Zum Inhalt springen

ATP

GHUANZHOU: OSWALD UNTERLIEGT IM VIERTELFINALE

Die letzte Station auf der 3-wöchigen Chinareise ist für das von Jürgen Hager betreute ÖTV-Team war der 50.00 U$ Challenger in Ghuangzhou. Philipp Oswald (Bild) spielte das Turnier seines Lebens und musste sich erst im Viertelfinale geschlagen geben!

Endstation Viertelfinale aber Top 500 geknackt
In der Runde der letzten Acht, hatte es Philipp Oswald mit dem ehemaligen ATP Top 80 Mann und thailändischen Davis Cupper Danai Udomchoke (ATP 217) zu tun. Der Asiate erwies sich an diesem Tag zu stark für "Ossi" und der Südstadt-Profi musste sich mit 4/6 2/6 geschlagen geben. Trotzdem kann Oswald mit seinem Abschneiden in China mehr als zufrieden sein, entführt er doch immerhin 15 ATP-Punkte im Einzel und 13 im Doppel.

Philipp Oswald entscheidet Nervenschlacht für sich
Der Erfolgslauf des Vorarlbergers Philipp Oswald geht in China weiter, denn nach einem 4/6 6/4 7/6 Erfolg über den an Nummer 4 gesetzten Australier Robert Smeets (ATP 149) steht der Südstadt-Profi sensationell im Viertelfinale des Challengers von Ghuangzhou. Oswald zeigte dabei große Nervenstärke, denn er holte sich das Tie-Break im entscheidenden Satz mit 8/6. Mit den erspielten 15 ATP-Punkten wird Oswald erstmals die Top 500 der ATP-Rangliste knacken und im Viertelfinale hat er gegen Danai Udomchoke (THA/ATP 214) die Chance, noch mehr ATP-Punkte einzufahren. Im Doppel mussten sich Oswald/Fischer im Viertelfinale, dem dänsichen Team Rasmus Norby/Frederik Nielsen mit 3/6 4/6 geschlagen geben.

Sieg gegen Lucky Looser bringt erstes ATP-Achtelfinale für Oswald
Die Bedingungen im chinesischen Ghuangzhou, dürften dem 21-jährigen Vorarlberger Philipp Oswald sehr liegen, denn nach seinen Siegen in der Qualifikation, nützte er auch im Hauptbewerb seine Chancen. Nach der Absage von Ivan Sergeyev (UKR), rutschte der Israeli Amir Weintraub (ATP 333) als Lucky Looser ins Hauptfeld nach und "Ossi" besiegte Weintraub mit 6/4 7/6. Im ersten ATP-Challenger Achtelfinale seiner Karriere, trifft Oswald nun auf den an Nummer 4 gesetzten Australier Robert Smeets (ATP 149). Martin Fischer startete direkt im Hauptfeld und hatte bei der 2/6 2/6 Niederlage gegen den Franzosen Jean-Rene Lisnard (ATP 312) nicht viele Chancen. Im Doppel stehen die beiden Südstadt-Profis nach einem Auftaktsieg im Viertelfinale, wo sie auf Frederik Nielsen und Rasmus Norby (beide DEN) treffen.

"Ossi" zeigt große Kämpferqualitäten und nutzt die Gunst der Stunde

Das könnte der langersehnte Durchbruch beim Ranking im Aufwärtstrend von Philipp Oswald auf der Tour sein! Nach seinem Auftaktsieg gegen den Holländer Van der Duim (ATP 486) schlug der LZ Südstadt-Schützling Philipp Oswald noch zwei weitere Male zu und qualifizierte sich für den Hauptbwerb. Nachdem die Spiele wegen schlechten Wetters (Regen und 7 Grad Außentemperatur) in eine "Turbohalle" (=mit schnellem Belag) verlegt wurden, nutzte der 21-jährige Hüne aus der Montfortstadt die Gunst der Stunde aus und machte sich mit seinem Aufschlag und druckvollem Spiel zum Mann des Tages. Zunächst besiegte er in der zweiten Qualirunde den Italiener Federico Torresi (ATP 596) mit 7:5 6:3, danach eliminierte Oswald im Finale der Qualifikation den Dänen Martin Pedersen (ATP 401) mit 6:3 3:6 7:5. Neben Oswald steht auch Martin Fischer im Hauptbewerb. In der ersten Runde spielt Fischer gegen den Monegassen Jean-Rene Lisnard (ATP 301). Gewinnt der Wolfurter, dürfte er gegen die Nummer 112 der Welt, Yen-Hsun Lu aus Taiwan, kommen. Philipp Oswald kommt zum Auftakt gegen den Ukrainier Ivan Sergeyev (ATP 276). Der dritte Österreicher bei diesem Turnier, Armin Sandbichler vom UTC
Vandans, musste sich nach einer Auftaktniederlage in der Quali aus dem Bewerb verabschieden.

bh

Top Themen der Redaktion

Endstation im Viertelfinale

Sinja Kraus und Lukas Neumayer mussten sich bei der 40. International Spring Bowl in Tribuswinkel im Viertelfinale geschlagen geben.

Kids & Jugend

Startschuss zum Spring-Bowl-Jubiläum

Am Dienstag beginnt zum 40. Mal das größte und wichtigste Jugendturnier in Österreich. Zum Auftakt gab sich die heimische Tennis-Prominenz ein Stelldichein in Tribuswinkel.