Huber und Ramskogler trumpfen auf

Gleich zwei österreichische Nachwuchstalente durften sich in der abgelaufenen Woche über Trophäen bei stark besetzten u16-Bewerben freuen. Gabriel Huber, der ab 1. September im ÖTV-Leistungszentrum in der Südstadt trainieren wird, setzte seine Siegesserie auf der Tennis Europe-Tour auch in Eching bei München fort, Gregor Ramskogler siegte in Zell am See.

Die Erfolgsmeldungen über Gabriel Huber reißen nicht ab. Trotz harter Auslosung - auf dem Weg zum Titel musste Huber die Nummern eins, acht und fünf aus dem Bewerb werfen - gab der noch nicht einmal 15-Jährige aus Münster in Tirol bei den Junior Open in Eching (u16 Kat. 2) im gesamten Turnierverlauf nur einen Satz ab. Nach den Titeln in Tyrnau (u16 Kat. 3) Ende Juli und Haid (u16 Kat. 2) Anfang August ist Huber im u16-Bereich nun schon 17 Spiele lang unbezwungen.

Auch Ramskogler jubelt
Ebenfalls einen u16-Titel der Kategorie 2 sicherte sich der Oberösterreicher Gregor Ramskogler vom TC GM Sports Anif bei Salzburg. Der Schützling von Willi Mandl nützte den Heimvorteil bei den Zell am See Junior Open perfekt aus und fixierte den Triumph mit einem harterkämpften 3:6, 6:1, 6:4-Finalsieg über den Schweizer Benjamin Kilchherr. Auch im Doppel siegte mit Christoph Hutterer (Vorchdorf) - an der Seite des Tschechen Tomas Machac - ein Österreicher.

Links:
Audi GW :plus Zentrum München Junior Open
Zell am See Junior Open

Top Themen der Redaktion

Davis Cup

Ein Wiedersehen mit Weißrussland

Das österreichische Team kann von 2. bis 4. Februar 2018 in einem Heimspiel Revanche für die diesjährige Niederlage in Minsk nehmen. Zweitrundengegner wäre Russland, auswärts.

ÖTV Events

23. September 2017

Jürgen Melzer beim Tag des Sports

Das Areal rund um das Ernst-Happel-Stadion wird wieder in den größten Sportplatz Österreichs verwandelt. Der ÖTV, gemeinsam mit dem WTV, ist mit zahlreichen Aktivitäten vertreten.

WTA

7. - 15. Oktober 2017

Weltklasse-Tennis in Linz

Mit Titelverteidigerin Dominika Cibulkova und French-Open-Sensationssiegerin Jelena Ostapenko kommen zwei Top-Ten-Spielerinnen zum „Upper Austria Ladies Linz“.