Zum Inhalt springen

ATP

INNSBRUCK: ERSTER FUTURE-TURNIERSIEG FÜR PATRICK OFNER! "EIN UNBESCHREIBLICHES GEFÜHL!"

Riesenüberraschung durch Patrick Ofner (Bild): Bei dem mit 10.000 Dollar dotierten Future-Turnier in Innsbruck besiegte der 19-jährige Kärntner in seinem ersten Future-Finale Robin Kern mit 3/6, 6/4 , 6/4 und sicherte sich damit den größten Erfolg in seiner noch jungen Karriere. "Ich hatte sehr zu kämpfen, hatte aber das Glück auf meiner Seite."



INNSBRUCK (Herren-Turnier)


INNSBRUCK (Damen-Turnier)



18. August 2012

SIEG DURCH OFNER.
Das ITF Future-Turnier 2012 am Gelände des IEV ist Geschichte. Und die Bewerbe gehen mit einem Heimsieg zu Ende. Der Österreicher Patrick Ofner setzte sich in einem spannenden Finale knapp in drei Sätzen durch. Bei den Damen siegte Katerina Vankova (CZE). Ein Schrei als Symbol der Erleichterung und der Freude – Patrick Ofner blickte nach dem entscheidenden Punkt im Herren-Finale noch einmal nickend in die Zuschauerränge. Der Österreicher feierte just in seinem ersten Finale auf Future-Ebene seinen bislang größten Sieg. Im großen Ländermatch besiegte er seinen deutschen Kontrahenten Robin Kern hauchdünn in drei Sätzen 3/6, 6/4, 6/4. „Es ist ein unbeschreibliches Gefühl. Es war mein erstes Finale und ich habe gleich gewonnen, ich bin überglücklich“, jubelte Ofner im Augenblick des Erfolges. Dabei sah sich der 19-Jährige im ersten Satz auf verlorenem Posten. 3:6 lautete das Ergebnis aus Sicht des späteren Siegers. „Ich hatte sehr zu kämpfen. Robin hat super serviert und toll gespielt. Zum Glück hatte ich am Ende das Glück auf meiner Seite.“ In diesen Tenor stimmte auch die Siegerin bei den Damen mit ein. Katerina Vankova feierte gegen die Deutsche Lena-Marie Hofmann einen Drei-Satz-Erfolg, hatte dabei lediglich im zweiten Durchgang zu kämpfen. Zufrieden zog sie Bilanz. „Gratulation an die Turnierleitung und an meine Gegnerin, es war ein tolles Turnier. Ich bin sehr froh über meinen Sieg.“

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.