Zum Inhalt springen

ATP

Fünftes Wien-Finale für Knowle

Der 40-jährige Vorarlberger kämpft am Sonntag mit dem Deutschen Andre Begemann um den langersehnten ersten Triumph in Wien, den 19. seiner Karriere.

Halle (2014, 2007), Auckland (2014), Casablanca (2013, 2006), Zagreb (2013), Kitzbühel (2012), Tokio (2009), New Haven (2009), New York (2007), Bastad (2007), Pörtschach (2007), St. Petersburg (2005, 2003), München (2005), Chennai (2003), Umag (2002) und Kopenhagen (2002) - die Liste der Orte, in denen Julian Knowle in seiner mehr als 20-jährigen Profi-Laufbahn ATP-Turniersiege feierte, ist lang. Auffällig ist dabei die Abwesenheit von Wien, wo der 40-Jährige zwar vier Mal im Endspiel stand, aber nie gewann.

Nach Thriller ins Endspiel
Das könnte sich am Sonntag ändern, wenn der langjährige ÖTV-Davis-Cup-Spieler im Finale der Erste Bank Open einen neuen Anlauf auf den Titelgewinn nimmt. Mit Partner Andre Begemann ist Knowle nach Siegen über Oliver Marach/Scott Lipsky (6:3, 6:4), Mariusz Fyrstenberg/David Marrero (6:2, 7:5) und über Marin Draganja/Florin Mergea in einem 1:6, 7:6 (5), 11:9-Thriller am Freitagabend nur noch einen Erfolg vom Heimtriumph entfernt.

Duell mit Ex-Doppelpartner?
Im Finale könnte es zum Aufeinandertreffen mit seinem langjährigen Doppel-Gefährten Jürgen Melzer kommen, der dafür mit Philipp Petzschner am Samstag aber noch die auf Nummer vier gesetzten Santiago Gonzalez und Lukas Rosol aus dem Weg räumen müsste. Diese Partie findet auf dem Center Court als dritte Partie nach den beiden Einzel-Halbfinals zwischen Andy Murray und Viktor Troicki sowie David Ferrer gegen Philipp Kohlschreiber statt.

Link:
Erste Bank Open in Wien

Top Themen der Redaktion

Davis Cup

1. und 2. Februar 2019

Es ist fix: Dominic Thiem spielt gegen Chile

Im Schloss Mirabell wurde verkündet, dass die Nr. 1 dem Team in Salzburg zur Verfügung stehen wird. Der Vorverkauf für das Daviscup-Weltgruppen-Duell ist sehr gut angelaufen.

ATP

Roger Federer war eine Klasse für sich

Dominic Thiem verliert bei den ATP-Finals in London auch die zweite Partie, die Lichtgestalt aus der Schweiz siegt klar 6:2, 6:3. Der Österreicher hat nur noch theoretische Chancen aufs Halbfinale.

ATP

Marach/Pavic - einfach Weltklasse

Das steirisch-kroatische Duo wurde bei den ATP-Finals in London als bestes Doppel des Jahres ausgezeichnet, anschließend gewannen die beiden das Auftaktmatch souverän.