Zum Inhalt springen

HALLE: NIKI MOSER KÄMPFT SICH INS VIERTELFINALE

Beim Vorbereitungsturnier auf Wimbledon bekam Niki Moser (Bild) im Viertefinale von Halle von der Nummer 2 des Turniers eine laute "Ohrfeige" verpasst: 0/6, 3/6.

Moser scheidet aus
"Ich hab zuviele Breakchancen nicht genützt, um das Match knapp zu gestalten", war die "Headline" von Niki Mosers Spielanalyse nach seinem Viertelfinal-Out gegen Guillaume Rufin (FRA). Die Folge dieser Schwäche ist ein schmerzhaftes, weil eindeutiges Resultat: 0/6, 3/6. 

Chance auf Revanche
Nach einem 6/2, 6/3 über den deutschen Qualifikanten Jakob Sude "und einem sensationellen 7/6, 4/6, 6/3 gegen den Rumänen Marius Copil in einem Dreieinhalb-Stunden-Fight" (Moser-Touringcoach Martin Gattringer) steht Niki Moser bereits im Viertelfinale des ITF-Rasenturniers (Kat. 2) von Halle. Dort trifft er auf den an Nummer 2 gesetzten Franzosen Guillaume Rufin (ITF 27), "mit dem er seit der 3/6-, 4/6-Niederlage in Mexiko 2007 noch eine Rechnung offen hat" (Gattringer).

wowo
 

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.