Zum Inhalt springen

Intensives Wochenende für u14-Nachwuchs

ÖTV-Headcoach Michiel Schapers lässt keinen Zweifel aufkommen: Die im Herbst neu etablierten Nationaltrainings funktionieren!

Am vergangenen Wochenende trafen sich die 14 größten österreichischen Tennistalente der Jahrgänge 2000 und 2001 in der Südstadt, um mit ihren eigenen Trainern, dem ÖTV-Trainerstab und - vielleicht am wichtigsten - miteinander zu trainieren.

"Der Einsatz war super, die Stimmung sehr gut. Es stellt sich heraus, wie wichtig es ist, dass sich die besten Kinder Österreichs öfter sehen und miteinander trainieren", erklärt Schapers. Bereits am Freitag standen für den u14-Nachwuchs diesmal sportmotorische Tests sowie ein Ernährungsvortrag auf dem Programm, am Samstag wurde in der Kraftkammer und am Court gearbeitet und auch am Sonntag gab es noch eine Tenniseinheit.



u14_11_2014_2

Diesmal mit dabei waren die Spieler Benedikt Emesz, Julian Rainer, Filip Misolic, Stefan Auinger, Lukas Seidler, Niklas Rohrer, Sandro Kopp, Lukas Krainer und Luka Mrsic, die Spielerinnen Anna Schmid, Lara Kaiser, Seline Pichler, Sara Pospischill, Nina Geissler und Anita Gavran (nicht am Bild) sowie die Trainer Michiel Schapers, Andreas Fasching, Florian Pernhaupt (nicht am Bild) vom ÖTV und Alexander Bilcik, Martin Emesz, Helmuth Fellner, Walter Grobbauer, Josko Skugor und Gregor Turin (nicht am Bild).

Das nächste Nationaltraining findet am 13. und 14. Dezember statt.

Top Themen der Redaktion

Wochenvorschau

20. - 26. August 2018

Kalenderwoche 34: Wer? Wann? Wo?

Lucas Miedler mischt im Qualifikations-Bewerb in der Vergabe um die US-Open-Startplätze mit.

Davis Cup

Der Daviscup im neuen Gesicht

Revolution im prestigeträchtigsten Mannschaftsbewerb des Welttennis: Ab 2019 spielen 18 Teams in der Weltgruppe in einem Finalturnier den Champion aus. Für die nationalen Verbände wird fortan mehr Geld ausgeschüttet.