Zum Inhalt springen

ATP

Haider-Maurer scheitert an Monaco

Im Achtelfinale des bet-a-home-Cups Kitzbbühel kam für Andreas Haider-Maurer (Bild) das Aus: Österreichs Nummer 2 musste sich dem Sandplatzspezialisten Juan Monaco mit 3:6, 4:6 geschlagen geben. Den Ausschlag sollte die hohe Fehlerquote des Niederösterreichers insbesondere bei eigenem Aufschlag geben. "Ich hätte Chancen gehabt, habe sie aber nicht genutzt."


"Ich muss noch aggressiver spielen und vor allem mit der Vorhand mehr Druck ausüben", hatte sich Andreas Haider-Maurer (ATP 91) für seine bet-at-home Cup-Achtelfinal-Partiegegen Juan Monaco (ATP 31) vorgenommen. Nach 1:14 Stunden Spielzeit und einer 3:6, 4:6-Niederlage musste Österreichs Nummer 2 allerdings bilanzieren: "Es war die Aufschlagleistung im zweiten Satz, an der ich heute gescheitert bin. Ich hätte Chancen gehabt, habe sie aber nicht genutzt. Im ersten war ich von hinten viel zu passiv." Gleich im ersten Game musste Haider-Maurer zwei Breakbälle abwehren, danach fand der Schützling von Joakim Nyström zwar etwas besser ins Match hinein, die entscheidenden Punkte gingen allerdings an den 29-jährige Argentinier, während bei Haider-Maurer Licht (Vorhand-Winner) und Schatten (leichte Fehler) wechselten. Im ersten Satz sollte das Break zum 2:3 die Vorentscheidung bringen, mit zwei Doppelfehlern "beendete" AHM den ersten Satz. Im zweiten Satz dominierte Monaco einen Großteil der Ballwechsel, ließ Haider-Maurer laufen und punktete oft mit Winnern von der Grundlinie. Dennoch konnte Haider-Maurer den Argentinier immer öfter in lange Rallies verwickeln und damit stärker als noch im ersten Satz aktiv ins Spielgeschehen eingreifen.

Break-Orgie im zweiten Satz
Das "Drehbuch" des zweiten Satzes: Die erste Breakchance hatte beim Stand von 1:1 der Niederösterreicher, die er mit einem Netzroller auch "nützen" konnte. Monacos Antwort auf diesen Gameverlust kam prompt: Rebreak zum 2:2. Haider-Maurers Antwort auf dieses Rebreak: das Break zum 3:2. Monacos Antwort auf dieses Break war das Break zum 3:3. Haider-Maurers Antwort war das fünfte Break in diesem Satz zum 4:3. Mit dem sechsten Break in Folge glich Monaco auf 4:4 aus, erhöhte bei eigenem Aufschlag auf 5:4 und durchbrach zum 6:4 erneut Haider-Maurers Aufschlag. Für AHM-Manager Bernd Haberleitner lag ein Grund für die Niederlage in der unterschiedlichen Stabilität der beiden Spieler: "Andi hat bei Challenger-Turnieren zuwenig die Möglichkeit, mit Spielern auf diesem Niveau zu spielen." Monaco trifft nun im Viertelfinale auf den Spanier Daniel Gimeno-Traver, der Partie Jan Hajek glatt mit 6:3, 6:3 besiegte.


spieler


> Tickets aller Kategorien sind unter der Tickethotline 05356 / 73160, auf www.bet-at-home-cup.com sowie bei allen Ö-Ticket Verkaufsstellen erhältlich!

> bet-at-home Cup | WEBSITE

Top Themen der Redaktion

Allgemeine KlasseBundesliga

Aufschlag zur Bundesliga-Saison 2019

Am Samstag starten die Mannschaftsmeisterschaften. Die Staatsmeistertitel werden im Herbst im Final-Four-Turnier vergeben. Bei den Herren wird der Sieg wohl über Titelverteidiger Irdning führen.