Zum Inhalt springen

INNSBRUCK: TRISTAN-SAMUEL WEISSBORN GEWINNT IM DOPPEL, RICCARDO BELLOTTI UND MARTINA KUBICIKOVA IM EINZEL

Sowohl bei den Herren als auch im Damenbewerb mussten sich Martina Kubicikova zw. Riccardo Belotti (Bild) über drei Sätze abkämpfen, ehe sie als SiegerIn vom Platz gehen konnten. Im Herren-Doppel gab es mit Tristan-Samuel Weissborn den einzigen österreichischen Sieger in Innsbruck.



INNBRUCK (Herren-Bewerb)

INNSBRUCK (Damen-Bewerb)


14. August 2011

IN DREI SÄTZEN ZUM GROSSEN TRIUMPH.
Die körperliche Anspannung war bis auf die Zuschauerränge spürbar. Jeder Schlag, jeder Schritt nagte an der Substanz. Ein frühes Ende im Damenfinale schien nicht in Sicht. Alleine Satz eins dauerte fast eineinhalb Stunden. Spannung pur. Nach unglaublichen 4:30 Stunden ging aber auch dieses Marathonmatch zu Ende. Umjubelte Siegerin war schließlich Martina Kubicikova aus Tschechien. 7:5, 6:7, 7:5 gegen Zuzana Zalabska lautete am Ende das hauchdünne Ergebnis zu Gunsten der kleinen Dame mit dem großen Kämpferherz. Viele Worte fand sie kurz nach der Partie aber nicht. "Ich bin total erledigt. Es war ein ganz schweres Match. Ich bin einfach überglücklich", erklärte die Siegerin sichtlich erschöpft. Bei den Herren war die Überraschung groß. Die Augen strahlten, das Lächeln saß – Riccardo Bellotti konnte die eigene Sensation kaum fassen. Er besiegte die deutsche Nummer eins Alexander Flock in drei Sätzen. Ein 6:2, 4:6, 6:1-Triumph sorgten beim Italiener für Jubelstürme. "Es ist ein Wahnsinn. Mein Vater hat es mir fast schon prophezeit, dass ich bald ein Turnier gewinne. Jetzt ist es endlich soweit." Doch auch zwei Österreicher konnten als Sieger die Tiroler Hauptstadt wieder verlassen: Tristan-Samuel Weissborn holte sich mit Mate Pavic an seiner Seite mit einem 7:6(3), 6:4-Sieg gegen Paris Gemouchidis (GRE) und Michal Konecny (CZE) den Doppel-Titel. Im Damendoppel-Finale mussten sich Veronika Sepp und Patricia Haas der Russin Victoria Kan und der Weißrussin Ilona Kremen knapp mit 6:2, 3:6, 5:10 geschlagen geben.


»Verwandte Artikel«

12. August 2011: "SAM" WEISSBORN SCHNUPPERT INS SEMIFINALE, SCHEITERT ALLERDINGS KNAPP

11. August 2011: VIERTELFINAL-"HATTRICK" FÜR VERONIKA SEPP +++ "JETZT WILL ICH INS SEMIFINALE

10. August 2011: ZEHN "EINHEIMISCHE" IM ACHTELFINALE +++ KAMPF, TRÄNEN UND EINE SCHLECHTE NACHRICHT

8. August 2011: VERONIKA SEPP KRATZT, BEISST UND KÄMPFT SICH IN DEN HAUPTBEWERB +++ "EIN GANZ INTENSIVES MATCH"

4. August 2011: ... UND DIE "TOURNEE" HEIMISCHER SPITZENSPIELER/INNEN GEHT WEITER

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.