Zum Inhalt springen

ATP

HELSINKI: KOUBEK UND EITZINGER ERST IM HALBFINALE GESTOPPT

Stefan Koubek kämpfte sich beim 50.000 Dollar Challenger in Finnland bis ins Halbfinale vor. Rainer Eitzinger gelang das Gleiche im Doppelbewerb.

Mit 6/3 6/2 schlug Koubek den als Nummer 5 gesetzten Franzosen Gilles Simon (ATP 125) und traf in Runde 2 auf den Qualifikanten Michal Przysiezny (POL / ATP 426). Der Kärntner ließ in einem harten, kampfbetonten Match nie locker. Nach 6/4 6/7 konnte er im dritten Satz weiter Druck machen, bis der Pole beim Stand von 5/3 w.o. gab. Auch seinen Gegner im Viertelfinale, den Briten Arvind Parmar (ATP 198), konnte Koubek mit 4/6 7/6 6/3 niederringen. Im Halbfinale hatte der Schwede Björn Rehnquist (ATP 625)nach seinem Comeback den besseren Tag und gewann mit 7/6 (5) 1/6 2/6.

Die 2 weiteren Österreicher hatten es ebenfalls mit anspruchsvollen Gegnern zu tun, konnten sich aber leider nicht durchsetzten. Rainer Eitzinger unterlag der Nummer 2 des Turniers und Doppelpartner von Koubek, Philipp Kohlschreiber (GER / ATP 92) mit 2/6 2/6. 

Dmitri Kotchetkov kam mit einer WC in den Hauptbewerb und musste gegen den im ATP Ranking um über 1.000 Plätze besser platzierten Stefano Galvani (ITA / ATP 175) antreten. Der Italiener spielte all seine Routine aus und gewann gegen den gut spielenden Kotchetkov mit 6/3 6/3.

DOPPELBEWERB: EITZINGER KAM BIS INS HALBFINALE

Rainer Eitzinger schlug mit seinem Finnischen Partner Lauri Kiiski zum Auftakt gleich der Nummer 2 des Turniers James Auckland (GBR / ATP 141) / Uros Vico (ITA / ATP 98) mit 3/6 7/6 (3) 6/4. Im Viertelfinale hatten die beiden ihre Deutschen Gegner Bastian Knittel (ATP 348) / Peter Mayer-Tischer (ATP) immer im Griff und gewannen mit 6/2 6/2. Das Österreichisch / Finnische Doppelgespann konnte erst im Halbfinale von den Koubek Bezwingern Christopher Kas (GER / ATP 145) und Philipp Petzschner (GER / ATP 129) mit 1/6 1/6 gestoppt werden.

Koubek siegte mit seinem Partner Kohlschreiber (GER) zunächst über die im ATP Ranking deutlich besser platzierten Amerikaner Eric Butorac (ATP 249) / Chris Drake (ATP 243) mit 6/4 7/6 (3). Das Viertelfinalergebnis gegen die als Nummer 3 gesetzten Christopher Kas (GER, ATP 145) / Philipp Petzschner (GER, ATP 112) lautete nach einem harten Kampf über 3 Sätze leider 2/6 6/0 6/7 (4).

Dmitri Kotchetkov und Michael Ryderstedt (SWE) überstanden die erste Runde mit 7/6 (8) 6/2 über das Britische Doppelgespann Mark Hilton (ATP 186) / Jonathan Marray (ATP 170). Im Viertelfinale mussten sie aber dann leider eine 2/6 2/6 Niederlage gegen die Holländer Romano Frantzen (ATP 309) / Matwe Middlekoop (ATP 257) hinnehmen. 


tp

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

COVID-19-Leitfaden für Vereine und Unternehmen

Die Steuerberatungskanzlei tpa liefert im Auftrag von ÖTV und Sport Austria eine detaillierte Übersicht, die Tennisvereinen und Anlagen-Betreibern einen hilfreichen Einblick in den "Förderdschungel" ermöglicht.

Turniere

Aller guten Dinge sind vier

SpitzensportlerInnen! Livestream! 7.000 Euro Preisgeld! Gewinnspiel! Auch beim vierten Turnier der WTV-Kat. 1-Turnierserie, dem "Skanbo Open powered by Giese und Schweiger", werden erneut sowohl die SportlerInnen als auch die Internet-UserInnen vom…