Zum Inhalt springen

WTA

INTERNATIONAL LADIES FUTURE INNSBRUCK 2007

Vom 08.-14. September findet zum zweiten Mal ein 10.000 U$ Future Turnier für Damen statt. Eva-Maria Hoch (Bild) und Marlena Metzinger unterlagen im Viertelfinale und das Duo Iris Khanna/Veronika Sepp schaffte den Sprung ins Halfinale!

Kein glücklicher Tag für Rot-Weiss-Rot in Innsbruck
Ausgerechnet auf dem Weg zu ihrem besten Turnierergebnis auf Innsbrucker Boden (dem Einzug in die Vorschlussrunde) und ausgerechnet vor heimischem Publikum brach bei Eva-Maria Hoch der bakterielle Infekt mit voller Härte aus. Die 23-Jährige musste nach Kreislaufproblemen („Ich habe nur mehr schwarz gesehen“) im Viertelfinale beim Spielstand von 6:3, 3:1 für Petra Sunic (CRO) entnervt aufgeben. Und Hoch war die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. „Mein Körper hat nicht mitgespielt, ich konnte gegen die laufstarke Gegnerin keine langen Rallyes spielen“, erklärte Hoch. Wann Hoch wieder einsatzfähig ist entscheidet ihr Arzt. Ihren nächsten Turniereinsatz in England sagte Hoch jedenfalls ab.
Das Aus kam auch für die zweite österreichische Hoffnung in der Runde der besten Acht. Marlena Metzinger verlor nach der Vergabe von vielen Break-Möglichkeiten und einer Serie von Eigenfehlern gegen die keinesfalls unbesiegbare Giulia Gardani (ITA) 4:6, 5:7. Sie trifft im Halbfinale auf die Hoch-Bezwingerin Sunic. Das zweite Halbfinale bestreiten die Südtirolerin Evelyn Mayr (sie bezwang Alexia Virgili 2:6, 7:6, 6:3) und Amra Sadikovic (SUI), die die Nummer zwei, Astrid Besser (ITA), 7:6, 6:2 besiegte.

Zwei ÖTV-Girls im Viertfinale von Innsbruck
Ohne große Erwartungen kam Eva-Maria Hoch zum Ladies Future nach Innsbruck. Eine Zahnwurzelentzündung und ein Harnleiterinfekt machten ihr zuletzt das Tennis-Leben schwer. Und Schmerzen begleiteten die 23-Jährige auch im Achtelfinale gegen Palma Kiraly. Nach dem gewonnenen Matchball beim 6:3, 6:4-Erfolg gegen die Ungarin waren sie (zumindest kurzfristig) vergessen. „Mit diesem Sieg habe ich den Viertelfinalplatz aus dem letztjährigen Turnier in Innsbruck erfolgreich verteidigt“, jubelte Hoch , die sich auf das Heimturnier besonders freute. „Es ist einfach schön vor heimischer Kulisse zu spielen“, betonte sie und streute den Zuschauern auf der IEV-Anlage Blumen. „Überall anders hätte ich mit diesen gesundheitlichen Problemen aufgegeben“. Den Schlüssel zum letztendlich klaren Erfolg fand die Nummer 520 des WTA-Rankings im eigenen Service (kein Aufschlagverlust) und im gefinkelten Winkelspiel mit dem sie Kiraly in Bedrängnis brachte. Ein Rezept, das auch im Viertelfinale gegen Petra Sunic (CRO) erfolgreich sein könnte.
Für eine positive Überraschung im Achtelfinale sorgte eine weitere Österreicherin. Marlene Metzinger aus Scheibbs (NÖ) behielt im Marathonmatch gegen Paola Sprovieri (GER) die Nerven im Zaum, gewann 3:6, 6:4, 6:4 und eroberte zum viertenmal in ihrer Karriere einen Viertelfinalplatz eines Future-Turniers. Das Aus kam dagegen für die beiden Österreicherinnen Lisa Summerer und Nicole Rottmann. Summerer musste sich Alexia Virgili (ITA) und Rottmann Evelyn Mayr (ITA) jeweils in zwei Sätzen geschlagen geben.

Eva-Maria Hoch weiter im Rennen um den Turniersieg

Seit Tagen quält Eva-Maria Hoch eine entzündete Zahnwurzel. Ihre Erwartungen vor dem Heimturnier in Innsbruck flackerten deshalb auf Sparflamme. "Heute früh war mir ziemlich übel, ich weiß nicht, ob ich durchhalten werde“, sagte die 23-jährige vor dem Erstrundenmatch gegen Monika Kuchanova (SVK). Hoch hielt aber durch und zog mit druckvollem Spiel und Longline-Winnern Kuchanova von Beginn an den Nerv. Nach nicht einmal einer Stunde gewann Hoch mit 6:2 6:0 und freute sich nach dem Match:"Ich bin mit meiner Leistung zufrieden und konnte mich aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht auf lange Ballwechsel einlassen“. Hoch wird auch im Achtelfinale gegen die Ungarin Palma Die Telfserin Iris Khanna rutschte als Lucky Loser ins Hauptfeld, konnte aber leider ihre Chance nicht nützen und verlor gegen Die Kroatin Petra Sunic mit 3:6, 3:6.
Erfreulich aus österreichischer Sicht, dass neben Eva-Maria Hoch mit Marlene Metzinger, Nicole Rottmann und Lisa Summerer drei weitere ÖTV-Girls im Achtelfinale (Donnerstag ab 10 Uhr) aufschlagen werden.

Kein guter Tag für die TTV-Girls
Aus Tiroler Sicht lief am ersten Hauptbewerbstag des International Ladies Future 2007 alles schief, denn keines der TTV-Girls schaffte den Einzug ins Achtelfinale. Pech hatte dabei die Qualifikantin Franziska Klotz, die kurzfristig erkrankte und sich deswegen gegen die starke Italienerin Evelyn Mayr mit 1/6 1/6 geschlagen geben musste. Auch Südstadt-Spielerin Isabella Reibmayr hatte im Österreicher-Duell gegen die Steirerin Nicole Rottmann das Nachsehen und unterlag mit 2/6 5/7. Die mit einer Wild Card ausgestattete Lokalmatadorin Veronika Sepp hatte gegen Marlena Metzinger keine Chancen und verlor klar mit 1/6 2/6. Neben Rottmann und Metzinger könnten am zweiten Hauptbewerbstag noch Iris Khanna (gegen die Kroatin Petra Sunic) und Eva-Maria Hoch (gegen die Slowakin Monika Kochanova) ins Achtelfinale nachziehen. Die erfreuliche Meldung des Tages kommt von der Steirerin Lisa Summerer. Die 17-jährige stand mittels Wild Card zum zweiten Mal im nach Pörtschach im Hauptfeld eines Futures und diesmal klappte es mit dem Premieren-Sieg. Summerer besiegte die deutsche Qualifikantin Christine Sperling klar mit 6/3 6/1 und trifft nun im Achtelfinale entweder auf Tina Pieger (BRD/WTA 936) oder Alexia Virgili (ITA/WTA 505).
Im Damen-Doppel setzten sich zum Auftakt die Lokalmatadorinnen Iris Khanna und Veronika Sepp gegen Magdalena Österle und Isabella Reibmayr mit 1/6 7/5 10/6 durch und die beiden treffen im Viertelfinale auf Vroni Hinterseer und Sabrina Jolk (beide BRD).

2 ÖTV-Girls meistern die Qualifikation
Am letzten Hauptbewerbstag setzte sich die Niederösterreicherin Marlena Metzinger in einem kuriosen Match gegen Rebecca Alessi (ITA) durch. Die an Nummer 1 Gesetzte siegte mit 6/0 4/6 6/0 und trifft nun im ÖTV-Duell auf die mit einer WC ausgestattete Tirolerin Veronika Sepp. Auch Lokalmatadorin Franziska Klotz schaffte mit einem 6/2 6/2 Erfolg über die Italienerin Lucia Batta den Einzug ins Hauptfeld, wo sie auf die an Nummer 6 gesetzte Evelyn Mayr (ITA) trifft.
Die Matches auf der Anlage des IEV Innsbruck starten am Dienstag um 10:00 Uhr. Am Center Court geht es gleich mit einem ÖTV-Duell zwischen Nicole Rottmann und Isabella Reibmayr los. Das dritte Match am Center Court bestreitet ÖTV-Wild Card Spielerin Lisa Summerer gegen Christine Sperling (BRD).

Qualifinale mit drei ÖTV-Hoffnungen
Am Montag finden die Finalspiele der Qualifikation statt und Österreich ist noch mit drei jungen Damen vertreten. Die Top-Gesetzte NÖTV-Spielerin Marlena Metzinger, siegte gegen Vanessa Kretsch (BRD) ungefährdet mit 6/2 6/1 und trifft in der letzten Runde auf Rebecca Alessi (ITA). Zwei Lokalmatadorinnen vom TK IEV Tiroler Wasserkraft sind ebenfalls im Rennen um einen Hauptbewerbsplatz. Die 19 jährige Iris Khanna, ist an Nummer 7 gesetzt und schlug in ihrem ersten Match die Italienerin Ester Baschirotto mit 6/3 7/6. Um sich zu qualifizieren, muss Khanna mit Giulia Gardani, eine weitere Italienerin besiegen. Klub-Kollegin Franziska Klotz ist an Nummer 6 gesetzt, siegte gegen Roxana Alexandru (KAN) mit 6/0 6/0 und trifft morgen auf Lucia Batta (HUN).

5 ÖTV-Girls versuchen ihr Glück in der Qualifikation

Der ITF Ladies Future 2007 in Innsbruck, findet wieder auf der wunderschönen Anlage des TK IEV Tiroler Wasserkraft statt. Turnierleiter Michael Gruber hat bereits den ersten Qualitag erfolgreich absolviert und insgesamt 44 Damen ermitteln ihre 8 Qualifikantinnen. An Nummer 1 gesetzt, greift heute die NÖTV-Spielerin Marlena Metzinger, ebenso wie Iris Khanna, Franziska Klotz und Bettina Scherndl, ins Geschehen ein. Bereits draussen ist die Vorarlbergerin Stefanie Rath, nach einer klaren 1/6 1/6 Niederlage gegen Lucia Batta aus Ungarn.
Der Hauptbewerb wird angeführt von der Tschechin Darina Sedenkova (WTA 440) und der Deutschen Laura Haberkorn (WTA 473). An Nummer 6 der Setzliste ist die Lokalmatadorin Eva-Maria Hoch zu finden, die kurz vor dem erstmaligen Einzug in die Top 500 der WTA-Rangliste steht. Weiters ist die Steirerin Nicole Rottmann fix im Hauptfeld. Die ÖTV-Wild Cards wurden nach Absprache mit Gilbert Schaller an Isabella Reibmayr, Lisa Summerer und Magdalena Österle vergeben. Die Veranstalter Wild Card erhält die junge Tirolerin Veronika Sepp.

Hier gehts direkt zu allen Infos vom ITF Ladies Future in Innsbruck....

bh

Top Themen der Redaktion