Zum Inhalt springen

Turniere

Turniersieg für Gabriel Schmidt und Barbara Haas

GHMedia Open powered by BRAIN Services - das bestbesetzte KAT-1 Turnier als Höhepunkt der WTV-Turnierserie in Kooperation mit dem Colony Club ist zu Ende.

©GEPA Pictures

DIE SPIELER/INNEN
Sowohl im Herren- als auch im Damenbewerb nahmen Spitzen- und LeistungsspielerInnen aus jedem der neun Bundesländer Österreichs teil. Bei den Damen ging im Hauptbewerb mit Barbara Haas (WTA 151) sogar Österreichs beste Spielerin an den Start, das Herrenfeld wurde mit dem Ukrainer Danylo Kalenichenko (ATP 482) angeführt.  Im Hauptbewerb gingen neben Barbara Haas nationale Spitzenspielerinnen wie Yvonne Neuwirth, Nina Plihal, Liel Marlies Rothensteiner, Stefanie Auer, Anna-Lena Ebster oder Irina Dshandshgava an den Start. Im Herrenbewerb kämpften Topspieler wie Lenny Hampel, Jakob Aichhorn, Christoph Lang, Neil Oberleitner, Gabriel Schmidt oder Dominik Wirlend mit dem Rest des Feldes um den Turniersieg. Turnierorganisator Johannes Graski: "Eine derartige Dichte sowohl in der Qualifikation als auch im Hauptbewerb hat es schon lange nicht mehr gegeben."

SPANNENDE FINALSPIELE BEIM GHMedia Open powered by BRAIN Services
Mit Barbara Haas (OÖTV) war es die Topfavoritin, die sich im Damenbewerb in einem heiß umkämpften Finale gegen Polina Leykina (NÖTV)  den Titel holte. Im Herrenfinale konnte sich Gabriel Schmidt (OÖTV) mit einer Topleistung gegen die Nummer 1 des Turniers, Danylo Kalenichenko (STTV), durchsetzen. Für den einzigen WTV-Sieg im Turnier sorgten im Doppelbewerb Christoph Lang / Neil Oberleitner, die im Finale David Tomic / Daniel Zimmermann knapp mit 6:7, 7:5, 10:4 besiegen konnten. Bei den Damen besiegten Veronika Bokor (NÖTV) / Irina Dshandshgava (NÖTV) das Duo Laura Pasterk (KTV) / Eva-Maria Riml (TTV).

DIE TURNIERSERIE
"Unsere Turniere sind von Mal zu Mal besser geworden, weil wir immer mehr dazugelernt haben“, zieht WTV-Präsident Christian Barkmann Bilanz. Die KAT1-Turnierserie startete mit dem wieninvest Group Christmas Surprise powered by GH-Media, gefolgt vom wieninvest Group New Year Surprise powered by GHMedia und gipfelte im gerade zu Ende gegangenen GHMedia Open powered by Brain Services. Präsident Barkmann lobt die perfekte Turnierorganisation im Colony Club und die Partnerschaft mit GHMedia, die den Livestream ermöglicht hat, der „ein Schlüsselfaktor für den großen Erfolg war.“


DER LIVESTREAM
Bei jedem der drei Turniere streamte der WTV in Kooperation mit WTV-Partner GHMedia vom ersten bis zum letzten Spieltag sämtliche Partien. Die Quoten sprechen für sich: Schon beim ersten Turnier verfolgten 20.000 ZuschauerInnen die Spiele, beim letzten Turnier waren es sogar 70.000. "Der Livestream hat ermöglicht, Sponsoren und Partner zu gewinnen, insgesamt 21.000 Euro Preisgeld auszuschütten und damit in Wien in den letzten Monaten die österreichische Turnierszene am Leben zu erhalten", so WTV-Präsident Christian Barkmann. Mit Marion Maruska und Jürgen Melzer als Kommentatoren waren die Finalspiele schon WTA/ATP-like.  

DAS PRÄVENTIONSKONZEPT
Für die Sicherheit der SpielerInnen kam das bereits bewährte Präventionskonzept des WTV zum Einsatz: Vor dem ersten Match war ein Antigen-Schnelltest für jede/n SpielerIn verpflichtend. Nach dem Spieltag mussten die SpielerInnen direkt nach Hause zurückkehren. Soziale Kontakte - außer innerhalb der eigenen Familie - waren zu unterlassen. Für die Anmeldung zum jeweiligen Turniertag sowie das Verlassen der Anlage gab es getrennte Zu- und Abgänge. etc.

DIE ZUKUNFT
Livestream und Gewinnspiel in Kooperation mit Tennis Point werden auch in Zukunft WTV-Turnierbegleiter sein. Eventuell schon Ende März könnte es laut Barkmann ein viertes Turnier geben. Sobald die Entscheidung gefallen ist, wird die Tennis-Community auf der WTV-Website sowie der Facebook-Seite des WTV darüber informiert werden.

GHMedia Open powered by BRAIN Services

Bewerb

SiegerIn

FinalistIn

Resultat

 

Herren | Einzel

Gabriel Schmidt (OÖTV)Danylo Kalenichenko (STTV)6:1, 7:5 
Damen | EinzelBarbara Haas (OÖTV)Polina Leykina (NÖTV)6:4, 7:5 
Herren | DoppelChristoph Lang (WTV) / Neil Oberleitner (WTV)David Tomic (TTV) / Daniel Zimmermann (TTV)6:7, 7:5, 10:4 
Damen | DoppelVeronika Bokor (NÖTV) / Irina Dshandshgava (NÖTV)Laura Pasterk (KTV) / Eva-Maria Riml (TTV)6:3, 6:1
 
Barbara Haas ©privat
Gabriel Schmidt ©GEPA Pictures | GEPA pictures/ Johannes Friedl
WTV-Präsident Christian Barkmann: "Der Livestream war der Gamechanger."
Eine perfekte Turnierorganisation im Colony Club und die Partnerschaft mit GHMedia, die den Livestream ermöglicht hat, "waren ein Schlüsselfaktor für den großen Erfolg" (Christian Barkmann).
Von links: Gabriel Schmidt, Danylo Kalenichenko
Das Turnier wurde u. a. von Johannes Graski (v. li.) und Sponsor & Hauptschiedsrichter Stefan Hirn (v. re.) gemeinsam mit Partnern wie z. B. "Ströck" top organisiert.
Erster großer Erfolg als Trainer von Barbara Haas (2. v. re.) für Jürgen Melzer (li.).
Von links: WTV-Präsident Christian Barkmann, Kommentator René Liball

Top Themen der Redaktion

Rollstuhltennis

Aufschlag fürs Finale

Das österreichische Rollstuhltennis-Team spielt in Portugal um die Qualifikation für das Finalturnier mit den weltbesten Nationen.

ITF

Nächstes Top-Event für die Top-Jugendlichen

Nach den VARTA Open in Oberpullendorf messen sich die österreichischen U18-HoffnungsträgerInnen diese Woche bei der 41. International Spring Bowl in Tribuswinkel mit der internationalen Konkurrenz.