Zum Inhalt springen

Davis Cup

Holland gegen Österreich von A bis Z

A wie "Austragungsort", C wie "Chancenverteilung", H wie "Haase", P wie "Pressekonferenz" oder Z wie "Zeremonie" - das Weltgruppen-Playoff-Duell Holland gegen Österreich (13.9. - 15.9.) wirft bereits erste Schatten Fragen voraus.



Groningen 

A
Anfangszeiten. Freitag, 13.9.2013: 13:00 Uhr (Einzel) / Samstag: 14.9.2013: 15:00 Uhr (Doppel) / Sonntag, 15.9.2013: 13:00 Uhr (Einzel)

Auslosung.
12. September 2013, 12:00 Uhr, Cityhall Groningen

Ausrichter.
Koninklijke Nederlandse Lawn Tennis Bond, PO Box 1617, 3800 BP Amersfoort-Netherlands

Austragungsort.
Hollands Davis Cup-Captain Jan Siemerink hatte seine Entscheidung, in Groningen auf Sand um die Weltgruppe 2014 zu spielen, damit begründet, "dass wir auf diesem Untergrund die besten Siegeschancen haben." Zudem habe er bereits als Spieler mit Fans aus der Stadt Groningen beste Erfahrungen gesammelt: "Als ich 1991 im Auswärtsspiel gegen Mexiko (Weltgruppe, 1. Runde; Anm.) mein Davis Cup-Debüt gefeiert habe, sind viele Studenten aus Groningen zur Unterstützung mitgereist und haben damit den Startschuss für die holländische Davis Cup-Tradition gegeben." Die Ränge im Stadion dürften auch im September von einer stark "oranje" gefärbten "Bildungsoffensive" geprägt sein: In der Universitätsstadt Groningen leben mehr als 50.000 Studierende. Groningen hat seit 1614 eine Universität, die Rijksuniversiteit Groningen. Außerdem befindet sich in Groningen eine Fachhochschule, die Hanzehogeschool.

B
Ball.
In Groningen wird mit Dunlop-Bällen der Sorte "Fort Max TP" gespielt werden.

Belag. 
Sand (indoor)

preview4280

C
Court.
Der Sandplatz wird von 2. bis 8. September verlegt werden. Am 9. September werden die Teams das erste Mal auf diesem Court trainieren. Davis Cup-Captain Clemens Trimmel wird mit dem ÖTV-Team "mit relativ neutralen Erwartungen nach Holland reisen. Ob der Platz mehr tief oder schnell sein wird, wird sich dann schon herausstellen. Beide Mannschaften haben Spieler, die auf Sand gut spielen können."

Chancenverteilung. "Ich sehe Holland in der Favoritenrolle. Sie haben drei Spieler unter den Top 100 im Einzel und drei Spieler unter den besten 60 im Doppel. Allein, was das Ranking betrifft, sind sie also leicht zu favorisieren. Noch dazu spielen sie daheim in einem ausverkauften Stadion" (Clemens Trimmel).

Clip. Der ÖTV wird pro Tag zumindest ein exklusives Video auf der Facebook-Seite des ÖTV sowie auf Youtube veröffentlichen.

D
de Bakker, Thiemo.
Geboren am 19. September 1988 in Den Haag.

Die grössten Erfolge: 2006 gewann er das Grand Slam-Turnier der Junioren in Wimbledon und beendete diese Saison als weltbester Juniorenspieler. Für seinen Wimbledon-Erfolg hatte er eine Wildcard für sein erstes Turnier auf der ATP-Tour (Amersfoort) erhalten und dort mit seinem Erstrunden-Sieg über die damalige Nummer 53 der Weltrangliste, Julien Benneteau, für eine Überraschung gesorgt. Seither hat de Bakker sieben Challenger- und sechs Future-Titel auf seinem Erfolgskonto angehäuft. 2009 konnte er die Saison als 96. erstmals unter den besten hundert Spielern der Welt beenden. 2010 erreichte er in New Haven und Barcelona jeweils das Semifinale, 2013 gelang ihm in Bastad der Sprung ins Halbfinale. Auf seinem Weg dorthin hatte der Go-Kart-Freak die aktuelle Nummer 5 der Weltrangliste (Stand: 8.8.2013) Tomas Berdych ausgeschaltet.

de_Bakker

Davis Cup-Karriere: 2008 wurde der Sandplatzspezialist erstmals ins Davis Cup-Team der Niederlande einberufen und konnte im Einzel bei seinem Debüt zwei Siege feiern - gegen Predrag Rusevski und Ilija Martinoski (beide MKD). Seine bisherige Davis Cup-Bilanz: 11 Siege, 6 Niederlagen im Einzel, 1 Sieg, 2 Niederlagen im Doppel.

Was sagt die Konkurrenz? "Thiemo ist mit Abstand das größte Talent, das wir jemals im holländischen Tennis hatten" (Richard Krajicek).

Was nicht jedermann weiß: Thiemo de Bakker ist abergläubisch. "Vor jedem Match habe ich eine ganz bestimmte Routine: Eine halbe Stunde vor dem Match bespreche ich mit meinen Trainer Huib Troost und Damian Prasad die Strategie. Danach nehme ich eine schnelle Dusche und esse Pasta, bevor ich mit meinem Aufwärmprogramm beginne. Unmittelbar vor dem Match höre ich Dance-Musik, um mich aufzuputschen."

Direkter Vergleich.
Österreich und Holland sind bisher erst ein einziges Mal aufeinander getroffen: 1928 konnten die Holländer im Europa-Viertelfinale das rotweißrote Team in Den Haag mit 3:0 schlagen. Im österreichischen Team spielten damals Franz-Wilhelm Matejka und Herman von Artens.

Doppel. Für den zweiten Spieltag erhofft sich Davis Cup-Captain Clemens Trimmel "einen Sieg, da sich Österreich mittlerweile schon zu einer kleinen Doppel-Nation entwickelt hat, sodass ich mehrere Alternativen bei der Nominierung haben werde. Gerade durch die gezeigten Leistungen in den vergangenen Wochen und Monaten sind wir daher leicht zu favorisieren."

G
Gruppe. Davis Cup by BNP Paribas, World Group Play Off

Haase_Website 

H
Haase, Robin. Geboren am 6. April 1987 in Den Haag

Die grössten Erfolge: 2005 musste er sich im Finale des Juniorenturniers in Wimbledon nur Jeremy Chardy geschlagen geben. Im Juli 2007 erreichte er sein erstes Halbfinale bei einem ATP-Turnier, unterlag bei den Dutch Open in Amersfoort aber Werner Eschauer mit 4:6, 4:6. Im August 2007 schlug Haase (Spitzname: "Schlobber") mit Tomas Berdych beim Rogers Cup in Montreal erstmals einen Top Ten-Spieler. 2008 kam er nicht über die Viertelfinale der ATP-International Series-Turniere hinaus, 2009 konnte er aufgrund einer Knieverletzung kein einziges Turnier bestreiten, im Jahr darauf gelangen ihm auf der Challenger-Tour fünf Turniersiege, und er wurde von anderen ATP-Profis zum "Comeback-Spieler des Jahres" gewählt. 2011 durchstieß er am 21. Februar erstmals die Top 100-Grenze und konnte wenige Monate später in Kitzbühel seinen ersten Turniersieg auf der ATP-Tour feiern: Im Finale setzte er sich mit 6:4, 4:6, 6:1 gegen Albert Montanes durch und beendete damit gleichzeitig eine siebenjährige Durststrecke - 2004 war Martin Verkerk in Amersfoort als letztem Niederländer ein Triumph auf der Tour gelungen. 2012 konnte Haase seinen Titel in Kitzbühel erneut verteidigen.

Davis Cup-Karriere: Im Jahr 2006 wurde Haase erstmals ins holländische Davis Cup-Team einberufen und konnte gegen Jan Hernych seinen ersten Sieg im Nationenduell feiern. Seine bisherige Bilanz: 15 Siege, 7 Niederlagen im Einzel bzw. 4 Siege, 4 Niederlagen im Doppel

Wer Haase gerne für einen Tag wäre: "Entweder ein Sänger oder ein Schauspieler. Als Tennisspieler weißt du ganz genau, wie es ist, vor 10.000 oder mehr Fans zu spielen. Was könnte ich aber bloß mit meiner Stimme alles erreichen und den Menschen ein bestimmtes Gefühl geben, wäre ich einer der Red Hot Chilli Peppers oder Adele?"

Was nicht jedermann weiß: Ursprünglich startete Haase seine "Karriere" als Linkshänder. "Als ich das erste Mal als kleiner Junge ein Racket in die Hand nahm, habe ich es in die linke Hand genommen, da ich das meiste davor mit dieser Hand gemacht habe. Als ich dann drei Jahre alt wurde, hatte ich aber keine Ahnung, wie ich aufschlagen sollte. Was macht man also als kleines Kind? Man kopiert alle anderen in seinem Umfeld, also meine Familie. Als ich später dann einmal gefragt wurde, was ich denn werden wollen würde, wenn ich einmal groß bin, habe ich gesagt: Tennisprofi! Daraufhin hat mir mein Vater geraten, dass ich mich für die eine oder andere Seite entscheiden müsste. Also bin ich heute Rechtshänder."

I
Infrastruktur. Der Groningen nächstgelegene Flughafen ist der Schiphol Amsterdam, insgesamt 188 Kilometer vom Austragungsort des Davis Cup-Duells entfernt.

K
Kapazität. Das MartiniPlaza wird mit knapp 4.000 Fans so gut wie ausverkauft sein.

M
Melzer, Jürgen.
Österreichs Nummer 1 hat bisher eine Saison hinter sich, die durchwachsen ist: Im Jänner zunächst die dritte Runde bei den Australian Open, im Februar dann das Finale in Zagreb, im März der Turniersieg im Einzel und im Doppel beim Challenger in Dallas. Danach: Viertelfinale (Einzel) in Key Biscayne, Doppel-Viertelfinale in Monte Carlo, in München, in Halle, in Wimbledon und in Kitzbühel, wo er sich im Einzel-Achtelfinale Dominic Thiem geschlagen geben musste. Zuletzt musste Melzer, der 2013 auch mit körperlichen Rückschlägen (Leistenbruch, Nierenkolik) zu kämpfen hatte, Auftaktniederlagen in Montreal und Cincinnati akzeptieren. Für Davis Cup-Captain Clemens Trimmel ist Melzer dennoch ein entscheidender Faktor im Gefüge des Davis Cup-Teams, "da er seit über einem Jahrzehnt der Mannschaft zur Verfügung steht und immer wieder gerne sein Land vertreten hat."

Melzer_1

N
Niederlande. Das Team von Jan Siemerink hatte in der zweiten Runde der Europa-/Afrika-Zone im April 2013 nach einem 5:0-Sieg über Rumänien das Weltgruppen-Playoff erreicht. Robin Haase hatte am ersten Spieltag Adrian Ungur in drei Sätzen keine Chance gelassen, Igor Sijsling kämpfte Victor Hanescu in fünf Sätzen nieder. Nach einem glatten Drei-Satz-Sieg von Robin Haase / Jean-Julien Rojer war die Entscheidung bereits am zweiten Tag gefallen.Das bisher beste Resultat in der niederländischen Davis Cup-Geschichte wurde 2001 erreicht, als das vom damaligen Captain Tjerk Bogtstra angeführte Team nach Siegen über Spanien und Deutschland das Semifinale erreicht hatte und sich erst dort Frankreich geschlagen geben musste.

O
Official Dinner
. Das gemeinsame Abendessen der beiden Davis Cup-Nationen findet am 11. September 2013 um 20:00 Uhr statt. Der Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben.

Oberschiedsrichter.
Stephane Apostolou (FRA).

P
Pressekonferenzen.
Die Pressekonferenzen der Heim- sowie der Gastmannschaft finden am 11. September 2013 im Konferenzraum desMartiniPlaza-Stadions statt. Die Beginnzeiten werden noch bekannt gegeben.

Peya, Alexander. Die Erfahrungen von Österreichs bestem Doppelspieler mit holländischen Gegenübern sind durchwegs positiv: In der ersten Runde von Indian Wells 2013 konnten er und Bruno Soares Robin Haase (mit Gilles Simon) in zwei Sätzen besiegen, 2012 warf er (mit Oliver Marach) ebenfalls in der ersten Runde von Indian Wells Rojer aus dem Bewerb, in Zagreb besiegte er mit Jürgen Melzer 2012 Haase / Rojer in zwei Sätzen.Seine Analyse der möglichen Gegner: "Sijsling kenne ich im Doppel eher wenig. Ich weiß nur, dass er in Australien im Finale war. Ich kann mir nur vorstellen, dass er im Doppel ein sehr gefährlicher Gegner ist, weil ich weiß, wie er im Einzel spielt. Er serviert und volliert sehr, sehr gut und spielt im Einzel ein sehr offensives Spiel. Rojer ist ein absoluter Weltklasse-Doppelspieler, der ein relativ kompletter Spieler ist - athletisch und sehr agil am Netz. Er hat keine extrem großen Stärken, aber auch kaum Schwächen. Haase ist mehr der typische Einzelspieler, der auch im Doppel mehr von der Grundlinie aus spielt und jedes Game mit einem sehr gefährlichen Aufschlag eröffnet. Insgesamt verfügen die Holländer also über drei sehr gefährliche Doppelspieler. Ich gehe davon aus, dass sie im Normalfall mit Rojer / Haase spielen werden, da sie zuletzt immer sehr gute Leistungen gebracht haben."

preview7100

R
Regeln.
Alle Matches werden über drei Gewinnsätze ("Best of Five") gespielt. Im fünften Satz gibt es kein Tiebreak. Ist die Begegnung entschieden, werden die ggf. verbleibenden Matches nur über zwei Gewinnsätze gespielt. Ausnahme: Sollte es vor dem letzten Einzel 3:1 stehen und das dritte Einzel über mindestens vier Sätze gegangen sein, so muss das bedeutungslose letzte Spiel nicht mehr stattfinden. Das Match wird nur gespielt, wenn beide Teamchefs sich darauf verständigen.

Rojer, Jean-Julien.
Geboren am 25. August in Willemstad

Die grössten Erfolge:Der Profi aus Curaçao, der seit 2012 aber für die Niederlande antritt, konnte bisher acht Turniersiege im Doppel auf seinem Erfolgskonto verbuchen: Miami (2013), Halle (2012), Estoril (2012), Kuala Lumpur (2011), Nizza (2011), Estoril (2011), Stockholm (2010), Tokio (2010). In seiner Jugend hatte er im Alter von 14 Jahren sowohl die Klubmeisterschaft des Racing Clubs Team Curaçao als auch die nationalen Meisterschaften der Niederländischen Antillen für sich entschieden. Danach besuchte er das Crandon Tennis Center in Key Biscayne sowie für drei Jahre die University of California in Los Angeles (UCLA) und entwickelte sich dort gemeinsam mit Marcin Matkowski zum besten Doppel der Intercollegiate Tennis Association (ITA). Auf der ATP-Tour gelang ihm 2008 / 2009 der Durchbruch in die erweiterte Weltspitze, als er gemeinsam mit Johan Brunström die Challenger-Turniere in Cordoba und Poznan (beide 2008) bzw. Iquique, Prostejov, Lugano und Braunschweig gewinnen konnte. Das bisher beste Abschneiden bei Grand Slam-Turnieren gelang ihm 2012 mit dem Semifinale bei den French Open (Partner: Aisam Qureshi) bzw. dem Semifinale bei den US Open (Partner: Qureshi) sowie 2011 mit dem Semifinale bei den Australian Open (Partner: Eric Butorac).

Rojer

Davis Cup-Karriere: Zwischen 1998 und 2007 trat Rojer (Spitzname: "Juls") für die Niederländischen Antillen an und war mit einer Bilanz von 28 Siegen und 6 Niederlagen im Einzel bzw. 14 Siegen und 3 Niederlagen im Doppel der erfolgreichste Spieler der Mannschaft. Nach der Auflösung der Antillen und dem Entschluss Rojers, künftig für die Niederlande zu spielen, wurde er in der Saison 2012 erstmals in den Kader der niederländischen Davis Cup-Mannschaft berufen.

Was nicht jedermann weiß: Tennislegende Pete Sampras hatte entscheidenden Einfluss auf die Karriere Rojers. "Als ich seinerzeit zur UCLA gegangen bin, konnte ich mehr als drei Jahre lang regelmäßig mit ihm trainieren. Ich konnte aber auch zu ihm nach Hause kommen und dort mit ihm trainieren. Ich bin mir nicht sicher, ob er sich noch daran erinnert, für mich aber waren das herausragende Momente."


S
Sijsling, Igor.
Geboren am 18. August 1987 in Amsterdam. Überraschenderweise wurde er von Jan Siemerink diesmal nicht nominiert.

Die grössten Erfolge: Der Gras- und Sandplatz-Spezialist konnte bislang sechs Turniererfolge auf der Challenger Tour feiern: Vancouver (CAN / 2012), Wolfsburg (GER / 2012), Quimper (FRA / 2012), Alphen aan den Rijn (NED / 2011), Eckental (GER / 2010), Saransk (RUS / 2006). Im Doppel gelang ihm mit Partner Edouard Roger-Vasselin an seiner Seite im Juli 2013 in Atlanta der erste Turniersieg auf der ATP World Tour-Series. Davor hatte er in Aachen (2010) und Louisville (2006) zwei Challenger für sich entscheiden können. Sein Grand-Slam-Debüt feierte er 2011 in Wimbledon, wo er bereits in der ersten Runde ausschied. Den größten Erfolg auf der Grand Slam-Bühne erlebte er bei den Australian Open 2013, als er gemeinsam mit Landsmann Robin Haase das Finale der Doppelkonkurrenz erreichte. Dort scheiterten sie aber an den Weltranglistenersten Bob und Mike Bryan. 2012 hatte er die Saison erstmals unter den besten 100 der Weltrangliste beendet.

Davis Cup-Karriere: Erstmals wurde Sijsling 2007 ins Team einberufen, musste sich im Europa-/Afrika-Viertelfinale allerdings Tim Henman (GBR) glatt in zwei Sätzen geschlagen geben.
Seine bisherige Bilanz: 2 Siege, 2 Niederlagen im Einzel bzw. 1 Sieg, 3 Niederlagen im Doppel

Was sagt die Konkurrenz? "Er ist ein Spieler, der gut spielen und servieren kann und vor allem seine Chancen bei den Big Points nutzt" (Jo-Wilfried Tsonga, nachdem er im Februar 2013 in der ersten Runde von Rotterdam gegen Sijsling in drei Sätzen verloren hatte).

Was nicht jeder weiß: Sijsling musste zunächst einmal sechs Niederlagen hinnehmen, ehe er im April 2013 seine bisher einzigen beiden Davis Cup-Siege feiern konnte - gegen Adrian Ungur bzw. Victor Hanescu aus Rumänien.

Spieler.
Bis spätestens zehn Tage vor Beginn der Veranstaltung müssen die Davis Cup-Kapitäne die Spieler für ihre Teams nominieren. Die Head-to-Head-Bilanz der aktuell zwei besten Einzel-Spieler aus Österreich und Holland (Stand: 14. August) Jürgen Melzer (ATP 33) und Robin Haase (ATP 62): 4:0 für Melzer. Zuletzt konnte Melzer den agressiven Grundlinien-Spieler im Semifinale des 250er-Turniers in Zagreb mit 7:6(2), 6:3 aus dem Bewerb werfen. Die restlichen drei Begegnungen gingen alle über drei Sätze: 2012: 2. Runde in Key Biscayne / 2011: 2. Runde in Monte Carlo / 2008: Achtelfinale in Pörtschach (International Series).

Stadion.MartiniPlaza, Leonard Springerlaa 2, Groningen. Das Stadion verfügt über 3.800 Sitz- und 200 Stehplätze. Deckenhöhe: 14 Meter. Den Teams stehen außerdem zwei Trainingsplätze zur Verfügung.

Stuhlschiedsrichter.
Pierre Bacchi (FRA), John Bloom (AUS)

Trimmel

T
Teamchefs.
Jan Siemerink (NED), Clemens Trimmel (AUT)

Teamsponsor (ÖTV). Simacek

Tickets.
Infos findet man unter www.nederlandsdcteam.nl/kaarten

TV-Übertragung.
ORF Sport plus wird live übertragen. Die Übertragungszeiten:

Freitag, 13.9.2013: 12:55 Uhr bis 19:00 Uhr
Samstag, 14.9.2013:
14:55 Uhr bis 17:15 Uhr
Sonntag, 15.9.2013: 12:55 Uhr bis 19:00 Uhr


V
Veranstalter.
International Tennis Federation (ITF)

W
Was wäre, wenn ...
Österreich das Duell mit Holland gewinnen sollte? Dann würde das rotweißrote Team im kommenden Jahr in der Weltgruppe verbleiben. Im Fall einer Niederlage müsste Österreich 2014 erstmals seit 2010 in der Europa-Afrika-Zone um einen Platz im Weltgruppen-Playoff im September 2014 kämpfen.

Z

Zeremonie. Hollands Tennislegende Paul Haarhuis wird am 14. September unmittelbar vor dem Doppel der "Engagement-Award" überreicht. Dieser Preis wird von der ITF an Spieler verliehen, die mehr als 20 Mal in ihrer Tennis-Karriere ihr Land im Davis Cup vertreten haben. Haarhuis stand insgesamt 49 Mal für Holland am Platz. Seine Davis Cup-Bilanz: 15 Siege, 8 Niederlagen im Einzel bzw. 16 Siege, 10 Niederlagen im Doppel.

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.