Zum Inhalt springen

ATP

GUAYAQUIL: CHRIS PALMANSHOFER IM ENDSPIEL GESTOPPT

Beim 10.000 U$ Future in Santiago de Guayaquil, erreichte der Amstettner Christoph Palmanshofer erstmals in seiner Karriere das Finale eines Future-Turniers und holte sich 8 ATP-Punkt!

Knappe Final-Niederlage für Christoph Palmanshofer
Die Reise nach Ecuador hat sich für den 26-jährigen Niederösterreicher definitiv augezahlt, denn bereits beim ersten der drei Future in Guayaquil gelang ihm der Sprung ins Finale. Auf dem Weg dorthin, besiegte Palmanshofer im Semifinale den Exoten Rafael-Arevalo Gonzales (ESA/ATP 829) mit 6/4 6/2. Im Endspiel musste sich "Poim" dann dem US-Boy Brian Koniecko (ATP 921) knapp mit 3/6 6/1 3/6 geschlagen geben, kann sich aber über 8 ATP-Punkte und einen schönen Sprung im Ranking freuen.

Mit 6 Siegen eilt Chris Palmanshofer ins Halbfinale

Der 26-jährige Amstettner fühlt sich offensichtlich in Ecuador pudelwohl, denn seine Siegesserie dauert bereits 6 Matches an. In der Qualifikation an Nummer 6 gesetzt fertigte er Joshua Finkelstein (HKG), Juan Milanao (CHI) und Jorge Montoya (ECU) jeweils galtt in zwei Sätzen ab. Im Hauptfeld besiegte Palmanshofer zum Auftakt den an Nummer 5 gesetzten Lokalmatador Julio-Cesar Campozano (ATP 505) mit 6/3 6/4 und auch im Achtelfinale beim 6/2 6/4 Erfolg über Sat Galan (KOL), war der Amstettner der bessere Spieler. Eine tolle Leistung lieferte Palmanshofer dann im Vieretfinale ab, wo er den an Nummer 4 gesetzten Brasilianer Ricardo Hocevar (ATP 410) mit 6/3 4/6 6/4 besiegen konnte. In seinem ersten Halbfinale auf Future-Ebene trifft Palmanshofer nun auf Rafael-Arevalo Gonzales (ESA/ATP 829).

bh

Top Themen der Redaktion

Senioren

ÖTV Seniors Trophy powered by Dunlop

Die Serie startet Ende April in Pregarten und umfasst heuer zehn Turniere. ÖTV-Referent Edi Glasner möchte einige Neuerungen einführen.

Verbands-InfoKids & Jugend

Go West - Jürgen Melzer wieder on Tour

Nach der Steiermark stattete der ÖTV-Sportdirektor den Leistungszentren in Tirol und Vorarlberg einen Besuch ab, wo die Nachwuchsspieler von einem Weltklassespieler lernen konnten.