Zum Inhalt springen

ATP

HELSINKI: KOUBEK UND EITZINGER ERST IM HALBFINALE GESTOPPT

Stefan Koubek kämpfte sich beim 50.000 Dollar Challenger in Finnland bis ins Halbfinale vor. Rainer Eitzinger gelang das Gleiche im Doppelbewerb.

Mit 6/3 6/2 schlug Koubek den als Nummer 5 gesetzten Franzosen Gilles Simon (ATP 125) und traf in Runde 2 auf den Qualifikanten Michal Przysiezny (POL / ATP 426). Der Kärntner ließ in einem harten, kampfbetonten Match nie locker. Nach 6/4 6/7 konnte er im dritten Satz weiter Druck machen, bis der Pole beim Stand von 5/3 w.o. gab. Auch seinen Gegner im Viertelfinale, den Briten Arvind Parmar (ATP 198), konnte Koubek mit 4/6 7/6 6/3 niederringen. Im Halbfinale hatte der Schwede Björn Rehnquist (ATP 625)nach seinem Comeback den besseren Tag und gewann mit 7/6 (5) 1/6 2/6.

Die 2 weiteren Österreicher hatten es ebenfalls mit anspruchsvollen Gegnern zu tun, konnten sich aber leider nicht durchsetzten. Rainer Eitzinger unterlag der Nummer 2 des Turniers und Doppelpartner von Koubek, Philipp Kohlschreiber (GER / ATP 92) mit 2/6 2/6. 

Dmitri Kotchetkov kam mit einer WC in den Hauptbewerb und musste gegen den im ATP Ranking um über 1.000 Plätze besser platzierten Stefano Galvani (ITA / ATP 175) antreten. Der Italiener spielte all seine Routine aus und gewann gegen den gut spielenden Kotchetkov mit 6/3 6/3.

DOPPELBEWERB: EITZINGER KAM BIS INS HALBFINALE

Rainer Eitzinger schlug mit seinem Finnischen Partner Lauri Kiiski zum Auftakt gleich der Nummer 2 des Turniers James Auckland (GBR / ATP 141) / Uros Vico (ITA / ATP 98) mit 3/6 7/6 (3) 6/4. Im Viertelfinale hatten die beiden ihre Deutschen Gegner Bastian Knittel (ATP 348) / Peter Mayer-Tischer (ATP) immer im Griff und gewannen mit 6/2 6/2. Das Österreichisch / Finnische Doppelgespann konnte erst im Halbfinale von den Koubek Bezwingern Christopher Kas (GER / ATP 145) und Philipp Petzschner (GER / ATP 129) mit 1/6 1/6 gestoppt werden.

Koubek siegte mit seinem Partner Kohlschreiber (GER) zunächst über die im ATP Ranking deutlich besser platzierten Amerikaner Eric Butorac (ATP 249) / Chris Drake (ATP 243) mit 6/4 7/6 (3). Das Viertelfinalergebnis gegen die als Nummer 3 gesetzten Christopher Kas (GER, ATP 145) / Philipp Petzschner (GER, ATP 112) lautete nach einem harten Kampf über 3 Sätze leider 2/6 6/0 6/7 (4).

Dmitri Kotchetkov und Michael Ryderstedt (SWE) überstanden die erste Runde mit 7/6 (8) 6/2 über das Britische Doppelgespann Mark Hilton (ATP 186) / Jonathan Marray (ATP 170). Im Viertelfinale mussten sie aber dann leider eine 2/6 2/6 Niederlage gegen die Holländer Romano Frantzen (ATP 309) / Matwe Middlekoop (ATP 257) hinnehmen. 


tp

Top Themen der Redaktion

COVID-19

Der Tennissport auf dem Weg zur Normalität

Ab 29. Mai darf in der Halle gespielt werden. Doppel ist auch bei Turnieren und Meisterschaften erlaubt. Bis 30. Juni sind maximal 100 Zuseher zugelassen, ab 1. Juli bis zu 500. Das Verweilen auf der Anlage ist gestattet. Duschen und Garderoben sind...

Turniere

Die Profis servieren wieder

Bei den „Generali Austrian Pro Series“ in der Südstadt, einem Einladungsturnier ohne Zuschauer, ließ der Weltranglisten-Dritte Dominic Thiem Lucas Miedler keine Chance. Altmeister Jürgen Melzer besiegte den aufstrebenden Jurij Rodionov.

Allgemeine KlasseBundesliga

31 Teams am Start - die Termine sind online

An der ÖTV-Bundesliga 2020 werden insgesamt 31 Vereine teilnehmen. Das sind um sieben weniger als im Vorjahr. Vom Corona-Transferfenster profitierten Julia Grabher, Tamira Paszek, Martin Fischer und Christopher Kas.