURSCHEN 14u - ISTANBUL. Matthias Schucks (Betreuer) erster Bericht vom dritten Wettkampftag:"Nach unserem spielfreien Samstag ging es gestern im Spiel um Platz 5 gegen Serbien. Im ersten Einzel stand Adrian Kuchar dem serbischen U14-Meister Dusan Vukicevic gegenüber. Im ersten Satz konnte Adrian seine Chancen noch nicht nützen und verlor den Satz 1:6. Im zweiten Satz zeigte dann Adrian eine sehr starke Leistung. Er servierte viel besser und entschlossener als noch gegen Estland, war von der Grundlinie aus dominierend und konnte auch immer wieder erfolgreich am Netz punkten. Leider konnte er bei eigenem Satzball eine Riesenchance am Netz nicht nutzen und verlor den Satz dann noch im Tiebreak. Adrian hat bei diesem Turnier wirklich überrascht und gezeigt, dass mit international sehr guten Spielern schon mithalten kann.

"TEUER VERKAUFT". Im zweiten Einzel bekam diesmal Marco Gruber die Chance, sein Können unter Beweis zu stellen. Gegen den an Nummer 1 gereihten Serben Filip Grbic hatte er aber einen sehr unangenehmen Gegner gegenüber. Grbic spielte von Anfang an sehr schnell und versuchte sehr früh auf den Punkt zu gehen, wodurch Marco sehr wenig Rhythmus bekam. Noch dazu war Marco am Beginn sehr nervös. Beim Spielball auf das 4:4 musste Marco eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters hinnehmen, was ihn etwas aus dem Konzept warf und den ersten Satz kostete. Im zweiten Satz spielte der Serbe dann sehr souverän und gewann letztendlich verdient mit 6:3, 6:1. Für Marco war das heutige Match eine tolle Erfahrung, die ihn bei den nächsten internationalen Turnieren helfen wird. Im abschließenden Doppel verloren Matthias Haim/Adrian Kuchar gegen Filip Grbic/Aleksander Curcin mit 1:6, 5:7. Obwohl wir hier in Istanbul nicht punkten konnten, bin ich trotzdem sehr stolz auf meine Burschen, da sie sich teuer verkauft haben und sich bei allen Matches mit einer sehr professionellen Einstellung präsentiert haben. Wenn sie so fleissig weiterarbeiten, werden die ersten internationalen Erfolge im U14-Bereich nicht lange auf sich warten lassen!"


4.2.2011


BURSCHEN 14u - ISTANBUL. Kein guter Auftakt für das Team von Matthias Schuck. Gegen Estland mussten sich Adrian Kuchar, Marco Gruber, und Matthias Haim mit 0:3 geschlagen geben. Kuchar verlor 6:3, 4:6, 4:4 gegen Christopher Robin Klettenberg, Haim gelangen gegen Kenneth Raisma nur drei Games und verlor 0:6, 3:6, das Doppel Gruber/Haim unterlag Klettenberg/Kristjan Tamm mit 5:7, 5:7. Matthias Schucks (Betreuer) erster Bericht vom ersten Wettkampftag: "Wir sind seit Donnerstag in Istanbul und hatten gestern unsere erste Begegnung gegen Estland. Leider haben wir 0:3 verloren und schon jetzt aus dem Rennen um einen Platz im Finalturnier. Am Anfang hat es sehr gut ausgeschaut. Adrian Kuchar konnte gegen Christopher Robin Klettenberg den ersten Satz mit 6:3 gewinnen. Im zweiten Satz hat er nochmals mit 4:3 geführt, den Sieg vor Augen wurde er aber zunehmend passiver und überließ immer mehr dem Gegner das Spiel, der den Satz dann mit 6:4 gewinnen konnte. Der dritte Satz war dann auf sehr hohem Niveau, beide Spieler zeigten aggressives Grundlinientennis. Klettenberg konnte den entscheidenden Satz dann mit 6:4 für sich entscheiden. Adrian hat heute gezeigt, dass er international konkurrenzfähig ist. Er hat aber auch gemerkt, dass gegen solche Gegner nur hineinspielen zu wenig ist. Mit zunehmender internationaler Erfahrung wird er dann solche Matches gewinnen.

UM PLATZ 5.im zweiten Einzel war Matthias Haim gegen den sehr starken 98er-Jahrgang Kenneth Raisma mit 0:6, 3:6 ohne Chance. Matthias hat heute nie richtig ins Spiel gefunden. Großen Anteil daran hatte sein Gegner, der die aktuelle Nummer 13 in der ETA-U14 Rangliste ist. Matthias hat in einigen Situationen sein Potential aufblitzen lassen, war heute aber insgesamt zu fehleranfällig. Auch mit seinem ersten Aufschlag konnte er wenig Druck erzeugen. Im abschließenden Doppel verloren Marco Gruber und Matthias Haim gegen Kristjan Tamm und Christopher Robin Klettenberg knapp mit 5:7, 5:7. Den beiden Burschen kann ich keinen Vorwurf machen, sie haben toll gekämpft und alles versucht. Die Bigpoints konnten in diesem Match die Gegner für sich entscheiden. Am Samstag haben wir spielfrei und nutzen Tag zum Trainieren, ehe es morgen Sonntag gegen Serbien oder Ungarn um den 5. Platz geht.

Burschen 14u (Istanbul/Gruppe D): Adrian Kuchar, Marco Gruber, Matthias Haim
Betreuer: Mag. Matthias Schuck
Gegner: Estland, England, Ungarn, Serbien, Spanien, Türkei




ANLAUF IN RICHTUNG FINALE.
Von 4. bis 6. Februar steht für Österreichs künftige Profis Europas größtes Indoor-Event (insgesamt 117 Teams), die Qualifikationsrunden für die Finalspiele des Tennis Europe Wintercups, am Programm: In Istanbul (Burschen 14u), Ebreichsdorf (Mädchen 14u), Izmir (Burschen 16u) sowie in Brest (Mädchen 16u). Im Vorjahr schrammten drei Viertel der rotweißroten Teams mit drei dritten Plätzen (Burschen 16u, Burschen 14u, Mädchen 14u) und einmal Platz 7 (Mädchen 16u) nur knapp an den Endspielen vorbei – einer der ersten beiden Plätze wäre nötig gewesen.

Die Teams 2011
Burschen 14u (Istanbul/Gruppe D): Adrian Kuchar, Marco Gruber, Matthias Haim
Betreuer: Mag. Matthias Schuck
Gegner: Estland, England, Ungarn, Serbien, Spanien, Türkei

Burschen 16u (Izmir/Gruppe D): Dominic Weidinger, Jason-Peter Platzer, Lucas Miedler
Betreuer: Norbert Richter
Gegner: Dänemark, Serbien, Spanien, Niederlande, Portugal, Slowenien, Türkei

Mädchen 14u (Ebreichsdorf/Gruppe A): Lena Reichel, Yasmin Buchta, Alena Weiß, Nadine Neuwirth
Betreuerin: Petra Russegger
Gegner: Bulgarien, Kroatien, Estland, Deutschland, Lettland, Russland, Slowenien

Mädchen 16u (Brest/Gruppe B):
Barbara Haas, Anna-Maria Heil, Grabher Julia
Betreuer: Marco Zandomeneghi
Gegner: Dänemark, Frankreich, Deutschland, Moldawien, Rumänien, Schweden, Schweiz


Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.