Zum Inhalt springen

ATP

Halbfinale bei ATP-Challenger in Murcia: Dennis Novak zurück auf Siegerstraße

Der rot-weiß-rote Davis-Cup-Spieler, derzeit Österreichs Nummer zwei im ATP-Ranking, findet in Spanien wieder zu seiner Form.

Dennis Novak © GEPA pictures/ Walter Luger

Gleich bei seinem ersten Saisonstart, beim ATP-Challenger in Quimper, hatte er im Jänner das Semifinale erreicht. Nach darauf weit weniger erfreulichen Wochen, mit zuletzt etwa zwei Auftaktniederlagen am Stück bei den ATP-Challengern in Biel und Lugano, hat Dennis Novak nun aber zurück auf die Siegerstraße gefunden. Der 28-Jährige ist bei seinem Auftakt in die Freiluftsaison beim ATP-Sandplatz-Challenger in Murcia mit drei Siegen das zweite Mal 2022 in eine Vorschlussrunde eingezogen.

Der drittgesetzte Niederösterreicher (ATP 137) bezwang beim 45.730-Euro-Turnier der Kategorie Challenger 80 den Steirer Filip Misolic (ATP 313) mit 6:3, 7:5, danach den spanischen Qualifikanten Miguel Damas (ATP 600) mit 6:0, 6:2 und am Freitag im Viertelfinale schließlich auch den spanischen Wildcard-Besitzer Carlos Gimeno Valero (ATP 379) hauchdünn mit 3:6, 7:6 (4), 6:3. Um den Finaleinzug kämpft Novak am Samstag gegen den topgesetzten Slowaken Norbert Gombos (ATP 110), gegen den er eine 1:2-Bilanz aufweist und das bis dato einzige Duell auf Sand 2015 verlor. Im Gegensatz zu Novak war Sebastian Ofner bei seinem Comeback nach ca. sieben Monaten Turnierpause und einer OP am linken Fuß in Runde eins gescheitert.

Aufwärtstrend bei Melzer

Einen ziemlich erfreulichen Aufwärtstrend gab es in dieser Woche auch bei Gerald Melzer. Der 31-Jährige hatte – mit drei Auftaktniederlagen bei seiner Südamerika-Tournee, die erste nach vier vergebenen Matchbällen und die dritte durch Aufgabe wegen Schulterbeschwerden gegen den späteren Turniersieger – einen verpatzten Saisonstart. Der Niederösterreicher (ATP 271) holte nun aber beim ATP-Sandplatz-Challenger in Mexico City (Kategorie Challenger 125) die ersten zwei Matcherfolge 2022. Zunächst gab der drittgesetzte US-Amerikaner Stefan Kozlov (ATP 122) beim Stande von 6:4 für Melzer auf, im Achtelfinale fertigte dieser den kolumbianischen Qualifikanten Nicolas Barrientos (ATP 413) mit 6:1, 6:1 ab. Erst danach war gegen den siebtgereihten, mit einer Wildcard ausgestatteten Chilenen Nicolas Jarry (ATP 139), der sich nach einer Dopingsperre wieder unter die besten 40 zurückkämpfen will, knapp mit 6:7 (4), 5:7 Endstation, nach 3:0- und 4:1-Führung im zweiten Satz.

Der zweite Österreicher im Bunde unterlag im Doppelbewerb sofort in Runde eins, der Niederösterreicher Tristan-Samuel Weissborn verspielte mit Andrej Martin aus der Slowakei beim 6:3, 6:7 (6) sowie 12:14 im Match Tiebreak gegen den Franzosen Jonathan Eysseric und den für Neuseeland auftretenden Russen Artem Sitak gleich drei Matchbälle. Nicht besonders zufriedenstellend verlief aus rot-weiß-roter Sicht der ATP-Challenger 80 in Sanremo: Lucas Miedler scheiterte in Italien in der ersten Hauptrunde, David Pichler in der ersten Qualifikationsrunde. Im Doppel erreichte Miedler mit dem Schweizer Luca Margaroli ebenso das Viertelfinale wie Pichler mit dem Griechen Petros Tsitsipas, jüngerer Bruder des momentanen Weltranglisten-Fünften Stefanos Tsitsipas. Im Anschluss kam für den Niederösterreicher und den Burgenländer mit ihren Partnern aber jeweils das Aus.

Hier alle Ergebnisse vom ATP-Challenger in Murcia.

Hier alle Ergebnisse vom ATP-Challenger in Mexico City.

Hier alle Ergebnisse vom ATP-Challenger in Sanremo.

Ähnliche Nachrichten

Top Themen der Redaktion