Zum Inhalt springen

Herren-Bundesliga: Vorzeitig im Oberen Playoff!

In der vierten Gruppen-Runde der "Simacek Tennis Liga Austria" sind bereits die ersten Entscheidungen gefallen, denn mit TC Sparkasse Kirchdorf, TK IEV Tiroler Wasserkraft und 1. Klosterneuburger TV (im Bild: Mario Haider-Maurer) konnten sich bereits drei Teams vorzeitig fürs Obere Playoff qualifizieren.


Nur noch eine Runde (20. Mai) ist in der Simacek Tennis Liga Austria zu spielen, ehe definitiv feststehen wird, welche Teams sich am 6. und 7. September im Oberen Playoff um den Titel in Österreichers höchster Mannschaftsspielklasse streiten werden. Dennoch sind die ersten Entscheidungen bereits gefallen, denn mit TC Sparkasse Kirchdorf, TK IEV Tiroler Wasserkraft und 1. Klosterneuburger TV konnte sich bereits drei Teams vorzeitig fürs Obere Playoff qualifzieren. In der Gruppe A ging heute TC Sparkasse Kirchdorf als 9:0-Sieger vom Platz, ohne überhaupt einen einzigen Ball gespielt zu haben: "Gegner" TC Gleisdorf hatte sich am 1. Februar aus der Bundesliga zurückgezogen, deshalb werden sämtliche Partien gegen den Titelverteidiger mit 9:0 gewertet. Kirchdorf-Mannschaftsführer Florian Reinhart: "Das Bundesliga-Team des TC Kirchdorf hat den Einzug in das Final Four quasi im Eilzugstempo erledigt. Einem 8:1-Derbyerfolg am Christi-Himmelfahrt-Tag beim UTC Steyr ließ unser Team am Samstag einen ungefährdeten 8:1-Heimerfolg über den TC Telfs folgen. Das Saisonziel ist somit erreicht, alles andere nur Draufgabe." Das Final Four wird an einem noch zu bestimmenden Spielort stattfinden. "Der TC Kirchdorf wird sich für die Austragung bewerben", so Reinhart.

Tiroler Sieg trotz Gegenwind
Ebenfalls vorzeitig den Sprung ins Obere Playoff, das am 6. / 7. September ausgetragen wird, hat TK IEV Tiroler Wasserkraft geschafft: Trotz heftiger Orkanböen in Innsbruck gelang dem Team von Mannschaftsführerin Claudia Linder nach einem 3:3 nach den Einzelpartien letztendlich doch ein klarer 6:3-Sieg über UTC Wohnbau Steyr. Linder: "Aufgrund des starken Sturms ist sogar die Verlegung der Partie in die Halle überlegt worden." Trotzdem ließen sich die Vorjahres-Zweiten in der 2. Bundesliga vom Gegenwind, den ihnen Steyr entgegensetzte, nicht iritieren: Drei Einzelpartien mussten die Tiroler erst im dritten Satz verloren geben - Marcel Zimmermann verlor gegen Boy Westerhof, Rainer Eitzinger verlor gegen Dominic Hejhal und Christoph Steiner musste sich Martin Schneiderbauer geschlagen geben. Für die drei Einzelsiege sorgten Johannes Ager, Bastian Trinker und Armin Sandbichler. Da alle drei Doppelpartien gewonnen werden konnten, "war's nach dem 6:3-Sieg einfach nur super", so Linder. "Die Feierstimmung danach war grandios."

1. Klosterneuburger TV im Oberen Playoff
In der Gruppe B folgte Titelfavorit 1. Klosterneuburger TV dem Beispiel von Kirchdorf und betonierte mit dem heutigen 5:4-Sieg über Sportunion Klagenfurt seine Position 1 in der Tabelle. Als einziges Team sind die Niederösterreicher damit in der Gruppe B bisher ungeschlagen geblieben: 7:2 gegen WAC (1. Runde), 7:2 gegen UTC Amstetten (2. Runde), spielfrei in Runde 3. Und auch in Runde 4 ließ das Team von Mannschaftsführer Herbert Ehling, der heute auf Andreas Haider-Maurer (French Open-Vorbereitung) verzichten musste, von Anfang an nichts anbrennen und lag nach den Einzelpartien bereits mit 4:2 in Front. Für die Punkte des Vorjahressiegers in der 2. Bundesliga sorgten "in einem Supermatch", so Mannschaftsführer Herbert Ehling Franco Skugor (6:4, 6:2 gegen Ante Pavic), aber auch Tihomir Grozdanov (6:2, 6:3 gegen Patrick Ofner), Mario Haider-Maurer (6:1, 6:3 gegen Jiri Skoloudik) und Pascal Brunner (3:6, 7:6, 3:0 ret. gegen Stefan Koubek / Unterschenkelzerrung). "Die Doppelpartien", so Ehling, "wurden alle erst im Champions-Tiebreak entschieden - zwei haben wir verloren, eine konnten wir gewinnen. Damit steht schon jetzt fest, dass wir es in diesem Jahr ins Obere Playoff geschafft haben." Am Montag folgt in der letzten Runde dann das Duell mit dem 1. Salzburger TC Stiegl (heute spielfrei), für den nach zwei Saisonniederlagen (gegen Klagenfurt und WAC) "der Zug ins Obere Playoff abgefahren ist" (Mannschaftsführer Stefan Schiess). Deshalb, so Ehling "dürfte diese Partie wohl eher eine lockere werden."

Entscheidungspartie am Montag
Die zweite Partie der Gruppe B UTC Amstetten gegen den Wiener Athletiksport Club ging heute zugunsten der Niederösterreicher aus: Obwohl ausgerechnet die beiden Topspieler Michael Linzer (2:6, 3:6 gegen Riccardo Bellotti) und Wesely Koolhof (3:6, 0:6 gegen Jan Satral) ausließen, gingen die Niederösterreicher letztendlich doch als klare 7:2-Sieger vom Platz und verbesserten sich damit in der Tabelle auf Platz 2. "Es hat heute einfach alles gepasst - sowohl das Wetter als auch die Unterstützung vom Publikum", so Mannschaftsführer Thomas Aichinger. "Nachdem auf unserer Anlage heute auch das Spring Bowl-Finale über die Bühne gegangen ist, haben wir über 300 Zuschauer gehabt, die uns angefeuert haben." Nachdem jedes Einzelmatch glatt in zwei Sätzen entschieden wurde und Amstetten mit 4:2 in Führung lag, musste die endgültige in den Doppeln fallen. "Nachdem das Dreier-Doppel (Wesely Koolhof / Emanuel Fraitzl gegen Jan Satral / Libor Salaba) mit 6:1, 6:1 ziemlich rasch entschieden war, dass wir als Sieger vom Platz gehen werden." Am Montag fällt dann im letzten Gruppenspiel gegen Sportunion Klagenfurt die Entscheidung um die Qualifikation fürs Obere Playoff. Aichinger: "Wer gewinnt, der ist oben."

4. Runde: 18. Mai 2013, 11:00 Uhr

Gruppe A

TK IEV Tiroler Wasserkraft - UTC Styria Wohnbau Steyr: 6:3
TC Sparkasse Kirchdorf - TC Gleisdorf *: 9:0
spielfrei: TC Telfs

Gruppe B
Sportunion Klagenfurt - 1. Klosterneuburger TV: 4:5
UTC Amstetten – Wiener Athletiksport Club: 7:2
spielfrei: 1. Salzburger TC Stiegl

5. Runde: 20. Mai 2013, 11:00 Uhr

Gruppe A

TC Telfs - UTC Styria Wohnbau Steyr
TK IEV Tiroler Wasserkraft - TC Sparkasse Kirchdorf
spielfrei: TC Gleisdorf *

Gruppe B
1. Salzburger TC Stiegl  - 1. Klosterneuburger TV
Sportunion Klagenfurt - UTC Amstetten
spielfrei: Wiener Athletiksport Club

* Da sich der TC Gleisdorf aus der Bundesliga zurückgezogen hat, sind Spiele gegen den TC Gleisdorf somit "spielfrei" und werden mit 9:0 gewertet.

Top Themen der Redaktion

Allgemeine KlasseBundesliga

Aufschlag zur Bundesliga-Saison 2019

Am Samstag starten die Mannschaftsmeisterschaften. Die Staatsmeistertitel werden im Herbst im Final-Four-Turnier vergeben. Bei den Herren wird der Sieg wohl über Titelverteidiger Irdning führen.