Zum Inhalt springen

ATP

Getrennte Wege bei Haider-Maurer und Eschauer

Vor knapp einem Jahr starteten sie ihre Zusammenarbeit, jetzt gehen Andreas Haider-Maurer (re.) und (Ex-)Trainer Werner Eschauer (li.) getrennte Wege. Der Grund für die Trennung? In letzter Zeit fanden Österreichs Nummer 2 und Eschauer keine Wege, um das erklärte Ziel eines fixen Top 100-Platzes und damit einer optimalen Ausgangssituation für 2013 zu erreichen.


Vor knapp einem Jahr startete Andreas Haider-Maurer die Zusammenarbeit mit Werner Eschauer und Roland Berger ("Tennis Zone International"), jetzt trennen sich die gemeinsamen Wege. Nach erfolgreichem Beginn mit der Qualifikation bei den French Open 2012, drei Challenger-Finalspielen und zwei Challenger-Titeln konnte dieser positive Trend nicht prolongiert werden. In letzter Zeit fanden Haider-Maurer und Werner Eschauer keine Wege, um das erklärte Ziel eines fixen Top 100-Platzes und damit einer optimalen Ausgangssituation für 2013 zu erreichen. Nach Gesprächen wurde jetzt einvernehmlich der Schlussstrich gezogen. Haider-Maurer: “Ich bedanke mich bei Werner und Roland für ihre Hilfe und ihren Einsatz.“ Haider-Maurers Manager Bernd Haberleitner: „In den nächsten Wochen und Monaten wird das tägliche Training und auch die Turnierbetreuung durch Andis Bruder Mario Haider-Maurer und AHM´s Kondicoach Mag. Christian Kohl abgedeckt.“ In der kommenden Woche wird Österreichs Nummer 2 bei einem Challenger in St. Brieuc (FRA) an den Start gehen, danach folgen Challenger in Mersin (TUR) und in Rom (ITA).

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.