Zum Inhalt springen

FUDSCHAIRA / TLEMCEN / HO-CHI-MINH: BARBARA HAAS UND YVONNE NEUWIRTH SCHEITERN IM SEMIFINALE, GEIB VERPASST ERSTEN TITEL

Mit dem gleichen Resultat (6:2, 6:0) fertigten Barbara Haas und Yvonne Neuwirth in Fudschaira bzw. Tlemcen am Donnerstag ihre Gegnerinnen ab und kämpften am Freitag um den Einzug ins Finale. Sowohl für Haas als auch für Neuwirth war hier allerdings Endstation. In Ho-Chi-Minh-City erreichte Daniel Geib (Bild) das erste Finale seiner Karriere, musste sich dort allerdings geschlagen geben.


HO-CHI-MINH-CITY


15. April 2012

HAAS, NEUWIRTH, GEIB IM FINALE.Ebenso kurz und bündig wie sie auf dem Court agiert hatte, bilanzierte Barbara Haas am Donnerstag auch auf ihrer Website ihre Leistung: "Ich habe heute 6:2, 6:0 gewonnen. Das war ein gutes Match von mir. Ich habe die ganze Zeit sehr solide gespielt. Heute werde ich noch locker trainieren, um für morgen wieder gut vorbereitet zu sein." Die 16-jährige Niederösterreicherin hatte im Viertelfinale des mit 10.000 Dollar dotierten Damenturniers in Fudschaira (VAE) mit der 17-jährigen Russin Yana Sizikova kurzen Prozess gemacht und zog damit in ihr bereits drittes Semifinale in dieser Saison ein. Heute musste sich Haas allerdings der Indierin Ankita Raina geschlagen geben. "Ich habe heute leider nach drei Stunden 3:6, 6:2, 3:6 verloren", so Haas. "Es war etwas winding, aber trotzdem sehr heiß. Ich habe nicht meine Leistung von den vorigen Tagen absolvieren können, habe vor allem sehr schlecht serviert." Ebenfalls nur mehr einen Schritt vom Finaleinzug entfernt war Yvonne Neuwirth beim 10.000-Dollar-Turnier in Tlemcen: Der Schützling von Barbara Schwartz gewann - nach dem Finaleinzug in Algier in der Vorwoche - am Donnerstag im Viertelfinale gegen die 18-jährige Französin Fiona Gervais mit 6:2, 6:0 und erreichte damit ihr fünftes internationales Semifinale bei den Damen. Dort musste sich Neuwirth allerdings der an Nummer 2 geswetzten Russin Alexandra Romanova mit 1:6, 6:7(4) geschlagen geben. Ebenfalls in Hochform und noch im Bewerb ist weiterhin auch Daniel Geib (ATP 1328) unterwegs: Bei dem mit 10.000 Dollar dotierten Future in Ho-Chi-Minh-City fertigte der Salzburger im Viertelfinale den japanischen Qualifikanten Hiromasa Oku mit 6:1, 6:3 ab und erreichte nach der "Premiere" in der Vorwoche in dieser Turnierwoche das zweite Halbfinale seiner Karriere. Dort traf er im Kampf um sein erstes Finale auf den Franzosen Constantin Belot, dem seit seinem Turniersieg in Antalya im August 2011 kein einziges Mal wieder der Einzug in ein Future-Viertelfinale gelungen war: Geib siegte mit 6:4, 3:6, 7:5, bekam es im ersten Endspiel seiner Karriere mit dem an Nummer 8 gesetzten Shuichi Sekiguchi (ATP 629) zu tun, musste sich dem in der Weltrangliste um knapp 700 Ränge besser platzierten Japaner allerdings mit 1:6, 3:6 geschlagen geben.


Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.