Zum Inhalt springen

Bundesliga

Herren-Bundesliga: Favoriten an der Spitze

Mit einem klaren 7:2-Erfolg über UTC Amstetten zementierte in der zweiten Bundesliga-Runde der 1. Klosterneuburger TV (im Bild: Mario Haider-Maurer) seinen ersten Platz in der Gruppe B. Wesentlich enger ging das Duell zwischen dem WAC und dem 1. Salzburger TC Stiegl aus: Erst in den Doppelpartien konnten die Salzburger ihren 4:3-Auswärtserfolg sichern.


Mit einem glatten 7:2-Erfolg über den Wiener Athletiksport Club war Titelfavorit 1. Klosterneuburger TV (Gruppe B) in die diesjährige Bundesliga-Saison gestartet. Und auch in der zweiten Runde "wollten" die Niederösterreicher die Siegesstraße nicht verlassen: Im Duell mit dem Vorjahres-Vierten der zweiten Bundesliga UTC Amstetten lag das Team von Mannschaftsführer Herbert Ehling, der diesmal auf seinen Spitzenspieler Andreas Haider-Maurer (spielt derzeit Challenger in Rom; Anm.) verzichten musste, nach den Einzelpartien mit 4:2 in Front. Das gelb-blaue Punktekonto hatten Tihomir Grozdanov (7:5, 6:3 gegen Wesely Koolhof), Mario Haider-Maurer (7:6, 1:6, 6:3 gegen Dennis Novak), Pascal Brunner (6:2, 6:4 gegen Stefan Hirn) und Gibril Diarra (6:1, 6:2 gegen Manuel Pröll) gefüllt. Mit einem 6:3, 6:4  gegen Mario Tupy hatte zunächst Emanuel Fraitzl UTC Amstetten "am Leben" gelassen. Als dann Michael Linzer mit seinem 6:3, 7:6 gegen Franco Skugor auf 2:4 verkürzte, musste die endgültige Entscheidung in den Doppelpartien fallen: Mit drei Zwei-Satz-Siegen beendete der 1. Klosterneuburger TV auch die zweite Bundesliga-Runde mit 7:2 und setzte sich ungeschlagen an die Spitze der Gruppe B.

Hautenge Entscheidung
Noch spannender verlief das zweite Duell der Gruppe B: Der Wiener Athletiksport Club, der in der ersten Runde noch mit 7:2 unter die Räder des 1. Klosterneuburger TV geraten war, bot diesmal auf der eigenen Anlage dem 1. Salzburger TC Stiegl über weite Strecken die Stirn: Durch Siege von Tristan-Samuel Weissborn (7:6, 6:3 gegen Sebastian Wagner), Sebastian Stiefelmeyer (2:6, 6:2, 6:2 gegen Bertram Steinberger) und Libor Salaba (6:2, 6:3 gegen Peter Steinberger) hatten die Wiener die Partie in den Einzelpartien offen gehalten. Für die Salzburger punkteten Lukas Rosol (7:5, 7:5 gegen Riccardo Bellotti), Jaroslav Pospisil (6:2, 6:1 gegen Jan Satral) und Maxi Pongratz (7:6, 1:6, 6:3 gegen Christian Trubrig). Auch hier musste die endgültige Entscheidung in den Doppelpartien fallen: Zwei Siege für Salzburg (Rosol / Peter Steinberger bzw. Pospisil / Bertram Steinberger), ein Erfolg für WAC (Weisborn / Slanar), und der 4:3-Auswärtserfolg für den 1. Salzburger TC Stiegl war fixiert.



2. Runde: 9. Mai 2013, 11:00 Uhr

Gruppe A

TC Gleisdorf* - TC Telfs: 0:9
UTC Styria Wohnbau Steyr – TC Sparkasse Kirchdorf: 1:8
spielfrei: TK IEV Tiroler Wasserkraft

Gruppe B
Wiener Athletiksport Club  - 1. Salzburger TC Stiegl: 3:4
1. Klosterneuburger TV – UTC Amstetten: 7:2
spielfrei: Sportunion Klagenfurt

* Da sich der TC Gleisdorf aus der Bundesliga zurückgezogen hat, sind Spiele gegen den TC Gleisdorf somit "spielfrei" und werden mit 9:0 gewertet.

3. Runde: 11. Mai 2013, 11:00 Uhr

Gruppe A

TC Sparkasse Kirchdorf - TC Telfs
TC Gleisdorf * - TK IEV Tiroler Wasserkraft: 0:9
spielfrei: UTC Styria Wohnbau Steyr

Gruppe B
UTC Amstetten – 1. Salzburger TC Stiegl
Wiener Athletiksport Club – Sportunion Klagenfurt
spielfrei: 1. Klosterneuburger TV

Top Themen der Redaktion