ITF

Grabher und Trinker triumphieren in Pörtschach

Die Vorarlbergerin gibt beim Future am Wörther See keinen Satz ab und holt den zweiten Titel, der Kärntner besiegt im Finale den Doppel-Spezialisten Lucas Miedler.

Aller guten Dinge sind zwei, vorerst zumindest für Julia Grabher. Nachdem die Vorarlbergerin drei Wochen zuvor beim ITF-Future im Wiener UTC La Ville ihren ersten internationalen Titel gewonnen hatte, legte die Vorarlbergerin am 30. August 2015 in Pörtschach nach. Die als Nummer 5 gesetzte 19-Jährige, die heuer erfolgreich die Matura angelegt hat und sich nun voll auf die Karriere als Tennisprofi konzentrieren kann, besiegte im Finale des 10.000-ers die topgesetzte 17-jährige Tschechin Marie Bouzkova, der Kenner der Szene eine große Zukunft voraussagen, mit 7:6 (5), 6:1. Grabher gab somit im Turnier keinen Satz ab, auch das macht sprachlos. Die Dornbirnerin wird in der Weltrangliste zum ersten Mal unter den Top 500 auftauchen.


Weil, wie eingangs erwähnt, aller guten Dinge zwei sind, vorerst, zumindest, fuhr Grabher in Pörtschach gleich zwei Titel ein. Zum ersten Mal gab es einen Sieg im Doppel, an der Seite der Vorarlbergerin glänzte die 16-jährige Mira Antonitsch.

tri

Erster Saison-Titel für Trinker

Bastian Trinker, der gebürtige Kärntner, der in Tirol lebt und trainiert, feierte in Pörtschach den ersten Titelgewinn in dieser Saison. Im Finale setzte sich die Nummer 4 des Futures gegen die Nummer acht, den Niederösterreicher Lucas Miedler, mit 6:4, 6:3 für sich. Dieses war der fünfte Streich auf Future-Ebene für den 25-Jährigen, Miedler wiederum muss weiter warten auf seinen ersten Triumph. Vier Mal hatte der 19-Jährige heuer bereits ein Endspiel erreicht, vier Mal musste er dem Gegenüber gratulieren.


Gemeinsam statt einsam ist Miedler heuer jedoch eine Macht. Im Doppel siegte er diesmal mit dem Russen Kyrill Dmitriew – von den letzten fünf Doppel-Finali in Österreich konnte Miedler alle gewinnen, noch dazu mit fünf verschiedenen Partnern. In Summe hält Miedler, der in der Südstadt trainiert, heuer bereits bei zehn Doppel-Titeln.Wetten, dass bald jeder mit ihm antreten wollen wird?


Bastian Trinker wird sich in der Weltrangliste in etwa auf Platz 360 verbessern. Miedler wird vom ATP-Computer zirka als Nummer 540. ausgedruckt werden. Im Doppel scheint der Bursche aus Niederösterreich zum ersten Mal in seiner Karriere unter den Top-300 auf.

In dieser Woche übersiedelt der Future-Tross nach St. Pölten. Bei den Damen besteht die Hälfte des 32er-Rasters aus Österreicherinnen, angeführt von Pia König, Lisa-Maria Moser und Julia Grabher. Bei den Burschen kommt es in der 1. Runde zum mit Spannung erwarteten Kräftemessen zwischen dem als Nr. 1 gesetzten Neo-Daviscupper Dennis Novak und Lenny Hampel. Bastian Trinker ist als Nr. 2 gesetzt, Lucas Miedler hinter Maximilian Neuchrist und Pascal Brunner als Nr. 5. Insgesamt machen beim 10.000-er in Niederösterreich 17 Österreicher Jagd auf ATP-Punkte.

Top Themen der Redaktion

ATP

Der Urlaub kann beginnen

Dominic Thiem ist bei den ATP-Finals gegen Goffin chancenlos und verpasst den Einzug ins Semifinale. Somit ist für den 24-Jährigen ein erfolgreiches Tennis-Jahr zu Ende.

ATP

Dominic Thiem bleibt im Rennen

Der Niederösterreicher schlägt bei den ATP-Finals in London den Spanier Carreno Busta nach hartem Kampf und spielt am Freitag gegen Goffin um den Einzug ins Halbfinale.