ÖTV Events

Generalversammlung des ÖTV 2016

Im Warmbaderhof Villach hielt der Österreichische Tennisverband (im Bild das Präsidium mit Robin Lumsden, Heike Jandl, Robert Groß, Werner Klausner, Franz Sterba) die Generalversammlung ab. Präsident Groß zog nach seinem ersten Jahr im Amt eine positive Zwischenbilanz.

Der Warmbaderhof in Villach bot eine würdige Kulisse für die Generalversammlung des Österreichischen Tennisverbandes. Angeführt von Präsident Robert Groß und seinen Stellvertretern Heike Jandl, Robin Lumsden, Werner Klausner (STV) und Franz Sterba (WTV), waren die Präsidenten der Landesverbände in Kärnten vertreten: Gastgeber Hugo Fürstler (KTV), Günter Kurz (BTV), Franz Wiedersich (NÖTV), Hans Sommer (OÖTV), Walter Seidenbusch (TTV), Gottfried Schröckenfuchs (VTV) und Rudolf Steiner (STTV, in Vertretung von Barbara Muhr). Villach war bereits 1997 Veranstaltungsort der Generalversammlung, damals wurde Ernst Wolner zum  ÖTV-Präsidenten gewählt. Am 3. April 2016 war der Ehrenpräsident als gern gesehener Zuhörer zu Gast.

gv2

Im Bild, von links: Kurz, Steiner, Sommer, Seidenbusch, Fürstler, Wiedersich, Klausner, Schröckenfuchs, Sterba  

Robert Groß zog nach seinem ersten Jahr als Präsident ein positives Resümee. „Ich bin angetreten, um den Österreichischen Tennisverband mit zahlreichen Projekten und einschneidenden Reformen in eine hoffnungsvolle Zukunft zu führen.“ Das abgelaufene Jahr, in dem ein gutes wirtschaftliches Jahresergebnis erzielt werden konnte, sei geprägt gewesen von personellen Weichenstellungen innerhalb des ÖTV, erfolgreichen Turnierveranstaltungen in Österreich und internationalen Spitzenleistungen der Top-Spieler. „Gratulieren möchte ich allen Spielern, die im Jahr 2015 das österreichische Tennis auf internationaler Ebene so erfolgreich vertreten haben.“ Allen voran Dominic Thiem, der als 21-Jähriger mit seinen ersten drei ATP-Turniersiegen und dem Vorstoß in die Top-20 der Weltrangliste den endgültigen Durchbruch schaffte.

Gemeinsam mit einem Expertenteam entwickelte Groß das neue Sportkonzept, das im Oktober präsentiert wurde und seit 1. Jänner 2016 in Kraft ist. Herzstück ist die Individualförderung der besten Tennisspieler Österreichs im Alter von 14 bis 23 Jahren, unabhängig von ihrem Trainingsstandort und ihrem Trainerumfeld. Neu im Tennisverband ist weiters, dass der ÖTV den Fed-Cup-Kapitän Jürgen Waber als Hauptverantwortlichen für die österreichischen Damen abstellt und Linz das Kompetenzzentrum fürs Damentennis wird.

Im ÖLSZ Südstadt nahm das Projekt der Nationaltrainings Fahrt auf und wurde optimal angenommen - alle jungen Sportler, die den Weg zum Profi einschlagen wollen, können sich Unterstützung vom Verband holen. Zudem werden zu den Nationaltrainings im U10- bis U16-Bereich nicht nur die SpielerInnen mit der größten Perspektive eingeladen, sondern auch deren Privattrainer. Auf lange Sicht, so Groß, soll das ÖLSZ Südstadt wieder zum Magneten für die talentiertesten österreichischen Nachwuchsspieler werden.

Bei einer Weltsportart wie Tennis sei in einem kleinen Land wie Österreich besonders die Breite relevant, sagte Groß. „Im Breitensport-Bereich darf der ÖTV im Jahr 2015 auf eine erfolgreiche Bilanz hinweisen. Der Generali ITN-Cup erfreut sich großer Beliebtheit und gilt mehr denn je als Format der Zukunft in der heimischen Turnierlandschaft.“ Im Seniorenbereich sticht die Zischka ÖTV Seniors Trophy mit Teilnehmerrekorden hervor. Und die Aktion GÖST (Ganz Österreich spielt Tennis) war auch im Jahr 2015 ein toller Erfolg, bei dem im ganzen Land Menschen aller Altersgruppen, die das Racket noch nie oder schon lang nicht mehr in der Hand hielten, fürs Tennis begeistert wurden.

gv3Zum Abschluss bedankte sich Präsident Groß bei Patricia Mayr-Achleitner, die aufgrund von Rückenproblemen ihre Karriere im Alter von 28 Jahren beenden musste; bei den Turnierdirektoren Sandra Reichel, Alexander Antonitsch und Herwig Straka für die Durchführung der WTA- und ATP-Turniere in Linz, Bad Gastein, Kitzbühel und Wien, wo die Erste-Bank-Open seit 2015 einen 500er-Status haben; bei den neun Landespräsidenten; bei Geschäftsführer Thomas Hammerl und seinem Team; bei allen ehrenamtlichen Referenten, die - von Jugend bis Senioren – Tennis leben; bei den Schiedsrichtern; bei den Sponsoren, die dem Österreichischen Tennisverband im Jahr 2015 die Treue gehalten haben sowie bei den neu dazu gekommenen Partnern Tennispoint und Tourism Concept Group.

Im Länderkuratorium ließen alle ÖTV-Referenten in einem Kurzbericht das abgelaufene Jahr Revue passieren und präsentierten ihre Pläne für 2016. Der Vorsitz wechselt in diesem Jahr von Günter Kurz zu Hugo Fürstler (im Bild links).

Der Kärntner Abend sowie der Gala-Abend im Warmbaderhof war vom Organisationsteam des KTV bestens organisiert. Für Unterhaltung sorgte der vom Villacher Fasching bekannte EU-Bauer Manfred Tisal, der 8-jährige Elias Keller gab zwischen den Gängen des exquisiten Menüs Kostproben auf dem Klavier.

gala1gala2 

Top Themen der Redaktion

Davis Cup

2. und 3. Februar 2018

Davis Cup gegen Weißrussland in St. Pölten

Erstmals spielt die Tennis-Nationalmannschaft in der niederösterreichischen Landeshauptstadt. Es sieht gut aus, dass Dominic Thiem mit von der Partie ist.

Wochenvorschau

20. - 26. November 2017

Kalenderwoche 47: Wer? Wann? Wo?

Anna Gröss hat sich beim Junioren-Turnier in Marburg erfolgreich durch die Qualifikation gespielt.

ATP

Der Urlaub kann beginnen

Dominic Thiem ist bei den ATP-Finals gegen Goffin chancenlos und verpasst den Einzug ins Semifinale. Somit ist für den 24-Jährigen ein erfolgreiches Tennis-Jahr zu Ende.