Zum Inhalt springen

ATP

Hoffnungen auf's Doppel!

Das letzte Grand Slam-Turnier des Jahres wird nach den Niederlagen von Andreas Haider-Maurer und Patricia Mayr-Achleitner zumindest im Einzel ohne österreichischer Beteiligung zu Ende gehen. Im Doppel sind Alexander Peya (Bild), Oliver Marach, Philipp Oswald und Sandra Klemenschits noch im Bewerb.


Nach dem vierten Spieltag beim letzten Grand Slam-Turnier des Jahres ist Österreich nur mehr mit vier Spielern im Hauptbewerb vertreten: Nachdem bereits Philipp Oswald (mit Partner Daniel Brands) gegen Kenny De Schepper / Victor Hanescu ihr Auftaktmatch gewonnen hatten, zog in der Nacht von Donnerstag auf Freitag auch Österreichs bester Doppelspieler nach: Alexander Peya / Bruno Soares, in New York an Nummer 2 gesetzt, besiegten die US-Amerikaner James Blake / Jack Sock mit 4:6, 6:2, 6:2 und treffen nun im Österreicher-Duell um einen Platz im Achtelfinale auf Oliver Marach / Christopher Kas, die Pablo Andujar / Guillermo Garcia-Lopez mit 6:2, 6:4 eliminierten. Erfolgreicher Auftakt auch für Sandra Klemschnits / Andreja Klepac, die Vera Dushevina / Heather Watson aus dem Bewerb warfen. Jürgen Melzer / Julian Knowle mussten sich hingegen bereits zum Auftakt verabschieden: Treat Huey / Dominic Inglot kämpften sich mit einem 6:2, 6:7(4), 7:6(5)-Sieg in die zweite Runde. Im Einzel werden die US Open ohne österreichischer Beteiligung zu Ende gehen: Patricia Mayr-Achleitner zog gegen die Kasachin Jaroslawa Schwedowa den Kürzeren ("Sie hat mit irrsinnig hohem Tempo gespielt und kaum Fehler gemacht"), Andreas Haider-Maurer unterlag in der zweiten Runde Schwedowas Landsmann Michail Kukuschkin mit 4:6, 4:6, 5:7. "Es ist bitter, ich habe so viele Chancen gehabt, aber keine genutzt. Bei den Big Points habe ich leider nicht gut genug gespielt. Haider-Maurer: "Bei den Breaks waren es leichte Fehler von mir, ansonsten habe ich alle Spiele souverän durchgebracht. So kommt dann das Ergebnis zustande."


> US Open | Website

Top Themen der Redaktion

COVID-19Turniere

Anpassungen bei den Ranglisten

Aufgrund der Regierungsmaßnahmen vom 2.12.2020 und weiteren Einschränkungen im Tennissport und vor allem im Turnierbetrieb, gibt es neuerlich Anpassungen bei den Ranglisten für die Berechnungszeiträume.

Verbands-Info

Der Tennissport muss noch warten

Der Beschluss der Bundesregierung, Indoor-Sportstätten bis mindestens 7. Jänner 2021 geschlossen zu halten, stößt in der Tennis-Community auf wenig Begeisterung. Der ÖTV fordert eine möglichst rasche Öffnung der Tennisanlagen für die mehr als 400.000…