Zum Inhalt springen

WTA

"Hattrick" für Yvonne Meusburger!

Nach ihrem 6:1, 7:6-Sieg über Arantxa Rus steht Yvonne Meusburger (Bild) in ihrem bereits dritten Halbfinale bei Österreichs größtem WTA-Freiluftturnier, "Nürnberger Gastein Ladies". Im Halbfinale trifft Meusburger Samstag auf die Italienerin Karin Knapp. Nach dem Ausscheiden von Patricia Mayr-Achleitner und Lisa-Maria Moser ist Österreichs Nummer 1 die letzte heimische Vertreterin im Einzel-Bewerb.


"Ab und zu müssen mir meine Trainer in den Hintern treten", hatte Yvonne Meusburger in einem Interview mit www.oetv.at  vor Beginn des Nürnberger Gastein Ladies zugegeben. "Ich bin nicht gerade die einfachste Person, aber das macht es ja auch spannend." In ihrem heutigen Duell mit der Niederländerin Arantxa Rus wären derartige "Motivationsschübe" ihrer Betreuer Joachim Kretz, Francesco Ceriani und von Lebensgefährte Heikki Raevaara höchstens im zweiten Satz nötig gewesen. Meusburger erwischte gegen die Niederländerin einen Traumstart  - der erste Satz war nach nicht einmal 27 Minuten beendet. Nur zu Beginn des zweiten Durchgangs, als Rus ihr druckvolles Topspinspiel aufziehen konnte, war Meusburger in Bedrängnis und mit einem 0:2-Rückstand konfrontiert. Sie blieb aber cool, spielte das Match schlussendlich trocken und sehr präzise zu Ende - 6:1, 7:6(1).

Jetzt wird's Knapp!
 „Ich habe noch nie gegen sie gespielt", meinte Meusburger unmittelbar nach Spielschluss. "Ich wusste davor nur, dass Rus Linkshänderin ist und die Vorhand mit Spin spielt. Der Aufschlag war daher sehr schwer zu nehmen. Ich wollte sie nicht ins Spiel kommen lassen. Auch im zweiten Satz, wo Rus stärker wurde, habe ich mich immer sehr gut gefühlt. Das Spiel, sie über die Rückhand in Schach zu halten, ist ganz gut aufgegangen." Im Halbfinale trifft Meusburger Samstag auf die starke Italienerin Karin Knapp, die Annika Beck (GER) beim 6:0, 6:1 keine Chance gelassen hatte. Es ist Meusburgers drittes Gastein-Halbfinale nach dem Finale 2007, in dem sie Schiavone (ITA) unterlag, und dem Semifinale im Jahr 2010.

"Nicht gut bewegt"
Weniger gut lief es danach hingegen für Patricia Mayr-Achleitner: Die 26-jährige Tirolerin erwischte gegen die junge Ukrainerin Elina Svitolina von Beginn weg nicht den besten Tag, lag schnell 0:2 zurück. Den Rückstand konnte Mayr-Achleitner zwar noch aufholen. Ab dem Stand von 3:3 in Satz gelang ihr aber kein Game-Gewinn mehr - am Ende musste Mayr-Achleitner mit 3:6, 0:6 als klare Verliererin vom Centre Court auf der Anlage des Fünf-Sterne-Hotels Europäischer schreiten. "Ich habe total schwere Füße gehabt, konnte mich nicht gut bewegen, obwohl es der Kopf wollte", meinte die Tirolerin nach der Partie. "Nach den letzten Wochen ist der Körper einfach noch nicht soweit. Ich sehe das aber nicht tragisch. Ich werde jetzt wieder vermehrt Kondition tanken. Als nächstes stehen zwei 25.000er in Deutschland am Programm. Die US Open-Qualifikation ist auch eingeplant!"

"Ein tolles Turnier"
Als letzte Österreicherin war am Freitag Nachmittag Lisa-Maria Moser im Einsatz: Trotz der 3:6 und 6:7 Niederlage im Viertelfinale gegen Andrea Hlavackova (CZE) gab es für sie frenetischen Jubel der zahlreichen Tennisfans. Die junge Steirerin hatte sich beim Nürnberger Gastein Ladies auf der Anlage des 5-Stern Hotel Europäischer Hof in die Herzen des Publikums gespielt. War sie zu Turnierbeginn noch schüchtern und zurückhaltend, wurde sie mit jedem Spiel offener und zog so die Sympathien auf sich. Die 22-jährige legte trotz des Ausscheidens aus dem Turnier eine große Talentprobe ab und die Nummer 725 der Weltrangliste konnte die Nummer 108 mehr als bloß fordern. „Im ersten Satz habe ich nicht zu meinem Spielrhythmus gefunden. Erst bei 1:4 im zweiten Satz, konnte ich das Spiel drehen. Beim Tiebreak ist auch immer etwas Glück dabei und Andrea hatte da das bessere Ende für sich. Mit dem Turnierverlauf bin ich absolut zufrieden. Ich hätte nie damit gerechnet, dass ich überhaupt so weit komme. Zuerst hätte ich nur die Wildcard für die Qualifikation bekommen sollen. Nach der verletzungsbedingten Absage von Melanie Klaffner habe ich von Turnierdirektorin Sandra Reichel die Chance für das Hauptfeld bekommen. Ich bin zufrieden mit meiner Leistung, werde in der Weltrangliste einen großen Sprung machen und bin einfach nur glücklich. Es war ein tolles Turnier für mich, mit einem großartigen Publikum, das mir einen enormen Rückhalt gegeben hat.“

> Nürnberger Gastein Ladies | Website

Top Themen der Redaktion

Österreichische Jugendmeisterschaften 2019 in Wels

Ab 19. August 2019 finden in Wels in den Altersklassen U12, U14 und U16 die Österreichischen Jugendmeisterschaften statt. Es werden rund 280 Nachwuchsspielerinnen und Nachwuchsspieler aus allen neun Landesverbänden erwartet.

Senioren

Double für Ötsch, Franke, Kaiser und Haupt

Erstmalig war der UTC Madainitennis in St. Pölten mit dem SPORT.ZENTRUM.NÖ Austragungsort der Österreichischen Seniorenstaatsmeisterschaften. Es kann ein mehr als positives Resumée gezogen werden.