Zum Inhalt springen

ATP

HAMBACH: RADITSCHINGG UNTERLIEGT IM FINALE

Beim 10.000 U$ Future im deutschen Hambach entpuppte sich der Steirer Max Raditschnigg (Bild) zum Spezialist für 3-Satz-Partien. Einzig im Finale musste er sich nach hartem Kampf geschlagen geben!

Knappe Finalniederlage bringt dennoch 8 ATP-Points
Beinahe hätte Max Raditschnigg etwas geschafft, was vor ihm noch nicht all zu viele Spieler umsetzen konnten, nämlich ein Turnier mit 5 Drei-Satz Siegen zu gewinnen. Doch im Endspiel von Hambach war der ungesetzte Deutsche Holger Fischer eine Nummer zu groß und Raditschnigg musste sich mit 3/6 4/6 geschlagen geben. Trotzdem wird sich Raditschnigg in der ATP-Weltrangliste auf eine Position rund um Platz 570 verbessern!

Vierter Drei-Satz-Erfolg in Serie für Max Raditschnigg
Max Raditschnigg zeigt beim 10.000 U$ Future im deutschen Hambach sein großes Kämpferherz und siegte im Halbfinale zum vierten Mal bei diesem Turnier in drei Sätzen. Mit 3/6 6/3 6/4 setzte sich der Steirer gegen den Deutschen Philipp Piyamongkol durch und erreichte damit sein zweites Saisonfinale nach Castelfranco (ITA) auf Future-Ebene. Piyamongkol hatte zuvor Markus Egger mit 7/6 im dritten Satz eliminieren können. Raditschnigg trifft im Finale auf den ungesetzten Deutschen Holger Fischer, der gleichzeitig sein erstes Future-Finale bestreitet.

Raditschnigg kämpft sich ins Halbfinale
Seinen bislang letzten großen Erfolg auf Future-Ebene feierte der 23-jährige Steirer mit dem Turniersieg beim 10.000 U$ Event von Castelfranco, anfang Juni 2007. Nun steht Raditschnigg nach einem tollen 7/6 2/6 7/6 Erfolg über den Schweizer Alexander Sadecky (ATP 673) im Halbfinale von Hambach und trifft dort entweder auf Markus Egger oder auf Philipp Piyamongkol (BRD). Patrick Schmölzer musste sich im Viertelfinale geschlagen geben. Der Steirer unterlag dem Deutschen Holger Fischer klar mit 2/6 3/6.

Toller Tag für die rot-weiss-roten Vertreter in Hambach
Der an Nummer 6 gesetzte Steirer Patrick Schmölzer, zeigte im Achtelfinale eine starke Leistung und deklassierte den 20-jährigen Deutschen David Klier (ATP 616) mit 6/2 6/3. Im Viertelfinale gegen Klier´s Landsmann Holger Fischer (ATP -) ist Schmölzer nun zu favorisieren. Auch Markus Egger spielt weiter in guter Form und besiegte am heutigen Tagden Magg-Bezwinger Sascha Kloer mit 4/6 7/6 6/1. Um einen Platz im Viertelfinale kämpft Egger nun gegen den 20-jährigen Deutschen Philipp Piyamongkol (ATP 1491). Der dritte ÖTV-Profi im Viertelfinale ist Max Raditschnigg. Der Steirer besiegte Philip Regnat (ATP 1381) nach hartem Kampf mit 7/6 4/6 6/3 und trifft nun im Viertelfinale auf Alexander sadecky (SUI/ATP 673).

Egger und Raditschnigg ziehen ins Achtelfinale nach
Durchaus erfolgreich verlief der zweite Hauptbewerbstag in Hambach aus heimischer Sicht. Der Oberösterreicher Markus Egger behielt gegen den Deutschen Ralph Grambow (ATP 638) mit 7/6 1/6 7/6 hauchdünn die Oberhand und trifft nun in der nächsten Runde auf den Deutschen Sascha Kloer. Ebenfalls kampfstark präsentierte sich der 23-jährige Steirer Max Raditschnigg. Er besiegte den Deutschen Daniel Müller (ATP 887) mit 3/6 7/6 6/4 und spielt nun gegen Philip Regnat (BRD/ATP 1318).

Schmölzer weiter, Magg und Steiner bereits draussen

Nach dem ersten Hauptbewerbstag in Hambach steht es 1:2 aus heimischer Sicht. Der an Nummer 6 gesetzte Steirer Patrick Schmölzer, setzte sich in einem dramatischen Spiel gegen den erst 16-jährigen Deutschen David Thurner (ATP 1223) mit 6/7 7/5 6/3 durch. Nicht so gut lief es für den an Nummer 5 gesetzten Trainingspartner von Schmölzer, den Steirer Christian Magg. Der 26-jährige musste sich dem Deutschen Sascha Kloer (ATP 971) mit 4/6 4/6 geschlagen geben. Ebenfalls gescheitert ist der Tiroler Christoph Steiner, der in seinem Erstrundenmatch gegen Philipp Marx (GER/ATP 584) mit 6/7 2/6 als Verlierer vom Platz ging. Morgen sind mit Max Raditschnigg und Markus Egger zwei weitere ÖTV-Profis im Einsatz.


bh

Top Themen der Redaktion