Zum Inhalt springen

Davis Cup

Haider-Maurer sorgt für Hochspannung

Der 28-Jährige gewinnt gegen Haase, das Davis Cup-Doppel geht gegen die Niederländer verloren. Mit dem tollen Publikum im Rücken wollen Dominic Thiem und Andreas Haider-Maurer von 1:2 auf 3:2 stellen.

Andreas Haider-Maurer hat wohl eine der besten Leistungen seines 28-jährigen Tennis-Lebens gezeigt. Nachdem der Waldviertler  am Freitag gegen Robin Haase nur zwei Punkte vom Sieg entfernt gewesen war und die Partie bei einer 2:1-Satzführung wegen Regens abgebrochen werden musste, spielte Haider-Maurer am Samstag einen vierten Satz, der die 2500 Zuschauer in Kitzbühel sprachlos machte - mit dem 7:5 stellte er auf 1:1 im Davis Cup-Duell mit den Niederlanden. Im Anschluss hatten Jürgen Melzer und Oliver March gegen Wimbledon-Sieger Jean-Julien Rojer und Robin Haase keine Chance und unterlagen 3:6, 6:7 (4), 6:7 (5). Das bedeutet, dass es am Sonntag zweier Siege bedarf, damit das SIMACEK Austrian Davis Cup-Team das Playoff zur Davis Cup-Weltgruppe erreicht. 

ab2

Hier das Video des Tages:https://www.youtube.com/watch?v=zHACOlLrLd8&feature=youtu.be

Haider-Maurer konnte sein Glück nicht verbergen. „Ich bin echt happy, dass ich das Match durchgebracht habe. Das Publikum hat mich fantastisch unterstützt. Wir haben wahrscheinlich die besten Fans  der Welt. Das wird am Sonntag bestimmt eine tolle Tennis-Party.“ Bei dieser könnte AHM der Stargast werden. Wenn Dominic Thiem sein Einzel gegen Robin Haase (ab 13 Uhr) gewinnt, wird Haider-Maurer beim Stand von 2:2 gegen Thiemo de Bakker für die Entscheidung sorgen müssen. „Der Druck ist mir nicht neu, ich habe langsam gelernt, damit umzugehen und die Nervosität abzulegen. De Bakker hat ein paar Schwächen, ich glaube, dass ich von der Grundlinie der solidere Spieler bin.“

 ab1

Jürgen Melzer und Oliver Marach mussten die orange Übermacht im Doppel neidlos anerkennen. „Sie haben unmenschlich serviert und keine Fehler gemacht“, sagte Marach. Und Melzer konstatierte: „Wir hatten eine einzige Chance auf ein Break, und die war eigentlich minimal. Jetzt müssen uns Domi und Andi rausreißen.“ Kapitän Stefan Koubek freut sich auf den Showdown. „Für mich ist die Situation nicht neu. Bei meinem Debüt in Schweden stand es auch 1:2 nach dem ersten Tag und wir haben gewonnen. Ich glaube, dass Dominic die Nervosität abgelegt haben wird.“

Top Themen der Redaktion

COVID-19Turniere

Die Rangliste bleibt bis Ende Juni eingefroren

Wie am 30. März auf der ÖTV-Homepage verkündet wurde die ÖTV-Rangliste auf Grund von Covid-19 mit Stand April 2020 eingefroren. Diese April-Rangliste ist bis Ende Juni gültig!

COVID-19

Der Tennissport auf dem Weg zur Normalität

Ab 29. Mai darf in der Halle gespielt werden. Doppel ist auch bei Turnieren und Meisterschaften erlaubt. Bis 30. Juni sind maximal 100 Zuseher zugelassen, ab 1. Juli bis zu 500. Das Verweilen auf der Anlage ist gestattet. Duschen und Garderoben sind...

Turniere

Die Profis servieren wieder

Bei den „Generali Austrian Pro Series“ in der Südstadt, einem Einladungsturnier ohne Zuschauer, ließ der Weltranglisten-Dritte Dominic Thiem zum Auftakt Lucas Miedler keine Chance. Jürgen Melzer besiegte Jurij Rodionov.