Zum Inhalt springen

ATP

Blendende Nachrichten für Dominic Thiem

Das lädierte Handgelenk der rechten Schlaghand hielt dem Belastungstest stand. Der Weltranglisten-Achte muss nicht operiert werden und kann sich ab November auf die Australian Open 2022 vorbereiten.

Dominic Thiem (mit ÖTV-Präsident Magnus Brunner und Vizekanzler Werner Kogler) beim ÖTV-Stand am "Tag des Sports" ©GEPA-Pictures | GEPA pictures/ Armin Rauthner

Dominic Thiem hat sein verletztes Handgelenk in Belgien einem Belastungstest unterzogen.

In einem Twitter-Video berichtet der Niederösterreicher: „Es gibt sehr gute Neuigkeiten, ich werde keine Operation brauchen. Das Handgelenk ist gut verheilt, schaut stabil und gut aus. Die nächsten Wochen werde ich dazu nutzen, das ganze Handgelenk zu mobilisieren, zu stabilisieren und die Muskeln zu stärken, dann kann ich wieder mit Tennistraining starten“, sagt der 28-Jährige. „Ich kann es natürlich kaum erwarten, den Schläger wieder in die Hand zu nehmen.“

Damit kann der Weltranglisten-Achte auf ein Comeback im Jänner 2022 bei den Australian Open hoffen. Kürzlich hatte Thiem angekündigt, dass er bei Ausbleiben eines Eingriffs im November wieder mit dem Schlagtraining anfangen wolle.

Thiem hat seit Ende Juni kein Spiel bestritten.

Top Themen der Redaktion