Zum Inhalt springen

Gelingt die Titelverteidigung?

Mit sechs Teams ist Österreich in dieser Woche bei den ITF Super-Seniors Team Championships in Kärnten vertreten, zwei davon haben noch Medaillenchancen.


2013 ist der Wörtersee zu einem wahren „Hot Spot“ für Senioren-Tennisveranstaltungen geworden: Von 10. bis 16. Juni ging in der Werzer Tennisarena in Pörtschach das 56. European Senior Open for Super Seniors (Altersklassen 60 bis 85) über die Bühne, eine Woche später (17. – 23.6.) fanden die 30. International Austrian Championships („Werzer Generali Cup“ / Altersklassen: 40 bis 85) statt. Vier Monate später werden zurzeit in Klagenfurt, Pörtschach und Warmbad Villach im Rahmen der WM für Super Senioren zunächst von 9. bis 14. September die Medaillen im Mannschaftsbewerb („World Team Championships“) vergeben, von 15. bis 22. September kämpfen TennisspielerInnen der Altersklassen 60 bis 85 im Einzelbewerb („Individual Championships“) um Gold, Silber und Bronze. Gut am Weg in Richtung Edelmetall sind derzeit noch in der Gruppe B des Alice Marble Cups (Damen 60) Maya Kerschbaum und Maria Pichler, die sich am Donnerstag zunächst mit 2:1 über das an Nummer 2 gesetzte französische Team hinwegsetzen konnte, damit den bereits dritten Sieg in Folge feierten, und am Freitag im Playoff um die Plätze 1 bis 4 mit ihrem 2:1 über Holland den vierten Sieg folgen ließen. Im Semifinale bekommt es das ÖTV jetzt mit den topgesetzten Amerikanerinnen zu tun. Souverän präsentiert sich bisher auch der einzige heimische Titelverteidiger: Peter Pokorny, Peter Fuchs, Sigurd Fragner und Hans Gradischnig zogen im Jack Crawford Cup (Herren 70) ungeschlagen ins Playoff um die Plätze 1 bis 6 ein und setzten mit ihrem 2:1 über Italien diesen „Trend“ auch dort fort. Ihre nächsten Genger: die an Nummer 2 gesetzten Amerikaner. Sofia Garaguly, Frieda Konrader und Giselheid Nader, die nach zwei Siegen im Dienstag und Mittwoch erst am Donnerstag in der Gruppe B des Althea Gibson Cups (Damen 70) ihre erste Niederlage gegen Deutschland (0:3) akzeptieren mussten, spielen um die Plätze 5 bis 8. Im Playoff des Von Cramm Cups (Herren 60) um die Plätze 1 bis 5 wagten Max Asen, Albert Grimm und Alexander Haupt-Buchenrode / Harald Hellmonseder am Donnerstag mit dem 2:1-Sieg über Deutschland einen Schritt in Richtung Titel. Im Playoff um die Plätze 1 bis 5 traf das ÖTV-Team am Freitag auf die topgesetzten Amerikaner, musste sich dort allerdings mit 0:3 geschlagen geben.


ITF Super-Seniors Team Championships – die ÖTV-Teams

Damen 60
Maria Pichler, Maya Kerschbaum, Renate Haubner, Berta Wuppinger

Damen 70
Sofia Garaguly, Frieda Konrader, Giselheid Nader

Herren 60
Harald Hellmonseder, Albert Grimm, Alexander Haupt-Buchenrode, Max Asen

Herren 65
Helmut Flagel, Hans Heissl, Gerhard Thaler, Johannes Mühlenburg

Herren 70
Peter Pokorny, Peter Fuchs, Sigurd Fragner, Hans Gradischnig

Herren 80
Walter Hörl, Peter Gradischnig, Franz Hainka


Links

> Super Seniors Championships | Website
> alle Medaillen-GewinnerInnen seit 1981 | Download
> WM der Super Senioren 2013 | alle Eckdaten
> "Standard"-Interview mit Peter Pokorny | Website
> ITF Tennis | Website

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.