Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

Gelungener ÖTV-Lehrgang der 2007-er

U12-Nationalcoach Robert Maieritsch und Wolfgang Thiem versammelten den talentiertesten Nachwuchs in der Südstadt.

Begeisterte Kinder beim dreitägigen ÖTV-Lehrgang in der Südstadt: Unter der Leistung von U12-Nationaltrainer Robert Maieritsch trainierten Luisa Hämmerle,
Kim Kühbauer, Leonie Rabl, Alleen Hoxha, Anna Payer, Emily Lederer, Lilli Tagger, Sarah Messenlechner, Timo Rabensteiner, Emil Krenek, Clemens Lohberger, Xaver Kirchberger, Lukas Brünner, Lorenz Brunner, Timo Rosenkranz-König und Timothy Bezar.Nach den sportmotorischen Tests, lag das Hauptaugenmerk im tennisspezifischen Bereich auf der Beinarbeit am Sandplatz. Am Sonntag wurden unter Aufsicht von Wolfgang Thiem Punktspielsituationen geübt. ÖTV-Konditionstrainer Steve Rettl brachte den Kids die Themen Schnelligkeit, Koordination (beides auch in Spielformen), Mobilisation und Stretching näher. Im mentalen Bereich arbeitete Judith Draxler-Hutter mit den Zwölfjährigen vorwiegend an der Körpersprache, mit Diätologin Corinna Knödlstorfer wurden Joghurts, Elektrolyt-Getränke und Energieriegel produziert."Ein spannendes, lehrreiches Wochenende, von dem sich die Kids viel mitnehmen können", resümmierte Robert Maieritsch. "Alle waren von der ersten MInute an mit viel Eifer und Begeisterung  bei der Sache."

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.