Zum Inhalt springen

Senioren

Helmut Ritter bei ITF-Seniorenturnier in Manavgat unerwartet verstorben

Der WM-Bronzemedaillen-Gewinner im Doppel von 2021 ist in der Türkei tot aufgefunden worden.

Finanzminister und Ex-ÖTV-Präsident Magnus Brunner, Helmut Ritter, Edi Glasner ©zVg

Schockierende Nachrichten vom ITF-1000-Seniorenturnier in Manavgat: Helmut Ritter wurde, nachdem er zu seinem Turnierspiel nicht erschienen war, in seinem Zimmer tot aufgefunden. Der 70-Jährige, der für das Team Austria auch in diesem Jahr wieder für die WM nominiert worden war, gewann noch vorige Woche im Doppel das ITF-Turnier in der Türkei mit Harald Hellmonseder.

Ritter holte im Vorjahr bei der WM in Mallorca im Doppel die Bronzemedaille. Im Herbst freute sich der gebürtige Vorarlberger, wohnhaft in Salzburg, noch über Rang vier im Doppel in der ITF-Weltrangliste, aktuell ist er gar Dritter im Ranking. Nach der Türkei waren die Koffer schon bereit für die WM in Palm Beach im US-Bundesstaat Florida, Ende April im Team Austria 70+.

Helmut, wir haben mit dir einen Freund verloren. Ein Treffen wird es nicht mehr geben… aber die Erinnerung, die bleibt.

Edi Glasner, ÖTV-Seniorenreferent

©zVg
Helmut Ritter, Wolfgang Metzner ©zVg
©zVg
©zVg

Ähnliche Nachrichten

Top Themen der Redaktion