Zum Inhalt springen

WTA

GRADO: KLAFFNER GEWINNT IHR DRITTES DOPPEL IN FOLGE, PATRICIA MAYR IHR ERSTES CHALLENGER-TURNIER

Zwei österreichische Turniersiegerinnen und eine Finalistin auf Challenger-Ebene: Melanie Klaffner (Bild) gewinnt das Doppel, Patricia Mayr das Finale in Grado. In Rom kommt Yvonne Meusburger bis ins Finale.

Patricia Mayr startet durch
Während Österreichs Spitzendamen an der WTA-Hauptfront derzeit etwas kränkeln, tut sich in der zweiten Reihe umso mehr: Yvonne Meusburger kommt beim 75.000-Dollar-Challenger in Rom bis ins Finale und muss sich dort Tathiana Garbin knapp in drei Sätzen 4/6, 6/4, 6/7 geschlagen geben. Mehr Erfolg hatte Patricia Mayr beim 25.000-Dollar-Event in Grado: Nachdem sie noch vor wenigen Tagen in Togliatti sowohl das Einzel- als auch das Doppelfinale verloren hatte, ließ sie in Grado von Anfang an keinen Zweifel an der späteren Siegerin aufkommen: Die Tirolerin besiegte die kroatische Qualifikantin Jasmina Tinjic mit 6/4, 7/6.

Der Hattrick ist komplett!
Hat sie eine Partnerin an ihrer Seite, ist Melanie Klaffer im Moment offensichtlich kaum zu schlagen: Mit ihrer kolumbianischen Partnerin Mariana Duque-Marino holte sich die 17-jährige Oberösterreicherin bereits den dritten Doppel-Sieg auf Challenger-Ebene in Folge. Beim 25.000-Dollar-Turnier in Grado besiegten die beiden die Nummer 3 des Turniers Marinne Giraud/Christina Wheller (MRI/AUS) klar mit 6/1, 6/1. Gute Chancen auf ihren zweiten Turniersieg in dieser Saison hat auch Patricia Mayr: Im Semifinale schaltete sie Anastasja Sevastova (LAT) in drei Sätzen aus und trifft im Finale auf die Qualifikantin Janina Tinjic.

Zuerst das Finale, dann die Superliga
Der dritte Turniersieg im Doppel auf Challenger-Ebene ist für Melanie Klaffner zum Greifen nahe: Mit ihrer Partnerin Mariana Duque-Marino (COL) ließ sie sich auch von den heftigen Regenfällen nicht aus dem Konzept bringen und besiegte im Halbfinale die italienische Paarung Nicole Clerico/Anna Floris klar mit 6/4, 6/3. Der Zeitplan für Klaffner wurde dadurch nicht gerade entlüftet: Um 18.00 Uhr wird am Samstag das Finale gegen die an Nummer 3 gesetzten Marinne Giraud/Christine Wheeler (MRI/AUS) gespielt, danach geht es mit dem Auto nach Klagenfurt, wo Klaffner mit dem Kornspitz Team OÖ am Sonntag in der Superliga gegen Sportunion Klagenfurt antreten wird. Zeit für die Superliga hat jetzt auch Tina Schiechtl: Die Nummer 4 des 1. Salzburger Tennisclub Stiegl verlor im Viertelfinale von Grado gegen Patricia Mayr 6/1, 6/3.

Zu zweit ins Halbfinale gekämpft
Gut begonnen und trotzdem verloren - für Melanie Klaffner kam im Achtelfinale des 25.000-Dollar-Challengers in Grado (ITA) das Out. Gegen die an Nummer 5 gesetzte Ana Vrljic (CRO) holte sich Österreichs Nachwuchshoffnung zwar den ersten Satz, insgesamt sechs Gamegewinne in den folgenden beiden Sätzen waren aber zu wenig - 5/7, 6/4, 6/2. Besser als im Einzel läuft es bereits die gesamte Saison im Doppel: Bei zwei Turnieren (Antalya-Manavgat, Galatina) ging sie bereits als Turniersiegerin vom Platz, und auch in Grado stehen die Chancen auf einen "Hattrick" nicht schlecht. Im Viertelfinale kämpfte sie mit ihrer Partnerin Mariane Duque-Marino (COL) das an Nummer 2 gesetzte Duo Maria Irigoyen/Roxane Vaisemberg (ARG/BRA) mit 6/4, 4/6, 10/5 vom Court und trifft in der Runde der letzten vier auf Nicole Clerico/Anna Floris (ITA/ITA).

Mayr gegen Schiechtl im Viertelfinale
Zu einem innerösterreichischen Duell kommt es im Viertelfinale von Grado. Nachdem Patricia Mayr im Achtelfinale mit der Qualifikantin Alexandra Panova (RUS) kurzen Prozeß (6/2, 6/3) gemacht hatte und auch für Tina Schiechtl das 6/2, 6/0-Match gegen Annalisa Bona (ITA) quasi als "Aufwärmrunde" diente, kommt es nun im Viertelfinale zum ersten Duell der beiden Mädels auf internationalem Terrain. Patricia Mayr war in dieser Saison in Togliatti, Caserta und Brescia ins Finale eingezogen und hatte das Turnier in Hvar gewonnen. Tina Schiechtl kann das Semifinale von Galatina als aktuelles Highlight verbuchen.

Außenseiterin im Achtelfinale
Melanie Klaffner liebt es scheinbar spannend: Beim 25.000-Dollar-Challenger in Grado (ITA) traf das Fed Cup-Kücken nach zwei klar gewonnenen Quali-Matches in der ersten Runde des Hauptbewerbes auf die Tschechin Sandra Zahalova. Obwohl sie im ersten Satz bereits 3/5 zurück lag, konnte sie ihn noch mit 7/5 für sich entscheiden. Im zweiten Satz genügte Zahalova ein Break zum 6/4. Heiß wurde es dann wieder im Entscheidungssatz: Melanie musste zwei Matchbälle abwehren, ehe sie das Duell gegen die Nummer 222 im WTA-Ranking mit 7/5 für sich entscheiden konnte. Im Achtelfinale (in das auch Tina Schiechtl und Patricia Mayr vorstießen) wartet mit der an Nummer 5 gesetzten Ana Vrljic eine hohe Hürde auf sie. Die Kroatin stieß 2008 in drei Finale (Hechingen, Jersey, Hamburg) vor, konnte allerdings keines davon für sich entscheiden. Einen Schritt weiter als im Einzel ist Klaffner bereits im Doppel: Mit ihrer Partnerin Mariane Duque-Marino (COL) steht sie im Viertelfinale, wo sie auf das an Nummer 2 gesetzte südamerikanische Duo Maria Irigoyen/Roxane Vaisemberg (ARG/BRA) treffen werden.

wowo

Top Themen der Redaktion

Österreichische Jugendmeisterschaften 2019 in Wels

Ab 19. August 2019 finden in Wels in den Altersklassen U12, U14 und U16 die Österreichischen Jugendmeisterschaften statt. Es werden rund 280 Nachwuchsspielerinnen und Nachwuchsspieler aus allen neun Landesverbänden erwartet.

Senioren

Double für Ötsch, Franke, Kaiser und Haupt

Erstmalig war der UTC Madainitennis in St. Pölten mit dem SPORT.ZENTRUM.NÖ Austragungsort der Österreichischen Seniorenstaatsmeisterschaften. Es kann ein mehr als positives Resumée gezogen werden.