Zum Inhalt springen

WTA

Gänsehaut vor dem Finale!

Vor einer Woche Budapest, jetzt Bad Gastein! Yvonne Meusburger (Bild) schwimmt derzeit auf einer Erfolgswelle und scheint kaum zu stoppen zu sein: Österreichs Nummer 1 steht nach ihrem 6:4, 6:3-Sieg über Karin Knapp in ihrem zweiten Endspiel in Folge. Morgen kämpft sie um ihren ersten Titel auf der WTA-Tour. ORF Sport + überträgt das Finale live ab 12:55 Uhr.


Yvonne Meusburger darf weiter von ihrem ersten Sieg bei einem WTA-Turnier träumen. Die Vorarlbergerin qualifizierte sich heute beim Nürnberger Gastein Ladies auf der Anlage des Fünf-Sterne-Hotels Europäischer Hof mit einem 6:4, 6:3-Erfolg gegen die Südtirolerin Karin Knapp für das morgige Endspiel des 235.000-Dollar-Turniers in Bad Gastein. Die Gegnerin wird im anschließenden zweiten Halbfinalspiel zwischen Andrea Hlavackova (CZE) und Elina Svitlolina (UKR) ermittelt. Meusburger, die schon bei der ersten Auflage 2007 in Bad Gastein gegen Knapp ins Finale einzog, startete mit einem Break, kassierte aber das Rebreak zum 3:3. Mit Aufschlagverlusten ging es munter weiter in dieser Partie, Meusburger-Break zum 4:3, Knapp-Break zum 4:4, Meusburger-Break zum 5:4, ehe sie den ersten Satz mit eigenem Aufschlag mit 6:4 für sich entschied.

Motiviert in Gastein
Im zweiten Satz gelang Meusburger ein Break zum 2:1, ein weitere zum 5:2, kassierte das Rebreak zum 5:3 und servierte schließlich zum Matchgewinn nach 1:27 Stunden aus. Die 29-Jährige steht damit in ihrem dritten Endspiel bei einem WTA-Turnier: 2007 in Bad Gastein, am Sonntag vor einer Woche in Budapest und nun morgen beim Nürnberger Gastein Ladies. „Ich habe heute kein spektakuläres Spiel gezeigt, gegen Karin war konsequentes und sicheres Spiel gefragt. Ich habe den Ball im Spiel gehalten und auf ihre Fehler gewartet. Schlussendlich ist die Taktik aufgegangen. Ich bin aber auch durch die letzten Erfolge sehr motiviert nach Gastein gefahren. Durch die vielen Matches, habe ich auch eine gute Sicherheit, und Gastein ist für mich immer ein guter Boden. An das Finalspiel mag ich jetzt noch gar nicht denken, da zieht es mir regelrecht die Gänsehaut auf. Morgen ist ein neuer Tag und ich freue mich schon auf das Spiel. Wenn ich mir eine Gegnerin wünschen kann, dann Andrea Hlavackova, weil ihr meine Spielweise nicht wirklich liegt. Das könnte in Gastein ein kleiner Vorteil sein.“

"Ganz spezielles Turnier für mich"
Geleitet wird das Finale morgen von einem absoluten Schiedsrichter-Großkaliber Kader Nouni. Der 37-jährige Franzose hat bislang 38 Grand-Slam-Turniere geleitet. Drei Mal bei den Damen sogar das Finale der French Open. Dass der Spitzenmann, der mit seinem Afrolook und der tiefen Stimme sich weltweit einen Namen gemacht hat, auch in Gastein aufläuft, kommt nicht von ungefähr: „Bad Gastein ist ein spezielles Turnier für mich. Es ist toll organisiert. Die Leute hier kann ich mittlerweile als Freunde bezeichnen und es ist für mich ein besonderes Erlebnis mit ihnen zu arbeiten. Jedes Mal wenn ich hierher zurückkehre, ist es, als wäre ich gerade eine Woche weg gewesen“, findet Nouni nur lobende Worte für das Nürnberger Gastein Ladies. Nächstes Jahr könnte Kader Nouni bereits mit einer größeren Entourage anreisen. „The Voice“ sieht im September Vaterfreuden entgegen.


Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Der ÖTV fährt weiter auf Jaguar ab

Seit nunmehr fünf Jahren gibt es die erfolgreiche Partnerschaft zwischen Jaguar Österreich und dem ÖTV, die um ein Jahr verlängert wurde. Sportdirektor Jürgen Melzer holte seinen neuen Dienstwagen ab.

Verbands-Info

Thiem mit Melzer bei Olympia?

100 Tage vor Beginn der Spiele in Tokio gab Thiem das Okay, gemeinsam mit Jürgen Melzer im Doppel-Bewerb zu spielen. ÖTV-Sportdirektor Melzer tritt nur an, wenn "ich niemandem den Platz wegnehme".

Davis Cup

"Das ist eine WM im Tennis"

Daviscup-Kapitän Stefan Koubek und ÖTV-Sportdirektor Jürgen Melzer blicken dem Finalturnier in Innsbruck mit Vorfreude entgegen und planen mit Dominic Thiem.