Zum Inhalt springen

Heisses Finale, kein cooles Ende

Mit seiner 6:1, 4:6, 0:6-Niederlage im Finale des 10.000-Dollar-Turniers in Bad Waltersdorf verpasste Patrick Ofner (Bild), die Gelegenheit seine Erfolgsbilanz auf insgesamt drei Turniersiege auf Future-Ebene aufzustocken: Innsbruck (2012), Seefeld (2013). Auch Yvonne Neuwirth musste sich am heißesten Tag des Jahres im Finale in zwei Sätzen geschlagen geben.


Am heißesten Tag des Jahres sah es lange Zeit so aus, als würde Patrick Ofner das Thermenregion Bad Waltersdorf Open cool zu Ende spielen: Nach einem souveränen ersten Satz musste sich der 20-jährige Kärntner, der erst Anfang Juli in Seefeld den zweiten Future-Titel seiner Karriere (nach Innsbruck 2012; Anm.) gewonnen hatte, dem Australier Jordan Thompson mit 6:1, 4:6, 0:6 geschlagen geben. Im Verlauf des Turniers hatte er, so Turnierdirektor Peter Westner, "die meiste Zeit sehr schlau gespielt und die Gegner die Fehler machen lassen." Im Endspiel Ofner gegen Thompson trafen allerdings zwei Spieler mit ähnlicher Spielanlage aufeinander, die noch dazu auch mit den hohen Temperaturen am Platz - 33 Grad im Schatten - zu kämpfen hatten. "Punkte, Fehler, Punkte, Fehler - so ist die Partie hin- und hergewogt" (Westner). Das bessere Ende hatte Thompson für sich, der im dritten Satz rasch mit 4:0 in Führung ging und sich mit diesem Drei-Satz-Sieg den ersten Future-Titel seiner Karriere sichern konnte. Im Doppel setzten sich in einem rein österreichischen Endspiel Philip Lang / Richard Ruckelshausen gegen Patrick Ofner / Sebastian Ofner mit 7:6 (5), 6:3 durch.


Yvonne Neuwirth verliert
Auch im Damenturnier hatte eine Österreicherin die Chance, nach dem Titel zu greifen: Yvonne Neuwirth hatte mit ihrem 3:6, 6:4, 6:1-Sieg im Semifinale gegen die topgesetzte Zuzana Luknarova ihr erstes Endspiel seit August 2012 erreicht, als sie in Pörtschach auch im Finale von Janina Toljan nicht gestoppt werden konnte. Im Endspiel musste sich der 20-jährige Schützling von Barbara Schwartz - trotz einer 4:1-Führung im zweiten Satz - allerdings der Kroatin Adrijana Lekaj mit 2:6, 4:6 geschlagen geben. "Sie konnte heute nicht ihre Leistung aus dem Viertel- und Semifinale wiederholen, sondern hat sehr fehleranfällig gespielt. Bei ihr war heute die typische Finalnervösität zu bemerken" (Westner). Mit zwei Finalteilnahmen ging damit das fünfte Turnier der österreichischen Future-Serie zu Ende. Danach folgen noch Wels (5.8. - 11.8.), Innsbruck (12.8. - 18.8. / Herren und Damen), Pörtschach (19.8. - 25.8. / Herren und Damen), Vogau (26.8. - 1.9.), St. Pölten (2.9. - 8.9.) bzw. als ausschließliches Damen-Turnier Wien (5.8. - 11.8.).

> Bad Waltersdorf Open / Herren | Website
> Bad Waltersdorf Open / Damen | Website


Top Themen der Redaktion

ATP

Eine Sternstunde dauert 167 Minuten

Nach dem Sieg gegen Roger Federer zwang Dominic Thiem Novak Djokovic in die Knie und qualifizierte sich bei den ATP-Finals als Gruppensieger vorzeitig für das Halbfinale. Im bedeutungslosen Match gegen Berrettini war Thiem ohne Chance.

Wochenvorschau

11. - 17. November 2019

Kalenderwoche 46: Wer? Wann? Wo?

David Pichler bestreitet im indischen Pune sein erstes Challenger-Turnier in dieser Saison.

Schubert und Zlatanovic schaffen das Double!

Seefeld in Tirol. Beim 2. Turnier des DAJOHA Wintercups powered by Zipfer, sicherten sich vergangenes Wochenende nun schon zum zweiten Mal in Folge die Salzburgerin Tijana Zlatanovic und der Tiroler Julian Schubert den Titel.